12.03.2013 09:13
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Luftfahrtkrise bremst Fraport aus - Trübe Aussichten für 2013

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Luftfahrtkrise droht den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport in diesem Jahr auszubremsen. Da hilft auch die neue Landebahn nichts. Die Konzernspitze um Vorstandschef Stefan Schulte erwartet 2013 an Deutschlands größtem Flughafen nicht mehr Passagiere als im vergangenen Jahr, wie Fraport am Dienstag mitteilte. Umsatz und operativer Gewinn sollen zwar steigen. Unter dem Strich dürfte aber weniger übrig bleiben als 2012. Analysten hatten sich deutlich mehr ausgerechnet.

    Die Aktie des Flughafenbetreibers reagierte mit einem Kursrutsch auf die Nachrichten. Zum Handelsstart in Frankfurt sackte das Papier um 3,19 Prozent auf 43,60 Euro ab und war damit eines der schwächsten Werte des MDAX (MDAX). Ein Börsianer zeigte sich von dem Jahresabschluss ebenso enttäuscht wie von den Erwartungen für 2013.

WENIGER GEWINN

    Im abgelaufenen Jahr ging der auf die Aktionäre entfallende Überschuss um ein Prozent auf 238 Millionen Euro zurück und fiel damit geringer aus als von Analysten erwartet. Der Umsatz legte um drei Prozent auf gut 2,4 Milliarden Euro zu. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) kletterte etwas stärker als erwartet um sechs Prozent auf 851 Millionen Euro. Die Aktionäre sollen mit einer stabilen Dividende von 1,25 Euro an dem Ergebnis teilhaben.

    Für 2013 stellte Fraport ein Umsatzlus von bis zu fünf Prozent auf 2,56 Milliarden Euro sowie ein EBITDA von 870 bis 890 Millionen Euro in Aussicht. Dies entspricht einer Steigerung um zwei bis fünf Prozent. Der Konzerngewinn dürfte hingegen zurückgehen. Eine genauere Prognose blieb der Vorstand schuldig.

NULLWACHSTUM

    Ein Jahr nach der Inbetriebnahme der neuen Landebahn am Frankfurter Flughafen konnte Fraport die erweiterte Kapazität bislang kaum ausnutzen. Nach Air Berlin kappte zur laufenden Wintersaison auch die Lufthansa (Deutsche Lufthansa) ihre Flugpläne. Mehrere Streiks im Jahresverlauf und der Wintereinbruch sorgten zusätzlich für Flugausfälle. Im Gesamtjahr kam Frankfurt am Ende auf einen Zuwachs von 1,9 Prozent auf 57,5 Millionen Fluggäste.

    Nachdem Deutschlands größter Flughafen auch 2013 zunächst mit rückläufigen Passagierzahlen zu kämpfen hatte, lief es im Februar etwas besser. Die Zahl der Fluggäste stieg diesmal um 0,2 Prozent auf 3,6 Millionen. Einschließlich der Konzernflughäfen in Antalya (Türkei), Lima (Peru) sowie Varna und Burgas (Bulgarien) ging es um knapp drei Prozent auf 5,4 Millionen Passagiere nach oben. Die Fracht- und Luftpostmenge sank dagegen in Frankfurt um gut drei Prozent auf rund 153.400 Tonnen./stw/fbr

Aktuelle Zertifikate von

(Anzeige)

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant2
  • Alle4
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.02.2016Fraport buyKepler Cheuvreux
08.02.2016Fraport buyKepler Cheuvreux
05.02.2016Fraport HoldCommerzbank AG
05.02.2016Fraport SellGoldman Sachs Group Inc.
15.01.2016Fraport buyWarburg Research
09.02.2016Fraport buyKepler Cheuvreux
08.02.2016Fraport buyKepler Cheuvreux
15.01.2016Fraport buyWarburg Research
15.01.2016Fraport buyCommerzbank AG
15.01.2016Fraport accumulateequinet AG
05.02.2016Fraport HoldCommerzbank AG
06.01.2016Fraport NeutralUBS AG
05.01.2016Fraport HoldHSBC
15.12.2015Fraport Neutralequinet AG
10.12.2015Fraport Neutralequinet AG
05.02.2016Fraport SellGoldman Sachs Group Inc.
15.01.2016Fraport UnderweightBarclays Capital
14.01.2016Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2016Fraport UnderweightBarclays Capital
06.11.2015Fraport UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Heute im Fokus

DAX stärker -- Asiens Börsen in Rot -- Deutsche Bank erwägt offenbar miliardenschweren Anleihenrückkauf -- 'Star Wars' verhilft Disney zu Rekord-Quartalsgewinn

BMW startet mit Rekordabsatz ins Jahr. Carlsberg baut nach Jahresverlust auf Asien-Nachfrage. Heidelberger Druckmaschinen schreibt Nettogewinn. Bierdurst der Amerikaner beschert Heineken Gewinnplus. Aurubis startet mit Verlust ins laufende Geschäftsjahr. Twitter vor Umsatzplus. GM ruft über 400.000 Wagen zurück.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten
Wieviel verdient man in den einzelnen Bundesländern?
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?