12.02.2013 17:12
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: IG Metall vor VW-Tarifrunde: Forderung bis 6 Prozent möglich

    WOLFSBURG/HANNOVER (dpa-AFX) - Vor den Gesprächen über einen neuen Haustarifvertrag beim Autobauer Volkswagen (Volkswagen vz) zeichnet sich nach Einschätzung der IG Metall eine Forderung von bis zu 6 Prozent mehr Geld ab. "In der Tendenz liegen die Vorschläge in einem Korridor von 5,5 bis 6 Prozent", sagte der Verhandlungsführer und Bezirksleiter der Gewerkschaft in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, Hartmut Meine, am Dienstag nach Beratungen in Wolfsburg.

 

    Knapp einen Monat vor dem formalen Beschluss der Forderung sei die interne Debatte aber noch nicht beendet. Meine hatte bereits im Januar angedeutet, dass er bei VW Spielraum für ein weiteres Entgelt-Plus sieht. Am 15. März will die IG-Metall-Zentrale in Frankfurt die Empfehlungen der regionalen Tarifkommissionen für die Flächenverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie bündeln. Auch die offiziellen Vorstellungen der Gewerkschafter zum VW-Haustarifvertrag sollen dann bekanntgegeben werden.

 

    2012 hatten die rund 102.000 Beschäftigten der sechs westdeutschen VW-Werke und der VW-Finanzsparte sowie weiterer Töchter 4,3 Prozent mehr Geld bekommen. Für ein "abschließendes Meinungsbild" sei es noch zu früh, sagte Meine. Er hatte sich angesichts des Rekordabsatzes von fast 9,1 Millionen verkauften Autos im vergangenen Jahr jedoch für eine neuerliche Steigerung ausgesprochen: "VW steht top da."

 

    Angestrebt werde ein Abschluss, der mindestens auf dem allgemeinen Niveau für die Metall- und Elektroindustrie liege - aber nicht zu weit darüber. Die Verhandlungen mit VW beginnen im Mai, in diesem Jahr sind sie als reine Entgelt-Runde angelegt. Die Beschäftigten der Kernmarke haben außerdem Anspruch auf einen Gewinnbonus. Für diesen wird ein Zehntel der operativen Ergebnisses ausgeschüttet./jap/DP/sf

 

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.02.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.02.2017Volkswagen vz overweightBarclays Capital
20.02.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.02.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.02.2017Volkswagen vz overweightBarclays Capital
20.02.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17.02.2017Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
16.02.2017Volkswagen vz HaltenDZ BANK
08.02.2017Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
31.01.2017Volkswagen vz NeutralMacquarie Research
24.01.2017Volkswagen vz HoldCommerzbank AG
20.01.2017Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
17.02.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.02.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.02.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.01.2017Volkswagen vz ReduzierenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.01.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit Gewinn -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- Tesla`s Q4-Umsatz besser als erwartet -- RWE: Hohe Abschreibungen vermiesen Bilanz -- Fresenius, thyssenkrupp im Fokus

Abschreibungen belasten Bayer. US-Notenbank gibt erneut Signale für baldige Leitzinsanhebung. ifo-Index steigt überraschend. US-Banken begleiten angeblich Saudi Aramco an die Börse. Jay-Z legt Risikokapitalfonds auf. Wirecard-Aktie bricht nach Bericht rund sechs Prozent ein. Furcht vor dem Euro-Zerfall: Wer sind die größten Wackelkandidaten? Esprit kommt operativ voran.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BayerBAY001
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Apple Inc.865985
Allianz840400
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
thyssenkrupp AG750000
Siemens AG723610