26.06.2013 16:54
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Kartellamt: Übernahme von Kabel Deutschland muss genau geprüft werden

    BONN/MÜNCHEN/DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der britische Mobilfunker Vodafone muss sich beim geplanten Kauf von Kabel Deutschland auf eine gründliche Prüfung der Wettbewerbshüter einstellen. Der Chef des Bundeskartellamts Andreas Mundt betonte am Mittwoch in Bonn, dass Übernahmen auf dem deutschen Kabelmarkt eine intensive Prüfung erforderlich machten. Offen ist noch, ob diese Untersuchung von der Bonner Behörde oder auf EU-Ebene stattfinden wird.

    Auch in der Vergangenheit hatten die Kartellbehörden stets ein strenges Auge auf den Kabelmarkt. Zuletzt machten sie Kabel Deutschland einen Strich durch die Rechnung und verhinderten die Übernahme des kleineren Berliner Anbieters Tele Columbus. Auch den Kauf von Unitymedia und KabelBW und die anschließende Fusion der beiden Anbieter zur Nummer zwei auf dem deutschen Markt durch den US-Kabelriesen erlaubte die Behörde nur unter strengen Auflagen.

    Und ob die nicht sogar noch zu lax waren, prüft derzeit das Oberlandesgericht Düsseldorf. Die Deutsche Telekom hatte Beschwerde gegen die Genehmigung der Fusion eingelegt - und der zuständige Senat ließ am Mittwoch durchblicken, dass er erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der Genehmigung erkennen würde. Das Urteil soll am 12. Juli verkündet werden - und dürfte bei Vodafone und Kabel Deutschland sehr genau verfolgt werden.

    Der Kabelmarkt ist vor allem regional aufgeteilt. Marktführer Kabel Deutschland ist in 13 Ländern aktiv und hat rund 8,5 Millionen Haushalte in der Kundenkartei. Unitymedia KabelBW ist dahinter die Nummer zwei und bietet seine Dienste Baden-Württemberg, Hessen und Nordrhein-Westfalen an. Dazu kommt mit einigem Abstand Tele Columbus. Das Netz ist ein Erbe der Deutschen Bundespost. Der Staatskonzern baute es, später ging es an die Deutsche Telekom. Die musste sich schließlich aus Wettbewerbsgründen davon trennen.

    Inzwischen machen die Kabelfirmen der einstigen Mutter selbst Konkurrenz, vor allem mit sogenannten Triple-Play-Angeboten, also Paketen aus Fernsehen, Internet und Telefonie. Genau das macht Kabel Deutschland für Vodafone zu einem strategischen Ziel: Eine Übernahme wäre ein Frontalangriff auf die Deutsche Telekom. Auch Liberty Global hat Interesse an einer Übernahme bekundet. Danach gebe es hierzulande allerdings im wesentlich nur noch einen Anbieter, auch deswegen dürften Kartellwächter hier noch deutlich höhere Hürden sehen.

    Mundt betonte, dass gemessen am Umsatz sowohl eine Übernahme von Kabel Deutschland durch Vodafone als auch durch Liberty ein Fall für die europäischen Wettbewerbshüter sei. Es gebe aber die Möglichkeit, eine Überweisung an das Bundeskartellamt zu beantragen. Mundt ließ offen, ob er eine solche Prüfung an sich ziehen will. Vodafone hatte Kabel Deutschland am Montag ein Übernahmeangebot gemacht. Die Münchner raten ihren Aktionären zur Annahme. Die Briten sind bereit, für den Konzern bis zu 10,7 Milliarden Euro auf den Tisch zu legen./vd/DP/zb

Anzeige

Nachrichten zu Kabel Deutschland Holding AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Kabel Deutschland Holding AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.09.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.02.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.01.2015Kabel Deutschland UnderperformMacquarie Research
18.12.2014Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.06.2013Kabel Deutschland kaufenDeutsche Bank AG
25.06.2013Kabel Deutschland kaufenCommerzbank AG
18.06.2013Kabel Deutschland kaufenCommerzbank AG
17.06.2013Kabel Deutschland kaufenExane-BNP Paribas SA
13.06.2013Kabel Deutschland kaufenBarclays Capital
05.02.2014Kabel Deutschland haltenWarburg Research
30.01.2014Kabel Deutschland haltenBankhaus Lampe KG
23.01.2014Kabel Deutschland haltenBarclays Capital
16.01.2014Kabel Deutschland haltenCitigroup Corp.
14.11.2013Kabel Deutschland haltenExane-BNP Paribas SA
16.10.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.09.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.02.2015Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.01.2015Kabel Deutschland UnderperformMacquarie Research
18.12.2014Kabel Deutschland VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Kabel Deutschland Holding AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Meistgelesene Kabel Deutschland News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere Kabel Deutschland News
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigen Zugewinnen -- Dow im Plus -- ZEW-Konjunkturerwartungen fallen -- Bitcoin-Zertifikat lässt spekulative Anleger voll auf ihre Kosten kommen -- BMW, UniCredit, BHP im Fokus

Euro gibt Vortagesgewinne ab. Angeblich vier neue Audi-Vorstände im Gespräch. Tesco-Aktie mit kräftigem Plus nach starkem Wachstum. Kenneth Rogoff sieht den Crash kommen - das ist seine Lösung. Brüssel vertieft Prüfung der Monsanto-Übernahme durch Bayer. Grand City womöglich vor Aufnahme in MDAX. Great Wall: Kein Kontakt zu Fiat wegen Übernahme.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Amazon906866
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610