12.03.2013 09:13
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Luftfahrtkrise bremst Fraport aus - Trübe Aussichten für 2013

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Luftfahrtkrise droht den Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport in diesem Jahr auszubremsen. Da hilft auch die neue Landebahn nichts. Die Konzernspitze um Vorstandschef Stefan Schulte erwartet 2013 an Deutschlands größtem Flughafen nicht mehr Passagiere als im vergangenen Jahr, wie Fraport am Dienstag mitteilte. Umsatz und operativer Gewinn sollen zwar steigen. Unter dem Strich dürfte aber weniger übrig bleiben als 2012. Analysten hatten sich deutlich mehr ausgerechnet.

    Die Aktie des Flughafenbetreibers reagierte mit einem Kursrutsch auf die Nachrichten. Zum Handelsstart in Frankfurt sackte das Papier um 3,19 Prozent auf 43,60 Euro ab und war damit eines der schwächsten Werte des MDAX (MDAX). Ein Börsianer zeigte sich von dem Jahresabschluss ebenso enttäuscht wie von den Erwartungen für 2013.

WENIGER GEWINN

    Im abgelaufenen Jahr ging der auf die Aktionäre entfallende Überschuss um ein Prozent auf 238 Millionen Euro zurück und fiel damit geringer aus als von Analysten erwartet. Der Umsatz legte um drei Prozent auf gut 2,4 Milliarden Euro zu. Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (EBITDA) kletterte etwas stärker als erwartet um sechs Prozent auf 851 Millionen Euro. Die Aktionäre sollen mit einer stabilen Dividende von 1,25 Euro an dem Ergebnis teilhaben.

    Für 2013 stellte Fraport ein Umsatzlus von bis zu fünf Prozent auf 2,56 Milliarden Euro sowie ein EBITDA von 870 bis 890 Millionen Euro in Aussicht. Dies entspricht einer Steigerung um zwei bis fünf Prozent. Der Konzerngewinn dürfte hingegen zurückgehen. Eine genauere Prognose blieb der Vorstand schuldig.

NULLWACHSTUM

    Ein Jahr nach der Inbetriebnahme der neuen Landebahn am Frankfurter Flughafen konnte Fraport die erweiterte Kapazität bislang kaum ausnutzen. Nach Air Berlin kappte zur laufenden Wintersaison auch die Lufthansa (Deutsche Lufthansa) ihre Flugpläne. Mehrere Streiks im Jahresverlauf und der Wintereinbruch sorgten zusätzlich für Flugausfälle. Im Gesamtjahr kam Frankfurt am Ende auf einen Zuwachs von 1,9 Prozent auf 57,5 Millionen Fluggäste.

    Nachdem Deutschlands größter Flughafen auch 2013 zunächst mit rückläufigen Passagierzahlen zu kämpfen hatte, lief es im Februar etwas besser. Die Zahl der Fluggäste stieg diesmal um 0,2 Prozent auf 3,6 Millionen. Einschließlich der Konzernflughäfen in Antalya (Türkei), Lima (Peru) sowie Varna und Burgas (Bulgarien) ging es um knapp drei Prozent auf 5,4 Millionen Passagiere nach oben. Die Fracht- und Luftpostmenge sank dagegen in Frankfurt um gut drei Prozent auf rund 153.400 Tonnen./stw/fbr

Anzeige

Nachrichten zu Fraport AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fraport AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.07.2017Fraport NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.07.2017Fraport buyKepler Cheuvreux
12.07.2017Fraport HoldCommerzbank AG
06.07.2017Fraport HoldCommerzbank AG
26.06.2017Fraport UnderweightBarclays Capital
18.07.2017Fraport buyKepler Cheuvreux
19.06.2017Fraport buyHSBC
22.05.2017Fraport buyKepler Cheuvreux
10.05.2017Fraport buyHSBC
18.04.2017Fraport buyHSBC
18.07.2017Fraport NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.07.2017Fraport HoldCommerzbank AG
06.07.2017Fraport HoldCommerzbank AG
21.06.2017Fraport NeutralGoldman Sachs Group Inc.
13.06.2017Fraport HoldCommerzbank AG
26.06.2017Fraport UnderweightBarclays Capital
30.05.2017Fraport SellUBS AG
10.05.2017Fraport UnderweightBarclays Capital
10.05.2017Fraport UnderweightJP Morgan Chase & Co.
09.05.2017Fraport SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fraport AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

Starker Euro belastet DAX -- Dow Jones um Nulllinie -- EZB: Leitzins bleibt "auf längere Zeit" unverändert -- SAP hebt Umsatzausblick an -- ADVA kämpft mit starkem Wettbewerb -- Hella im Fokus

Finanzinvestor Apollo will wohl Sicherheitsfirma ADT an die Börse bringen. Sixt-Aktie auf Rekordhoch: Sixt erhöht Prognose. Draghi gibt keine Signale für Änderung der EZB-Geldpolitik. Wallet geplant: Retten Bitcoins Naga? T-Aktie profitiert von guten Zahlen und Zielen der US-Tochter T-Mobile US. KRONES bekräftigt nach starkem Quartal die Jahresprognose.

Top-Rankings

Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
ADVA SE510300
TeslaA1CX3T
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
Amazon906866