01.12.2012 16:43
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Konzern-Chef Haub: Fabrikbrände haben Kik-Image geschadet

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Einzelhandels-Milliardär Karl-Erivan Haub sieht den Ruf seines Textildiscounters Kik durch die Brände in asiatischen Bekleidungsfabriken immens beschädigt. "Wenn es um die Eröffnung neuer Läden geht, schauen viele Politiker skeptisch auf Kik", sagte Haub, Inhaber der Tengelmann-Gruppe, im Interview mit der "Wirtschaftswoche". Erst vor wenigen Tagen waren bei einem Feuer in der Fabrik eines ehemaligen Kik-Zulieferers in Bangladesch 112 Menschen ums Leben gekommen. Zuvor gab es bei einem Feuer in einer Fabrik eines Kik-Lieferanten in Pakistan 259 Todesopfer.

 

    "Es gab einzelne Kunden, die nachgefragt haben, aber eine breite Kritikwelle hat uns nicht erreicht. Auch das Einkaufsverhalten hat sich nicht verändert", sagte Haub dem Wirtschaftsmagazin.

 

    Haub gab an, sein Unternehmen bemühe sich um mehr Sicherheit für die Arbeitnehmer in Billiglohnländern und überprüfe die Fabriken. Letztlich sei es aber an den Behörden in den betroffenen Ländern, für die Einhaltung vernünftiger Standards zu sorgen. "Als einzelner Abnehmer können wir da nur relativ wenig Einfluss nehmen", so Haub.

 

    Während der Konzern-Inhaber für den deutschen Einzelhandel noch ein "ordentliches Weihnachtsgeschäft" erwartet, rechnet er längerfristig mit Pleiten: "Es gibt zu viele Baumärkte und Textilhändler in Deutschland. Über kurz oder lang wird sich da etwas tun." Das gelte auch für viele Online-Anbieter.

 

    Zu Haubs Unternehmensgruppe gehören neben Kik die Obi-Baumärkte sowie die Supermarktketten Kaiser's und Tengelmann. Außerdem hat der Konzern Beteiligungen an Internet-Versandportalen, etwa dem Mode-Onlinehändler Zalando./fld/DP/zb

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt über 10.000 Punkten -- Wall Street schließt im Plus -- Monsanto lehnt Bayer-Milliardenofferte ab -- Razzia bei Google in Paris -- GE, Deutsche Bank, Evonik im Fokus

adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf 'Made in Germany'. Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein. BoE würde bei EU-Nein nicht zwangsläufig Zinsen senken. Nokia streicht nach Alcatel-Kauf über 10.000 Jobs. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?