21.06.2013 13:40
Bewerten
 (0)

Lichtblicke für die deutsche Konjunktur

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutsche Wirtschaft nimmt nach dem schwachen Jahresstart allmählich wieder Fahrt auf. Die Elektroindustrie exportierte im April erstmals seit Monaten wieder mehr als im Vorjahr, wie der Branchenverband ZVEI am Freitag in Frankfurt mitteilte. Positive Signale gab es zuletzt auch von der Industrieproduktion, dem Maschinenbau und der Exportwirtschaft insgesamt. Für die deutschen Autobauer bleibt die Lage allerdings schwierig.

    Die Exporte der deutschen Elektroindustrie übertrafen im April mit 12,7 Milliarden Euro das Vorjahresniveau um 5 Prozent. Erstmals seit Februar 2012 stiegen auch die Ausfuhren in die krisengeschüttelte Eurozone wieder. Aber vor allem die Nachfrage in Übersee lässt hoffen. So stiegen allein die Ausfuhren nach China um 21 Prozent.

    Bei den deutschen Maschinenbauern gingen im April ebenfalls mehr Aufträge aus dem Ausland ein, selbst aus der Euro-Zone waren es mehr. Einschließlich der Bestellungen aus dem Inland verzeichnete die Branche erstmals in diesem Jahr wieder mehr Bestellungenen als im Vorjahr.

    Insgesamt waren Deutschlands Exporteure nach einem durchwachsenen Jahresstart stark in den Frühling gekommen. Die Ausfuhren erhöhten sich im April zum Vormonat um 1,9 Prozent, gegenüber dem Vorjahr legten sie kräftig um 8,5 Prozent zu. Die Impulse kamen zwar in erster Linie aus Übersee, aber auch das Wachstum in der Eurozone kehrte zurück.

    Zudem bauten die deutschen Unternehmen im April überraschend ihre Produktion aus. Am Bau zeigten sich nach dem strengen Winter deutliche Nachholeffekte.

    Wenig gute Nachrichten kamen dagegen zuletzt von der deutschen Autoindustrie. Von Januar bis Mai verkauften die Unternehmen vier Prozent weniger Autos ins Ausland als in den ersten fünf Monaten des Vorjahres. Zwar war die Nachfrage außerhalb Europas hoch, doch das Geschäft in Westeuropa schwächelte weiter. Zudem rutschte der deutsche Automarkt nach einer leichten Erholung wieder ins Minus.

    Die Bundesbank rechnet zwar mit einer Aufholjagd im zweiten Quartal, erwartet für den Sommer allerdings nur ein gebremstes Wirtschaftswachstum. In den ersten drei Monaten dieses Jahres war die deutsche Volkswirtschaft mit einem Mini-Wachstum von 0,1 Prozent zum Vorquartal nur knapp an einer Rezession vorbeigeschrammt./mar/DP/hbr

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX um Nulllinie -- May kündigt klare Trennung von der Europäischen Union an -- Zalando erstmals Umsatzmilliarde im Quartal -- Deutsche Lufthansa, Beiersdorf im Fokus

Euro steigt auf höchsten Stand seit Jahresbeginn. ZEW-Konjunkturerwartungen steigen. Renault erzielt Rekordabsatz 2016 und übertrifft Erzrivale Peugeot. Hyundai Motor kündigt Milliardeninvestition in USA an. Tabakkonzern BAT legt für Reynolds 49 Milliarden Dollar auf den Tisch. Deutsche Bank könnte Boni für 2016 zurückhalten.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG 710000
Deutsche Bank AG 514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Lufthansa AG 823212
E.ON SE ENAG99
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
BMW AG 519000
Allianz 840400
BASF BASF11
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
Siemens AG 723610
Bayer BAY001
Zalando ZAL111