06.11.2012 19:17
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Kommunen bringen Zweckverband für Eon-Kauf auf den Weg

DRUCKEN
    ERFURT (dpa-AFX) - Die ersten Kommunen haben beim Land die Gründung des Zweckverbands beantragt, der für mehrere hundert Millionen Euro die Eon Thüringer Energie AG übernehmen soll. Das Landesverwaltungsamt werde voraussichtlich bis Ende der Woche über die vorgelegte Satzung des Verbands entscheiden, bestätigte ein Sprecher einen Bericht der "Thüringer Allgemeinen". Nach Veröffentlichung der Entscheidung im Staatsanzeiger könne sich der Zweckverband voraussichtlich Ende November konstituieren. Der Verband, dem weitere Kommunen beitreten wollen, soll die 53 Prozent Eon-Anteile kaufen, die noch nicht in kommunaler Hand sind. 47 Prozent hält bisher die Kommunale Energie Beteiligungsgesellschaft Thüringen (KEBT).

 

    Wirtschaftsminister Matthias Machnig (SPD) forderte nach Angaben seines Ministeriums seine Kabinettskollegen auf, das Großprojekt sachgerecht zu prüfen und zu unterstützen. Es müssten eine Vielzahl von rechtlichen, auch haftungsrechtlichen und finanziellen Fragen geklärt werden. Erst dann sei es verantwortbar, dass beispielsweise die Aufbaubank als Förderbank des Landes erhebliche Kommunalkredite zur Verfügung stelle. Machnig forderte eine "gut vorbereitete gemeinsame Kabinettentscheidung".

 

    Die Zeitung berichtet, dass es im Zusammenhang mit dem Energieprojekt einen Streit zwischen dem für die Kommunalaufsicht zuständigen Innenministerium und dem für Energiefragen zuständigen Wirtschaftsministerium gegeben habe. Die Staatskanzlei würde nun die Gespräche "moderieren".

 

    Die KEBT sucht nach früheren Angaben ihres Beraters Klemens Bellefontaine noch ein Unternehmen, das mit 15 bis 25 Prozent an dem Energieunternehmen einsteigt. Im Blick sei die ehemalige Eon-Tochter Thüga, die nun mehreren Stadtwerken gehört, darunter Frankfurt/Main und Hannover.

 

    Machnig warf der KEBT vor, trotz mehrfacher Aufforderung Unterlagen zu der geplanten Übernahme der Eon-Anteile seinem Ministerium nicht zur Verfügung gestellt zu haben. "Wer nichts zu verbergen hat, sollte hier mit offenen Karten spielen."/cct/DP/he

 

Nachrichten zu E.ON sp. ADRs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON sp. ADRs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

E.ON sp. ADRs Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX beendet Handelstag stabil -- Dow Jones schließt fester -- Delivery Hero-Aktie nach Analyse auf Rekordhoch -- BASF kauft Polyamidgeschäft von Solvay -- Tesla, Apple, Deutsche Telekom im Fokus

Heidelcement kauft Zement- und Betongeschäft von Cementir Italia. Siltronic-Aktie erklimmt Rekordhoch. Linde schließt Absenkung der Annahmequote für Praxair-Fusion nicht aus. JPMorgan-Chef rechnet mit dem Bitcoin ab - dann steigt die Bank ein. So viel muss man für den Porsche Mission E auf den Tisch legen. RWE-Aktie nach Abstufung erneut schwächer.

Umfrage

Der Dieselskandal hat die Reputation der deutschen Wirtschaft beschädigt. Unterstützen Sie deshalb die Forderung der Anti-Korruptions-Organisation nach einem Unternehmensstrafrecht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Aktie im Fokus
03:00 Uhr
BB Biotech: Die Zellenversteher
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Bitcoin Group SEA1TNV9
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
EVOTEC AG566480
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Nordex AGA0D655
GeelyA0CACX