25.02.2013 13:28
Bewerten
 (1)

ROUNDUP: Deutsche Bank lässt sich für Agrarspekulationen nicht anprangern

    MÜNCHEN/FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bankund die Allianz-Versicherung (Allianz) haben den Vorwurf der Verbraucherorganisation Foodwatch zurückgewiesen, mit Agrarspekulationen Geschäfte auf Kosten Hungernder zu machen. Im Gegenteil gebe es "zahlreiche Vorteile von Agrar-Terminmärkten für Landwirte und Nahrungsmittelverarbeitung", aber kaum Belege für die Behauptung, sie seien für Preissteigerungen oder erhöhte Preisschwankungen verantwortlich, sagte ein Sprecher der Deutschen Bank am Montag in Frankfurt.

    Ein Allianz-Sprecher sagte: "Die Bauern haben Angst vor zu niedrigen Preisen, der Lebensmittelkäufer vor zu hohen Preisen. Wir bieten beiden eine Absicherung des Preisrisikos an." Das erfülle eine wichtige Funktion am Markt. Die Investoren der Allianz-Fonds seien an langfristig stabilen Geschäften interessiert. "Wir sind keine Pokerer", sagte der Sprecher. Die Allianz spreche aber nur für ihre eigenen Geschäfte, nicht für andere Marktteilnehmer.

    Foodwatch-Geschäftsführer Thilo Bode hatte der Deutschen Bank und der Allianz vorgeworfen, sie wüssten, welchen Schaden sie mit ihren Finanzprodukten anrichteten, würden aber "die Öffentlichkeit täuschen und sogar den Bundestag belügen". In einem Papier von Allianz-Volkswirten heiße es: "Die Preisausschläge an den Agrarmärkten wurden durch spekulative Faktoren nicht ausgelöst, aber verstärkt." Der Allianz-Sprecher sagte, in diesem Papier hätten die Allianz-Volkswirte den Stand der wissenschaftlichen Debatte über Lebensmittel-Spekulation zusammengefasst, aber keine eigene Position bezogen und schon gar nicht die Allianz-Geschäfte bewertet.

    Foodwatch und andere Kritiker meinen, dass Termingeschäfte auf Agrarrohstoffe den Hunger in der Welt verschärfen. In der Wissenschaft wird das Thema kontrovers diskutiert. Die Deutsche Bank hatte im Januar angekündigt, trotz der Kritik an ihren Produkten festzuhalten. Co-Chef Jürgen Fitschen hatte gesagt, die Finanzprodukte seien sogar notwendig, um den Hunger zu bekämpfen: "Ich behaupte steif und fest, dass es nur dann gelingen wird, wenn Kapital auf intelligente Weise in diese Bereiche gelenkt wird."/rol/ben/mi/DP/jkr

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
ABS-KäufeEZB sucht Hilfe der Deutschen BankDie EZB hat einem Pressebericht zufolge die Deutsche Bank als einen von vier Vermögensverwaltern ausgewählt, um sich beim geplanten Kauf von Asset Backet Securities (ABS) beraten zu lassen.
12:48 Uhr
Deutsche Bank: Risiken abbauen (Die Börsenblogger)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16:51 UhrDeutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
16:16 UhrDeutsche Bank buyKepler Cheuvreux
15:31 UhrDeutsche Bank NeutralNomura
12:11 UhrDeutsche Bank NeutralUBS AG
29.10.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
16:51 UhrDeutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
16:16 UhrDeutsche Bank buyKepler Cheuvreux
29.10.2014Deutsche Bank buyS&P Capital IQ
29.10.2014Deutsche Bank kaufenDZ-Bank AG
29.10.2014Deutsche Bank kaufenIndependent Research GmbH
15:31 UhrDeutsche Bank NeutralNomura
12:11 UhrDeutsche Bank NeutralUBS AG
29.10.2014Deutsche Bank HoldWarburg Research
29.10.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
29.10.2014Deutsche Bank Holdequinet AG
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow deutlich stärker -- Fed beendet Anleihekäufe -- Apple-Chef Tim Cook outet sich als schwul -- Lufthansa kassiert Prognose 2015 -- VW, Bayer, Linde im Fokus

EZB kauft ab November ABS. Kellogg's verkauft weniger Lebensmittel. Deutschland: Inflation weiter auf tiefstem Stand seit über vier Jahren. Mastercard profitiert weiter vom Konsumaufschwung. US-Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent. Russland sieht Chance für Gas-Einigung.
In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?