13.12.2012 16:40
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Kartellamt sperrt sich gegen höheren Anteil von Asklepios an Rhön

    BONN (dpa-AFX) - Das Bundeskartellamt legt dem drittgrößten deutschen Klinikkonzern Asklepios bei seinen Plänen mit Rhön-Klinikum (RHOeN-KLINIKUM) Steine in den Weg. Die Wettbewerbshüter meldeten am Donnerstag ihre Bedenken gegen eine Beteiligung von bis zu 10,1 Prozent am Konkurrenten Rhön an. Asklepios könnte mit einer Sperrminorität von zehn Prozent wichtige Entscheidungen bei Rhön wie Kapitalmaßnahmen oder Satzungsänderungen blockieren. Denn dafür ist die Zustimmung von mehr als 90 Prozent des vertretenen Kapitals notwendig.

 

    Das Kartellamt stößt sich vor allem an der Konkurrenzsituation in der Region Goßlar. "In diesem Marktraum gibt es neben dem Harzklinikum von Asklepios kein weiteres Krankenhaus", sagte Kartellamtspräsident Andreas Mundt laut Mitteilung. Nächstgelegene Wettbewerber sind Rhön mit dem Klinikum Salzgitter und dem Krankenhaus Herzberg am Harz sowie das Städtische Klinikum Wolfenbüttel. Die geplante Beteiligung an Rhön würde die marktbeherrschende Stellung von Asklepios in der Region weiter verstärken.

 

    Asklepios erhalte durch den Zusammenschluss eine Sperr-Position bei seinem Wettbewerber. Diese wiederum setze Asklepios in die Lage, Vorstöße von Rhön in den regionalen Krankenhausmärkten zu verhindern, befürchtet die Behörde. Die beteiligten Unternehmen hätten nun die Möglichkeit, Stellung zu nehmen, sagte ein Sprecher. Eine abschließende Entscheidung solle bis Mitte Januar 2013 fallen.

 

    Nach den zum Fresenius-Konzern gehörenden Helios Kliniken und Rhön ist Asklepios der drittgrößte private Krankenhausbetreiber in Deutschland. Nach Einschätzung von Branchenexperten könnte sich Asklepios nun entscheiden, unter der Marke von zehn Prozent zu bleiben, oder sich im Raum Goslar von seinem Krankenhaus zu trennen.

 

    Ende Juni war Fresenius mit der Übernahmeofferte in Höhe von 3,1 Milliarden Euro für Rhön gescheitert, weil die Bad Homburger nicht wie angestrebt 90 Prozent der Rhön-Aktien einsammeln konnten. Bernard Broermann, Gründer und Eigner der Klinikkette Asklepios, war kurz vor Ende der Angebotsfrist mit gut fünf Prozent bei Rhön eingestiegen, um die Bildung des mit Abstand größten privaten Krankenhauskonzerns Deutschlands zu verhindern. Mittlerweile dürfte Asklepios nach Einschätzung aus Finanzkreisen seinen Anteil an Rhön auf knapp unter zehn Prozent aufgestockt haben./ep/stb/she

 

Anzeige

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
    3
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14:51 UhrFresenius SECo buyDeutsche Bank AG
10:21 UhrFresenius SECo HoldHSBC
25.04.2017Fresenius SECo kaufenIndependent Research GmbH
25.04.2017Fresenius SECo buyCitigroup Corp.
25.04.2017Fresenius SECo HoldS&P Capital IQ
14:51 UhrFresenius SECo buyDeutsche Bank AG
25.04.2017Fresenius SECo kaufenIndependent Research GmbH
25.04.2017Fresenius SECo buyCitigroup Corp.
25.04.2017Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
25.04.2017Fresenius SECo buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10:21 UhrFresenius SECo HoldHSBC
25.04.2017Fresenius SECo HoldS&P Capital IQ
24.04.2017Fresenius SECo HoldJefferies & Company Inc.
10.04.2017Fresenius SECo HoldS&P Capital IQ
21.03.2017Fresenius SECo NeutralUBS AG
07.12.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
13.08.2010Fresenius Vz verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
01.04.2010Fresenius VZ "reduce"SEB AG
31.03.2010Fresenius VZ verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
18.09.2008Fresenius sellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit geringem Plus -- Dow Jones fester -- Trump-Regierung gibt Steuerpläne bekannt -- Daimler hebt Prognose an -- Credit, Netflix, Tesla im Fokus

Deutsche Börse legt zu Jahresbeginn zu und will für 200 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen. Twitter-Aktie steigt rasant nach Quartalszahlen. Air Berlin verschiebt Veröffentlichung des Geschäftsberichts. Epigenomics-Aktie profitiert von Übernahmefantasie. Quartalsbilanz unterstützt Erholung der KlöCo-Aktie. Fiat Chrysler startet mit kräftigen Zuwächsen ins neue Jahr.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
AIXTRON SEA0WMPJ
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Barrick Gold Corp.870450
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610