20.12.2012 18:24
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Konjunktur-Frühindikatoren in den USA im Minus

    WASHINGTON (dpa-AFX) - In den USA ist der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im November wie erwartet gefallen. Im Monatsvergleich habe der Index um 0,2 Prozent nachgegeben, teilte das private Forschungsinstitut Conference Board am Donnerstag in Washington mit. Dies entsprach den Prognosen von Volkswirten. Die Entwicklung ist ein Hinweis darauf, dass es ein langsameres Wachstumstempo zu Beginn des neuen Jahres geben könnte. Im Vormonat war der Index noch um revidierte 0,3 Prozent gestiegen.

 

    Der Sammelindex setzt sich aus zehn Frühindikatoren zusammen. Dazu zählen unter anderem die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die Neuaufträge in der Industrie, das Verbrauchervertrauen und die Baugenehmigungen.

 

    Die mögliche Bedrohung der Wirtschaft durch die sogenannte Fiskalklippe habe sich dämpfend auf die Investitionsbereitschaft der Unternehmen ausgewirkt, betonen die Experten. Im neuen Jahr stehen den USA Steuererhöhungen und automatische massive Ausgabenkürzungen bevor, wenn sich der Kongress nicht auf ein Programm zum Defizitabbau einigt. Gestützt werde die Konjunktur aber weiterhin durch stabil bleibende Haushaltsausgaben und niedrigere Kreditkosten, die den Immobilienmarkt stärkten./ch/DP/jkr

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen