11.12.2012 09:53
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Frist für griechischen Schuldenrückkauf läuft aus

    ATHEN (dpa-AFX) - In Griechenland läuft an diesem Dienstag um 13.00 Uhr die verlängerte Frist für den Rückkauf griechischer Staatsanleihen ab. Wenige Stunden vor dem Fristende herrschte in Athen Optimismus. "Alles wird gut laufen", hieß es aus Kreisen des Finanzministeriums am Dienstagmorgen. Griechenlands Regierung hatte am Vortag die Frist für den Rückkauf griechischer Staatsanleihen bis zum Dienstag um 13.00 Uhr verlängert.

 

    Wie es aus Kreisen des Finanzministeriums in Athen weiter hieß, wollen die Finanzminister der Eurogruppe nach der Schließung des Buches für den Rückkauf per Videokonferenz tagen, um sich ein Bild von der Lage zu machen.

 

    An diesem Donnerstag will die Eurogruppe dann bei einem Sondertreffen in Brüssel die bereits beschlossene Auszahlung von fast 44 Milliarden Euro an das Krisenland endgültig bestätigen. Der Schuldenrückkauf ist Voraussetzung für eine positive Entscheidung.

 

    Griechenland will mit zehn Milliarden Euro aus dem europäischen Rettungsfonds EFSF etwa 30 Milliarden Euro an alten, im Wert stark gesunkenen Schulden aufkaufen und sie damit vom Markt nehmen. Mit dem Rückkauf soll der Schuldenberg auf einen Schlag um 20 Milliarden Euro gesenkt werden.

 

    Wie die Athener Zeitung "Kathimerini" am Montagabend berichtete, könne es sein, dass Griechenland etwas mehr als die von der Eurogruppe genehmigten 10,2 Milliarden Euro an EFSF-Geldern brauchen werde. Der Grund: Um die Halter griechischer Anleihen zu locken, habe Athen ihnen bessere Angebote gemacht hat, als erwartet wurde. Die Anleihen wurden im November im Durchschnitt um die 23 Euro-Cent gehandelt. Athen bot Rückkaufpreise in Höhe von 30,2 bis 40 Euro-Cent an.

 

    Bis zu dem Zielbetrag von 30 Milliarden Euro Rückkäufen soll es dem Vernehmen nach eine Lücke von vier bis fünf Milliarden Euro geben. Dieses soll nun Medienberichten zufolge von den griechischen Banken aufgefüllt werden. Auch andere Privatanleger konnten sich noch melden./tt/DP/hbr

 

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt leichter -- Dow Jones endet im Minus -- Alphabet-Aktie nach guten Quartalszahlen nachbörslich dennoch leichter -- Mögliches Kartell: Druck auf Autobauer steigt -- Ryanair im Fokus

Luxottica legt im ersten Halbjahr dank Europa-Geschäft zu. Ausverkauf im Autosektor. Philips nach Leuchtenabspaltung mit Gewinneinbruch. Trump bringt in Russland-Affäre Recht auf Begnadigung ins Spiel. Brexit treibt Bank of America von London nach Dublin. EZB-Direktor Mersch: Notenbank-Krisenpolitik wird nicht notwendig bleiben. Deutsche Bank und JP Morgan wollen Libor-Klagen beilegen.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BMW AG519000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Porsche Holding SE VzPAH003
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Bechtle AG515870
BYD Co. Ltd.A0M4W9
E.ON SEENAG99
BASFBASF11