28.01.2013 17:54
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/ Grünen-Fraktionschef: Einfluss, aber keine Einmischung bei VW

    HANNOVER/WOLFSBURG (dpa-AFX) - Europas größter Autobauer Volkswagen (Volkswagen vz) soll auch nach dem absehbaren Regierungswechsel in Niedersachsen frei von direkter politischer Einflussnahme bleiben. Dafür sprach sich der Fraktionschef der Grünen im Landtag und mögliche Umweltminister in einer rot-grünen Koalition, Stefan Wenzel, am Montag in Hannover aus. Es gehe bei der Beteiligung des Landes an VW um den langfristigen Werterhalt des Unternehmens, nicht um eine Einmischung ins operative Geschäft. Wenzel hatte sich in einem Interview der "Wirtschaftswoche" zu Volkswagen bekannt, jedoch auch eine stärkere Mitsprache über den Aufsichtsrat ins Spiel gebracht.

 

    Die Grünen wollten inhaltliche Anstöße geben, erklärte ihr Spitzenkandidat bei der Niedersachsen-Wahl am 20. Januar - etwa zur Gleichstellung von Frauen und Entwicklung schadstoffarmer Antriebe. Mit rund einem Fünftel der Anteile ist Niedersachsen neben den Familien Porsche und Piëch sowie dem Emirat Katar einer der größten Aktionäre bei VW. Zwei Regierungsmitglieder sitzen im Aufsichtsrat.

 

    "Das umweltfreundlichste Auto der Welt muss immer aus Niedersachsen kommen", forderte Wenzel. Zwischen Volkswagen und der Umweltschutzorganisation Greenpeace gab es immer wieder Streit um den Umfang der nötigen CO2-Reduktionen, der Konzern hat sich allerdings auch selbst hohe Klimaschutzziele gesetzt. Nach dem Willen von Chef Martin Winterkorn soll VW bis 2018 der absatzstärkste, aber auch der am nachhaltigsten wirtschaftende Autobauer der Welt werden.

 

    Nach dem knappen rot-grünen Wahlsieg dürfte der Landtag Mitte Februar SPD-Spitzenkandidat Stephan Weil zum Ministerpräsidenten wählen. Neben dem Regierungschef entsendet die Landesregierung derzeit den Wirtschaftsminister in das Kontrollgremium bei VW. In Weils Schattenkabinett ist für dieses Amt ebenfalls ein Sozialdemokrat vorgesehen: der bisherige Landespartei-Vize Olaf Lies.

 

    Weil hatte bereits vor der Wahl grundlegende Kursänderungen bei Volkswagen ausgeschlossen. "Ich werde sicher keine größeren Veränderungen einführen", sagt er der Nachrichtenagentur dpa zur Mitbestimmung der Standortpolitik im Aufsichtsrat und dem Festhalten am VW-Gesetz. Bei der zum Großteil landeseigenen NordLB könne es nach den Kapitalaufstockungen dagegen Diskussionsbedarf über einige Geschäftsfelder geben: "Wir werden uns darüber unterhalten müssen: Wie groß ist der regionale Nutzen?" Die Jungen Liberalen haben das Land aufgefordert, sich von seinen Staatsbeteiligungen zu trennen./jap/rek/DP/stb

 

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.02.2016Volkswagen vz UnderperformCredit Suisse Group
09.02.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
08.02.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
08.02.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
05.02.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
08.02.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
02.02.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
22.01.2016Volkswagen vz buyUBS AG
20.01.2016Volkswagen vz buyCitigroup Corp.
19.01.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
03.02.2016Volkswagen vz HoldWarburg Research
01.02.2016Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
26.01.2016Volkswagen vz HoldHSBC
21.01.2016Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
20.01.2016Volkswagen vz HoldBaader Wertpapierhandelsbank
10.02.2016Volkswagen vz UnderperformCredit Suisse Group
09.02.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
08.02.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
05.02.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
03.02.2016Volkswagen vz UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Nikkei mit höchstem Wochenverlust seit 2008 -- Commerzbank schafft Milliardengewinn -- Stahl reißt thyssenkrupp wieder in rote Zahlen -- Groupon übertrifft Markterwartungen

Triebwerksbauer Rolls-Royce kappt wegen Krise Dividende. Japans Regierung deutet Intervention gegen starken Yen an. Renault: Neue Modelle bescheren Renault kräftiges Gewinnplus. Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus. Carl Zeiss Meditec wächst dank schwachen Euros operativ.
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?