13.12.2012 14:45
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Kreise: Bahn verklagt ThyssenKrupp wegen Preisabsprachen

    BERLIN (dpa-AFX) - Die Deutsche Bahn will die an einem Schienenkartell beteiligten Unternehmen auf hohen Schadensersatz verklagen. Der Staatskonzern strebe an, damit gut 750 Millionen Euro zurückholen, verlautete am Donnerstag aus Unternehmenskreisen. Damit wurde ein entsprechender Bericht des "Manager Magazins" bestätigt. Demnach wird die bundeseigene Bahn noch vor Weihnachten die Klage einreichen.

 

    Ein Bahnsprecher lehnte am Donnerstag eine Stellungnahme ab. Die Bahn hatte Ende November bestätigt, dass in dieser Sache Klagen in Vorbereitung seien. ThyssenKrupp wollte die Informationen ebenfalls nicht kommentieren.

 

    Die Klage richtet sich laut "Manager Magazin" gegen die Stahlkonzerne ThyssenKrupp und Voestalpine (voestalpine) sowie die Vossloh-Tochter Stahlberg Roensch und deren früheren Eigentümer Constantin Stahlberg. Alle Beteiligten würden zusammen auf die komplette Summe verklagt, da sie gesamtschuldnerisch hafteten, berichtete das Magazin.

 

    Die Bahn sehe sich zu dem Schritt gezwungen, da vor allem ThyssenKrupp als mutmaßlicher Haupttäter des Kartells in den vergangenen Wochen kein Vergleichsangebot gemacht habe, schrieb das "Manager Magazin" weiter.

 

    Mehrere Hersteller von Schienen und Weichen sollen von 2001 bis 2011 Preise und Mengen abgesprochen haben - zum Schaden der Deutschen Bahn und kommunaler Verkehrsbetriebe. Das Kartell flog im vergangenen Jahr auf. Das Bundeskartellamt verhängte im Juli Bußgelder in Höhe von insgesamt 124,5 Millionen Euro, von denen ThyssenKrupp den größten Teil - 103 Millionen Euro - zu zahlen hatte./enl/brd/zb

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu ThyssenKrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ThyssenKrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.05.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
27.05.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
26.05.2015ThyssenKrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.05.2015ThyssenKrupp HaltenDZ-Bank AG
13.05.2015ThyssenKrupp HoldWarburg Research
27.05.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
13.05.2015ThyssenKrupp buyCommerzbank AG
13.05.2015ThyssenKrupp buyJefferies & Company Inc.
13.05.2015ThyssenKrupp OutperformBNP PARIBAS
13.05.2015ThyssenKrupp buySociété Générale Group S.A. (SG)
26.05.2015ThyssenKrupp NeutralGoldman Sachs Group Inc.
15.05.2015ThyssenKrupp HaltenDZ-Bank AG
13.05.2015ThyssenKrupp HoldWarburg Research
13.05.2015ThyssenKrupp NeutralCredit Suisse Group
12.05.2015ThyssenKrupp HoldS&P Capital IQ
27.05.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
13.05.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
12.05.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
11.05.2015ThyssenKrupp UnderweightBarclays Capital
20.04.2015ThyssenKrupp SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ThyssenKrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr ThyssenKrupp AG Analysen

Heute im Fokus

DAX stabil ewartet -- Wie Google die Konkurrenz attackiert -- Apple kauft Software-Startup aus München -- adidas hat im Fifa-Skandal viel zu verlieren

Euro-Zonen-Vertreter - Geld an Athen nur bei rascher Einigung. Syngenta ergreift offenbar Abwehrmaßnahmen gegen Monsanto-Gebot. US-Zinswende bleibt Thema - US-Notenbanker - Zinserhöhung 2015 wäre ein Fehler. GE will offenbar italienische Bank Interbanca verkaufen. Auch BMW von Rückruf wegen Takata-Airbags betroffen. US-Großbank JPMorgan streicht wohl bis 2016 weitere Arbeitsplätze.
Diesen Ländern wurde mit Schuldenschnitten auf die Beine geholfen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Die Schweizer Steuerverwaltung präsentiert die Namen möglicher deutscher und anderer ausländischer Steuerbetrüger im Internet. Was halten Sie von diesem Schritt?