28.01.2013 17:54
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/ Grünen-Fraktionschef: Einfluss, aber keine Einmischung bei VW

    HANNOVER/WOLFSBURG (dpa-AFX) - Europas größter Autobauer Volkswagen (Volkswagen vz) soll auch nach dem absehbaren Regierungswechsel in Niedersachsen frei von direkter politischer Einflussnahme bleiben. Dafür sprach sich der Fraktionschef der Grünen im Landtag und mögliche Umweltminister in einer rot-grünen Koalition, Stefan Wenzel, am Montag in Hannover aus. Es gehe bei der Beteiligung des Landes an VW um den langfristigen Werterhalt des Unternehmens, nicht um eine Einmischung ins operative Geschäft. Wenzel hatte sich in einem Interview der "Wirtschaftswoche" zu Volkswagen bekannt, jedoch auch eine stärkere Mitsprache über den Aufsichtsrat ins Spiel gebracht.

 

    Die Grünen wollten inhaltliche Anstöße geben, erklärte ihr Spitzenkandidat bei der Niedersachsen-Wahl am 20. Januar - etwa zur Gleichstellung von Frauen und Entwicklung schadstoffarmer Antriebe. Mit rund einem Fünftel der Anteile ist Niedersachsen neben den Familien Porsche und Piëch sowie dem Emirat Katar einer der größten Aktionäre bei VW. Zwei Regierungsmitglieder sitzen im Aufsichtsrat.

 

    "Das umweltfreundlichste Auto der Welt muss immer aus Niedersachsen kommen", forderte Wenzel. Zwischen Volkswagen und der Umweltschutzorganisation Greenpeace gab es immer wieder Streit um den Umfang der nötigen CO2-Reduktionen, der Konzern hat sich allerdings auch selbst hohe Klimaschutzziele gesetzt. Nach dem Willen von Chef Martin Winterkorn soll VW bis 2018 der absatzstärkste, aber auch der am nachhaltigsten wirtschaftende Autobauer der Welt werden.

 

    Nach dem knappen rot-grünen Wahlsieg dürfte der Landtag Mitte Februar SPD-Spitzenkandidat Stephan Weil zum Ministerpräsidenten wählen. Neben dem Regierungschef entsendet die Landesregierung derzeit den Wirtschaftsminister in das Kontrollgremium bei VW. In Weils Schattenkabinett ist für dieses Amt ebenfalls ein Sozialdemokrat vorgesehen: der bisherige Landespartei-Vize Olaf Lies.

 

    Weil hatte bereits vor der Wahl grundlegende Kursänderungen bei Volkswagen ausgeschlossen. "Ich werde sicher keine größeren Veränderungen einführen", sagt er der Nachrichtenagentur dpa zur Mitbestimmung der Standortpolitik im Aufsichtsrat und dem Festhalten am VW-Gesetz. Bei der zum Großteil landeseigenen NordLB könne es nach den Kapitalaufstockungen dagegen Diskussionsbedarf über einige Geschäftsfelder geben: "Wir werden uns darüber unterhalten müssen: Wie groß ist der regionale Nutzen?" Die Jungen Liberalen haben das Land aufgefordert, sich von seinen Staatsbeteiligungen zu trennen./jap/rek/DP/stb

 

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.03.2017Volkswagen vz buyHSBC
21.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
21.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
21.03.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
24.03.2017Volkswagen vz buyHSBC
21.03.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2017Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
17.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
21.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
16.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
15.03.2017Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
20.03.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
15.03.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.03.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow Jones mit Verlusten -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Infineon Technologies AG623100
adidas AGA1EWWW
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
BayerBAY001