22.07.2013 17:23
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: KPN will E-Plus loswerden - 'FT': Es laufen Gespräche mit Telefonica

    AMSTERDAM/LONDON (dpa-AFX) - Der deutsche Mobilfunker E-Plus könnte schon bald in neue Hände gehen. Der niederländische Mutterkonzern KPN (Koninklijke KPN) bestätigte am Montagnachmittag einen Pressebericht, wonach er Gespräche über einen Verkauf der deutschen Tochter führt. Ob diese von Erfolg gekrönt sein werden, sei aber noch nicht klar, hieß es. Keine Angaben machte KPN darüber, mit wem verhandelt wird.

    Laut der "Financial Times" handelt es sich bei dem potenziellen Käufer um den Telekomkonzern Telefonica. Die Gespräche mit den Spaniern seien in einem weit fortgeschrittenen Stadium, hatte die Zeitung am Montag auf ihrer Webseite berichtet. Die Verwaltungsräte würden am heutigen Nachmittag deswegen zusammen kommen, so dass der Deal bald bekannt gegeben werden könnte.

    Allerdings würden die letzten Details noch verhandelt, so die Zeitung unter Berufung auf mehrere mit der Situation vertraute Personen. Deswegen könnte das Geschäft auch noch scheitern. Den Firmenwert bezifferten die von dem Blatt zitierten Insider auf 16 Milliarden Euro.

    Diskutiert wird laut ?FT? ein Konstrukt wonach, Telefonica E-Plus übernimmt und KPN im Gegenzug eine kleine Beteiligung an Telefonica Deutschland erhält. Telefonica soll die Mehrheit an dem fusionierten Unternehmen halten. KPN-Großaktionär Carlos Slim habe bereits grünes Licht für den geplante Zusammenschluss gegeben.

    Telefonica und KPN haben immer wieder mal miteinander verhandelt. Allerdings wurden beide Seiten am Ende nie handelseinig. Telefonica-Deutschland-Chef Rene Schuster hatte Ende Mai noch in einem Interview gesagt, er sehe keine Fusion mit E-Plus in naher Zukunft. Ein solcher Schritt sei sehr komplex.

    Die KPN-Aktie nahm am Montagnachmittag in Folge der Gerüchte an Fahrt auf und gewann zuletzt über zehn Prozent./she/he

Nachrichten zu Telefonica S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Telefonica S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.02.2016Telefonica UnderperformCredit Suisse Group
02.02.2016Telefonica buyCitigroup Corp.
01.02.2016Telefonica buyCitigroup Corp.
29.01.2016Telefonica Equal-WeightMorgan Stanley
26.01.2016Telefonica neutralBarclays Capital
02.02.2016Telefonica buyCitigroup Corp.
01.02.2016Telefonica buyCitigroup Corp.
25.01.2016Telefonica buyHSBC
22.01.2016Telefonica OutperformMacquarie Research
21.01.2016Telefonica buyGoldman Sachs Group Inc.
29.01.2016Telefonica Equal-WeightMorgan Stanley
26.01.2016Telefonica neutralBarclays Capital
22.01.2016Telefonica Equal-WeightMorgan Stanley
08.01.2016Telefonica Equal weightBarclays Capital
07.01.2016Telefonica neutralIndependent Research GmbH
02.02.2016Telefonica UnderperformCredit Suisse Group
16.12.2015Telefonica SellDeutsche Bank AG
19.10.2015Telefonica UnderperformCredit Suisse Group
16.09.2015Telefonica verkaufenJefferies & Company Inc.
16.09.2015Telefonica SellDeutsche Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Telefonica S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX stärker erwartet -- Börse Tokio fester -- Siemens streicht wohl weitere Arbeitsplätze -- Strafzinsen für Mittelstandskunden der Commerzbank -- Norwegischer Staatsfonds kritisiert VW-Familien

Chinas Währungsreserven fallen auf tiefsten Stand seit 2012. Twitter schließt 125.000 Zugänge. Daimler startet Afrika-Offensive. Bilfinger verkauft Water Technologies nach China. New Jersey verklagt VW im Abgas-Skandal. Disneys Star Wars spielt zweite Milliarde im Eiltempo ein.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Regulierungsvorgaben für die Vermittlung von Finanzprodukten laufen unvermindert fort. Nutzt dies letztlich dem Anleger?