22.11.2012 16:33
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Gasnetzbetreiber Open Grid baut Personal ab

    ESSEN (dpa-AFX) - Der größte deutsche Ferngasnetzbetreiber Open Grid Europe will aus Kostengründen mehrere hundert Stellen abbauen. Bis 2016 einschließlich hat das Unternehmen laut Betriebsrat aber zugesichert, auf betriebsbedingte Kündigungen zu verzichten. Das teilte der Betriebsratsvorsitzende Frank Lehmann am Donnerstag nach mehreren Betriebsversammlungen in dem Essener Unternehmen mit. Ein Firmensprecher bestätigte einen Bericht der "WAZ"-Mediengruppe (Donnerstag), nach dem 200 bis 300 der 1.800 Arbeitsplätze in dem Unternehmen zur Disposition stehen.

 

    Das Ferngasnetz war im Mai dieses Jahres vom Energiekonzern Eon für 3,2 Milliarden Euro an eine Gruppe von Investoren um die australische Bank Macquarie verkauft worden.

 

    Der Gasnetzbetreiber mit rund 12.000 Kilometern Leitungen arbeitet - wie die gesamte Branche - auf der Grundlage regulierter Preise von der Bundesnetzagentur. "Um die Effizienz zu steigern, haben wir als Unternehmen nur die Möglichkeit, Sach- und Personalkosten einzusparen", hieß es in einer Erklärung des Unternehmens. Man sei sich mit dem Betriebsrat einig, dass die Personalmaßnahmen sozialverträglich erfolgen sollen, etwa über altersbedingtes Ausscheiden./hff/rs/DP/stw

 

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyJefferies & Company Inc.
16.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft overweightJP Morgan Chase & Co.
03.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buySociété Générale Group S.A. (SG)
02.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft overweightMorgan Stanley
02.06.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft buyGoldman Sachs Group Inc.
14.04.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
05.02.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2016Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
11.12.2015Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX volatil -- Asiens Börsen uneinheitlich -- Machtkampf um Brexit-Zeitplan - London hält Brüssel hin -- Fresenius bekommt neuen Chef

Alibaba-Tochter Alipay soll Interesse an Wirecard-Beteiligung haben. KUKA-Vereinbarung wohl fast perfekt. EU-Gründerstaaten drücken bei Verhandlungen aufs Tempo. Wirtschaftsforscher: Alle verlieren, besonders die Briten. Vermutungen und Befürchtungen: Unsicherheit nach Brexit-Votum lähmt.
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Der World Wealth Report 2016
Hier ist Leben preiswert!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Donnerstag, den 23. Juni blicken die Anleger mit Spannung auf das EU-Referendum der Briten. Welchen Ausgang erwarten Sie?