26.02.2013 15:29
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: 'International Herald Tribune' wird zur globalen 'New York Times'

    WASHINGTON (dpa-AFX) - Die prestigereiche Marke "The International Herald Tribune" verschwindet aus der weltweiten Medienlandschaft: Die in Paris produzierte Tageszeitung soll vom Herbst an unter dem Namen "International New York Times" erscheinen, teilte der Verlag am Montag mit. Damit setzt das amerikanische Medienhaus die Konzentration auf seine Kernmarke fort.

    Es handele sich bei der Namensänderung um einen "logischen nächsten Schritt, um unsere internationale Reichweite zu steigern", sagte der Verwaltungsratsvorsitzende der New York Times Company, Arthur Sulzberger, laut einer Mitteilung. Die Marke der renommierten US-Tageszeitung solle dabei helfen, "internationale Lesergruppen, digitale Abonnements und Werbetreibende zu gewinnen", erklärte Unternehmenschef Mark Thompson.

    Die "International Herald Tribune", die nach eigenen Angaben in rund 130 Ländern verkauft wird, hat ihren Ursprung in der 1887 gegründeten europäischen Ausgabe des "New York Herald" mit dem Namen "Paris Herald". Nach mehreren Eigentümer- und Namenswechseln erschien sie seit 1967 als "The International Herald Tribune". Seit 2003 gehört sie vollständig der New York Times Company, die sie in den vergangenen Jahren als redaktionell eng verwobene internationale Ausgabe des Mutterblattes positionierte. Online teilen sich die Zeitungen bereits ein gemeinsames Portal./ag/DP/edh

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Sky Deutschland dürfte aus dem MDAX ausscheiden -- Gold-Nostalgie setzt Europas Zentralbanken unter Druck -- Blackberry, E.ON, Allianz im Fokus

'Schwarze Null' steht - Bundestag stimmt Haushalt 2015 zu. TLG Immobilien lockt weiter mit Aussicht auf hohe Dividende. Lufthansa erhält Auftrieb durch billiges Öl und Analystenlob. Ryanair-Aktionäre machen Weg für Boeing-Großauftrag frei. Analytik Jena mit Gewinnwarnung. Rubel fällt auf Rekordtief.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese DAX-Aktien bringen die höchste Rendite

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

So viele Aktien gehören ausländischen Investoren

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?