27.11.2012 19:41
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Haniel verringert Beteiligungen an Metro und Celesio

DRUCKEN
    DUISBURG (dpa-AFX) - Haniel will fünf Jahre nach dem Aufstieg zum größten Anteilseigener des Handelskonzerns Metro seine Schuldenlast mit Hilfe von Aktienverkäufen wieder deutlich senken. Das Duisburger Familienunternehmen gab am Dienstagabend überraschend Anteilsverkäufe bei Metro und dem Pharmagroßhändler Celesio bekannt. Der neue Haniel-Chef Stephan Gemkow sprach in einer Mitteilung von einem entscheidenden Schritt beim Schuldenabbau. Haniel habe aber weiter einen wesentlichen strategischen Einfluss auf beide Konzerne.

 

    In einem ersten Schritt werde die Beteiligung an Celesio durch den Verkauf von rund 7,9 Millionen Aktien von 54,64 auf 50,01 Prozent reduziert. Zudem habe der Aufsichtsrat dem Verkauf von Metro-Aktien im Laufe der nächsten 18 Monate zugestimmt. Der Haniel-Anteil an Metro solle von 34,24 auf 30,01 Prozent sinken. Dies entspreche der Abgabe von rund 13,7 Millionen Metro-Aktien. Haniel bleibe aber größter Metro-Einzelaktionär. Rund 150 Millionen Euro soll der Verkauf von Vermögenswerten bringen. So solle die Verschuldung "in absehbarer Zeit" deutlich unter die Schwelle von zwei Milliarden Euro sinken.

 

ANLEGER NICHT BEGEISTERT

 

    Durch die Aktienverkäufe bei Celesio und Metro könnte Haniel etwa 300 bis 400 Millionen Euro erlösen, wird in Finanzkreisen geschätzt. Dem Vernehmen nach wird außerdem in der Familie Haniel ein Beitrag zum Schuldenabbau in Form eines Dividendeneinschnittes überlegt. Händlern zufolge bietet Haniel die Celesio-Titel zu einem Preis von 12,50 bis 12,60 Euro an. Der Schlusskurs im Xetra-Hauptgeschäft hatte am Dienstag bei 13,285 Euro gelegen.

 

    Anleger zeigten sich von der Entscheidung des Mischkonzerns nicht begeistert: Im späten Frankfurter Handel notierten Celesio-Titel bei 12,686 Euro. Metro-Aktien, die das Xetra-Hauptgeschäft bei 22,145 Euro verlassen hatten, kosteten zuletzt nur noch 21,82 Euro.

 

    "Wir sind vom nachhaltigen Wertpotenzial sowohl von Metro als auch von Celesio überzeugt. Daher bleiben sie langfristig Ankerinvestments im Haniel-Portfolio", erklärte Gemkow, der seit August an der Spitze von Haniel steht. Die übrigen Haniel-Geschäftsbereiche CWS-boco, ELG und Takkt (TAKKT) seien nicht Gegenstand des verabschiedeten Maßnahmenpakets.

 

HINTERGRUND

 

    Haniel hatte 2007 seinen Anteil an der Metro AG (METRO) unter der Regie des damaligen Haniel-Chefs Eckhard Cordes von rund 18 auf über 34 Prozent aufgestockt und dabei insgesamt rund 3 Milliarden Euro investiert. Im Jahr 2007 lag der Kurs der Metro-Stammaktie zeitweise bei über 60 Euro, derzeit liegt dieser mit 22 Euro deutlich darunter.

 

    Bereits Gemkows Amtsvorgänger Jürgen Kluge hatte den Schuldenabbau zur ersten Priorität erklärt. Die Verbindlichkeiten der Haniel-Holding wurden 2011 um rund 150 Millionen Euro auf 2,4 Milliarden Euro reduziert. Hinzu kam ein Abbau von 300 Millionen Euro außerhalb der Bilanz. Der Schulden-Höchststand lag im Jahr 2007 bei über drei Milliarden Euro./jha/vd/he

 

Nachrichten zu Ceconomy St.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ceconomy St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.10.2017Ceconomy St buyKepler Cheuvreux
09.10.2017Ceconomy St HoldDeutsche Bank AG
05.10.2017Ceconomy St buyCommerzbank AG
20.09.2017Ceconomy St buyBaader Bank
20.09.2017Ceconomy St Reduceequinet AG
18.10.2017Ceconomy St buyKepler Cheuvreux
05.10.2017Ceconomy St buyCommerzbank AG
20.09.2017Ceconomy St buyBaader Bank
01.09.2017Ceconomy St buyHSBC
31.08.2017Ceconomy St kaufenIndependent Research GmbH
09.10.2017Ceconomy St HoldDeutsche Bank AG
04.09.2017Ceconomy St NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.09.2017Ceconomy St NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.07.2017Ceconomy St (ex METRO) NeutralJP Morgan Chase & Co.
26.07.2017Ceconomy St (ex METRO) NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.09.2017Ceconomy St Reduceequinet AG
27.06.2017METRO UnderweightMorgan Stanley
28.02.2017METRO UnderweightMorgan Stanley
02.02.2017METRO SellSociété Générale Group S.A. (SG)
31.01.2017METRO UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Ceconomy St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Vier Gewinneraktien der Autorevolution

Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt wurde deutlich: Die Elektromobilität ist nicht mehr aufzuhalten. Alle großen Automobilhersteller stellen ihre Produktionslinien um. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche vier Aktien durch autonomes Fahren und Elektromobilität auf der Gewinnerseite stehen könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- SAP hebt Ausblick an -- American Express mit Gewinnsprung -- eBay-Aktie nachbörslich schwach: Bilanz enttäuscht -- Chinas Wirtschaft wächst robust

Pharmakonzern Roche bleibt auf Wachstumskurs. Ultimatum der spanischen Regierung an Katalonien läuft ab. United Continental hält Umsatz trotz Hurrikanen stabil. Ford ruft 1,3 Millionen Fahrzeuge in Nordamerika zurück.

Top-Rankings

KW 41: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 41: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Siebenstelliges Jahresgehalt
In diesen Bundesländern leben die Bestverdiener

Umfrage

Die CDU hat rund zwei Prozentpunkte bei der Niedersachsen-Wahl verloren. Nun fordern Konservative Merkels Rücktritt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
CommerzbankCBK100
Millennial Lithium CorpA2AMUE
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
Infineon AG623100
GeelyA0CACX
EVOTEC AG566480
E.ON SEENAG99
Amazon906866
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750