13.11.2012 11:59
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: EU-Kommission will in deutsche Ökostrom-Förderung eingreifen

    BRÜSSEL/BERLIN (dpa-AFX) - EU-Energiekommissar Günther Oettinger plant weitreichende Eingriffe in die Energiepolitik der 27 EU-Staaten. Unter anderem will er den Strommarkt stärker europäisieren und die nationalen Fördersysteme für Ökostrom harmonisieren. Das geht aus einem Entwurf hervor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt und über den zunächst die "Süddeutsche Zeitung" berichtet hatte.

 

    Damit könnte auch das deutsche Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vor Einschnitten stehen. An diesem Donnerstag will Oettinger seine Vorschläge in Brüssel präsentieren, seit Wochen kritisiert er die deutschen Strompreise als zu hoch.

 

    Das EEG wurde weltweit als Modell für den Ausbau erneuerbarer Energien kopiert, allerdings mehrte sich zuletzt wegen stark steigender Kosten die Kritik an dem Fördersystem. Die Bürger zahlen die auf 20 Jahre garantierten, über den Marktpreisen liegenden Vergütungen per Umlage über ihren Strompreis mit.

 

    Oettinger strebt seit längerem eine umfassende Harmonisierung der Förderung an - der frühere Bundesumweltminister Norbert Röttgen (CDU) und die Ökoenergiebranche hatten einen ersten Vorstoß 2011 als Kampfansage an die deutsche Ökostromförderung abgelehnt.

 

    Befürchtet wird, dass so der Ausbau erneuerbarer Energien ausgebremst würde, und zum Beispiel die großen Energiekonzerne die Energiewende in Deutschland stärker steuern könnten.

 

    Oettinger betont in seinem Papier, dass es um eine stärkere Kosteneffizienz beim Ausbau der erneuerbaren Energien gehen müsse - er plant, bis 2013 seine Vorschläge zu verwirklichen. Besondere Sorge bereitet ihm, dass das Ziel, bis 2014 einen gemeinsamen Energie-Binnenmarkt aufzubauen, verfehlt werden könnte. Zudem kritisiert er die Marktmacht einzelner Energiekonzerne in mehreren EU-Staaten. In acht Mitgliedsstaaten stehe mehr als 80 Prozent der Stromproduktion unter Kontrolle von großen Energiekonzernen./ir/hrz/DP/kja

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street mit Verlusten -- Brexit: May kündigt Trennung von der EU an -- Zalando schreibt erstmals Milliardenumsatz im Quartal -- Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

General Motors: Milliarden-Investition in USA. Wall Street sieht für Apples Zukunft schwarz. Gewinnverdopplung bei Morgan Stanley. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Deutsche Lufthansa AG 823212
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Zalando ZAL111
Nordex AG A0D655
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
BMW AG 519000
Deutsche Telekom AG 555750
Siemens AG 723610