21.12.2012 13:33
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Deutlich mehr Aufträge für den Bau

    WIESBADEN (dpa-AFX) - Auf den Baustellen in Deutschland kann weiter kräftig in die Hände gespuckt werden. Das Statistische Bundesamt hat für den Oktober einen starken Anstieg der Auftragseingänge registriert. Der Wert der Bestellungen lag 30,5 Prozent über dem von Oktober 2011, wie das Amt am Freitag in Wiesbaden mitteilte. Dabei legte die Nachfrage im Tiefbau besonders stark um 47,7 Prozent zu. Dieser Anstieg sei auch auf ein relativ niedriges Bestellniveau im Oktober 2011 zurückzuführen. Im Hochbau lag das Plus bei 17,0 Prozent.

 

    Im bisherigen Jahresverlauf liegen die Ordereingänge preisbereinigt um 6,3 Prozent über dem Niveau des Zeitraums Januar bis Oktober 2011. Der Gesamtumsatz der Branche lag von Januar bis Oktober bei 75,7 Milliarden Euro und damit 2,0 Prozent über Vorjahr.

 

    Die Zahl der Beschäftigten stieg im Oktober binnen Jahresfrist um 1,4 Prozent auf 757 000. Bei zwei zusätzlichen Werktagen absolvierten sie 7,4 Prozent mehr Arbeitsstunden.

 

    Der Hauptverband der Deutschen Bauindustrie zeigte sich erfreut über das deutliche Plus im Vergleich zum Oktober 2011 von 55 Prozent bei den öffentlichen Aufträgen. Auch der Wirtschaftsbau legte kräftig um 26 Prozent zu, während sich im Wohnungsbau die ohnehin positive Entwicklung mit einem neuerlichen Plus von 14 Prozent unverändert fortsetzte.

 

    Neben einigen Großprojekten sei auch ein allgemein positiver Trend zu bemerken, sagte ein Verbandssprecher. In das kommende Jahr blicke die Branche daher mit verhaltenem Optimismus und rechne mit einer leichten Aufwärtstendenz./ceb/hqs/DP/bgf

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?