28.01.2013 17:54
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/ Grünen-Fraktionschef: Einfluss, aber keine Einmischung bei VW

    HANNOVER/WOLFSBURG (dpa-AFX) - Europas größter Autobauer Volkswagen (Volkswagen vz) soll auch nach dem absehbaren Regierungswechsel in Niedersachsen frei von direkter politischer Einflussnahme bleiben. Dafür sprach sich der Fraktionschef der Grünen im Landtag und mögliche Umweltminister in einer rot-grünen Koalition, Stefan Wenzel, am Montag in Hannover aus. Es gehe bei der Beteiligung des Landes an VW um den langfristigen Werterhalt des Unternehmens, nicht um eine Einmischung ins operative Geschäft. Wenzel hatte sich in einem Interview der "Wirtschaftswoche" zu Volkswagen bekannt, jedoch auch eine stärkere Mitsprache über den Aufsichtsrat ins Spiel gebracht.

 

    Die Grünen wollten inhaltliche Anstöße geben, erklärte ihr Spitzenkandidat bei der Niedersachsen-Wahl am 20. Januar - etwa zur Gleichstellung von Frauen und Entwicklung schadstoffarmer Antriebe. Mit rund einem Fünftel der Anteile ist Niedersachsen neben den Familien Porsche und Piëch sowie dem Emirat Katar einer der größten Aktionäre bei VW. Zwei Regierungsmitglieder sitzen im Aufsichtsrat.

 

    "Das umweltfreundlichste Auto der Welt muss immer aus Niedersachsen kommen", forderte Wenzel. Zwischen Volkswagen und der Umweltschutzorganisation Greenpeace gab es immer wieder Streit um den Umfang der nötigen CO2-Reduktionen, der Konzern hat sich allerdings auch selbst hohe Klimaschutzziele gesetzt. Nach dem Willen von Chef Martin Winterkorn soll VW bis 2018 der absatzstärkste, aber auch der am nachhaltigsten wirtschaftende Autobauer der Welt werden.

 

    Nach dem knappen rot-grünen Wahlsieg dürfte der Landtag Mitte Februar SPD-Spitzenkandidat Stephan Weil zum Ministerpräsidenten wählen. Neben dem Regierungschef entsendet die Landesregierung derzeit den Wirtschaftsminister in das Kontrollgremium bei VW. In Weils Schattenkabinett ist für dieses Amt ebenfalls ein Sozialdemokrat vorgesehen: der bisherige Landespartei-Vize Olaf Lies.

 

    Weil hatte bereits vor der Wahl grundlegende Kursänderungen bei Volkswagen ausgeschlossen. "Ich werde sicher keine größeren Veränderungen einführen", sagt er der Nachrichtenagentur dpa zur Mitbestimmung der Standortpolitik im Aufsichtsrat und dem Festhalten am VW-Gesetz. Bei der zum Großteil landeseigenen NordLB könne es nach den Kapitalaufstockungen dagegen Diskussionsbedarf über einige Geschäftsfelder geben: "Wir werden uns darüber unterhalten müssen: Wie groß ist der regionale Nutzen?" Die Jungen Liberalen haben das Land aufgefordert, sich von seinen Staatsbeteiligungen zu trennen./jap/rek/DP/stb

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant4
  • Alle9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:06 UhrVolkswagen vz buyWarburg Research
27.01.2015Volkswagen vz buyS&P Capital IQ
27.01.2015Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
27.01.2015Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
22.01.2015Volkswagen vz buyCommerzbank AG
15:06 UhrVolkswagen vz buyWarburg Research
27.01.2015Volkswagen vz buyS&P Capital IQ
27.01.2015Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
22.01.2015Volkswagen vz buyCommerzbank AG
21.01.2015Volkswagen vz buyCommerzbank AG
22.01.2015Volkswagen vz Equal weightBarclays Capital
21.01.2015Volkswagen vz NeutralHSBC
13.01.2015Volkswagen vz Equal weightBarclays Capital
10.12.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
25.11.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
27.01.2015Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2015Volkswagen vz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
11.11.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Volkswagen AG Vz. (VW AG) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt stärker -- Dow im Minus -- Griechische Finanzmärkte stark unter Druck -- LANXESS-Aktie schnellt nach vorläufigen Zahlen hoch -- Software AG, Siemens, Apple, JPMorgan im Fokus

Facebook macht Kasse. US-Notenbank Fed bleibt geduldig - Leitzins unverändert. Airbus-Chef Enders entschuldigt sich für A400M-Pannen. RTL verhandelt mit Ungarns Regierung über Steuer. Euro fällt vor Fed-Entscheidungen. Gewerkschaft droht mit Warnstreiks bei Coca-Cola. Streit bei Deutscher Post: Krach um Paketzusteller eskaliert.

Themen in diesem Artikel

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?