31.01.2013 15:56
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Johnson & Johnson und Novartis droht EU-Kartellbußgeld

    BRÜSSEL (dpa-AFX) - Dem US-Medizintechnikkonzern Johnson & Johnson (JohnsonJohnson) und dem schweizerischen Pharmariesen Novartis droht ein EU-Kartellbußgeld. Im laufenden Verfahren zu möglicherweise unlauteren Geschäftspraktiken in den Niederlanden habe die EU-Kommission nun Beschwerdeschreiben an die Konzerne verschickt, teilte die Behörde am Donnerstag in Brüssel mit.

 

    Der Vorwurf lautet, dass eine Tochter von Johnson & Johnson an Konzernunternehmen von Novartis Geld zahlte, mit dem Ziel, dass die Novartis-Tochter ihr Nachahmerprodukt des starken Schmerzmittels Fentanyl in den Niederlanden zeitverzögert auf den Markt bringen sollte. Das Produkt ist laut Kommisson stärker als Morphium.

 

    Novartis werde das Schreiben prüfen, teilte ein Konzernsprecher auf Anfrage der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX mit. Novartis und die Generikatochter Sandoz würden von ihren Rechten Gebrauch machen. Das Beschwerdeschreiben stelle kein Präjudiz für das endgültige Resultat der Untersuchung dar. Die Vorwürfe der Kommission würden sich auf Sandoz-Tätigkeiten rund um Fentanyl zwischen Juli 2005 und Dezember 2006 in den Niederlanden beziehen. Die EU-Kommission habe ihr Verfahren im Oktober 2011 aufgenommen.

 

    Die EU-Wettbewerbshüter kämpfen dafür, dass die Einführung von preisgünstigen Generika-(Nachahmer-)Produkten nicht behindert wird. Sie nahmen dafür den Pharmasektor unter die Lupe.

 

    Die Unternehmen haben jetzt die Möglichkeit, Stellung zu nehmen und eine mündliche Anhörung in Brüssel zu beantragen. Falls die Wettbewerbshüter die Vorwürfe erhärten können, droht den Firmen eine Kartellstrafe von bis zu zehn Prozent ihres Jahresumsatzes. Üblicherweise wird dieser Rahmen aber nicht ausgeschöpft./ep/cb

 

Nachrichten zu Novartis AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Novartis AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.01.2017Novartis HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.01.2017Novartis HoldDeutsche Bank AG
03.01.2017Novartis NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.12.2016Novartis buyJefferies & Company Inc.
13.12.2016Novartis HoldDeutsche Bank AG
19.12.2016Novartis buyJefferies & Company Inc.
13.12.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
13.12.2016Novartis buyHSBC
18.11.2016Novartis overweightJP Morgan Chase & Co.
08.11.2016Novartis buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.01.2017Novartis HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.01.2017Novartis HoldDeutsche Bank AG
03.01.2017Novartis NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.12.2016Novartis HoldDeutsche Bank AG
08.12.2016Novartis NeutralUBS AG
19.10.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
12.07.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
31.05.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
18.05.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
22.04.2016Novartis UnderweightMorgan Stanley
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Novartis AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street im Feiertag -- Neue Dokumente belasten Winterkorn im VW-Abgasskandal -- Trump droht deutschen Autobauern mit hohen Strafzöllen -- Samsung, HUGO BOSS im Fokus

IWF hebt Wachstumsprognose für China an - Schwellenländer im Trump-Fokus. Schäuble sieht Griechenland-Programm ohne Beteiligung des IWF am Ende. So viel kostet es Neukunden jetzt, ihren Tesla aufzuladen. Oxfam: Buffett, Gates, Bezos und Co. besitzen so viel wie gesamte ärmere Hälfte der Menschheit.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BMW AG 519000
Commerzbank CBK100
BASF BASF11
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
HUGO BOSS AG A1PHFF
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Bayer BAY001
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212