25.02.2013 13:28
Bewerten
 (1)

ROUNDUP: Deutsche Bank lässt sich für Agrarspekulationen nicht anprangern

    MÜNCHEN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bankund die Allianz-Versicherung (Allianz) haben den Vorwurf der Verbraucherorganisation Foodwatch zurückgewiesen, mit Agrarspekulationen Geschäfte auf Kosten Hungernder zu machen. Im Gegenteil gebe es "zahlreiche Vorteile von Agrar-Terminmärkten für Landwirte und Nahrungsmittelverarbeitung", aber kaum Belege für die Behauptung, sie seien für Preissteigerungen oder erhöhte Preisschwankungen verantwortlich, sagte ein Sprecher der Deutschen Bank am Montag in Frankfurt.

    Ein Allianz-Sprecher sagte: "Die Bauern haben Angst vor zu niedrigen Preisen, der Lebensmittelkäufer vor zu hohen Preisen. Wir bieten beiden eine Absicherung des Preisrisikos an." Das erfülle eine wichtige Funktion am Markt. Die Investoren der Allianz-Fonds seien an langfristig stabilen Geschäften interessiert. "Wir sind keine Pokerer", sagte der Sprecher. Die Allianz spreche aber nur für ihre eigenen Geschäfte, nicht für andere Marktteilnehmer.

    Foodwatch-Geschäftsführer Thilo Bode hatte der Deutschen Bank und der Allianz vorgeworfen, sie wüssten, welchen Schaden sie mit ihren Finanzprodukten anrichteten, würden aber "die Öffentlichkeit täuschen und sogar den Bundestag belügen". In einem Papier von Allianz-Volkswirten heiße es: "Die Preisausschläge an den Agrarmärkten wurden durch spekulative Faktoren nicht ausgelöst, aber verstärkt." Der Allianz-Sprecher sagte, in diesem Papier hätten die Allianz-Volkswirte den Stand der wissenschaftlichen Debatte über Lebensmittel-Spekulation zusammengefasst, aber keine eigene Position bezogen und schon gar nicht die Allianz-Geschäfte bewertet.

    Foodwatch und andere Kritiker meinen, dass Termingeschäfte auf Agrarrohstoffe den Hunger in der Welt verschärfen. In der Wissenschaft wird das Thema kontrovers diskutiert. Die Deutsche Bank hatte im Januar angekündigt, trotz der Kritik an ihren Produkten festzuhalten. Co-Chef Jürgen Fitschen hatte gesagt, die Finanzprodukte seien sogar notwendig, um den Hunger zu bekämpfen: "Ich behaupte steif und fest, dass es nur dann gelingen wird, wenn Kapital auf intelligente Weise in diese Bereiche gelenkt wird."/rol/ben/mi/DP/jkr

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.12.2016Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
06.12.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Deutsche Bank HoldHSBC
02.12.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
03.11.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
28.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
27.10.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
27.10.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
06.12.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Deutsche Bank HoldHSBC
11.11.2016Deutsche Bank HoldHSBC
31.10.2016Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.10.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
07.12.2016Deutsche Bank VerkaufenDZ BANK
02.12.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
17.11.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
28.10.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
28.10.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?