06.02.2013 11:11
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Künast fordert Abwarten bei Flughafenausbau

    SCHÖNEFELD (dpa-AFX) - In der Diskussion um einen baldigen Ausbau des neuen Hauptstadtflughafens treten die Grünen auf die Bremse. Die Chefin der Bundestagsfraktion, Renate Künast, sagte, erst müsse ein Gesamtkonzept für den Verkehr her. "Dann sehen wir, ob der Flughafen Schönefeld noch größer werden muss", sagte Künast der "Berliner Zeitung" (Mittwoch). Sie forderte, steuerliche Vorteile des Fliegens gegenüber der Bahn zu beseitigen. "Die Bahn ist das ökologischste Verkehrsmittel."

 

    Auf der Flughafenbaustelle überprüfen die Verantwortlichen, wo sie schon vor der Eröffnung ausbauen sollten. So sollte aus Sicht des Technikchefs Horst Amann noch vor dem Start des Airports die Gepäckausgabe erweitert werden.

 

    Nach einem Bericht der RBB-"Abendschau" (Dienstag) geht es dabei um vier Ausgabebänder zusätzlich zu den bestehenden acht Bändern. Würden sie nach der Eröffnung nachgerüstet, müssten die Passagiere ihr Gepäck auf einer Baustelle entgegennehmen, sagte Amann. "Deshalb scheint mein Petitum so zu sein - nach der Prüfung der Planung -, dass wir es jetzt gleich machen."

 

    Überlegt wird im Unternehmen auch, wo zusätzliche Abfertigungsschalter aufgestellt werden könnten. So soll die Startkapazität von 27 Millionen Passagieren im Jahr auf 30 Millionen steigen. Im vergangenen Jahr waren von den alten Flughäfen Tegel und Schönefeld gut 25 Millionen Menschen geflogen.

 

    Der neue Hauptstadtflughafen kann wegen Baumängeln, Planungsfehlern und Technikproblemen nicht öffnen. Ein neuer Starttermin soll frühestens im August genannt werden.

 

    Amann sagte am Dienstag, es werde ein bis zwei Jahre dauern, bis die Brandschutzanlage funktioniere. Kein Problem ergebe sich dadurch, dass Kühlleitungen ohne Isolierung in den Wänden verlegt worden seien. Die Überprüfung habe ergeben, dass hier nicht nachgearbeitet werden müsse. "Wir reißen nichts ab", sagte Amann. "Keine neue Katastrophe."/bf/DP/kja

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?