06.12.2012 05:29
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Macht bei EADS neu verteilt - Bund wird Großaktionär

    MÜNCHEN/PARIS (dpa-AFX) - Der Machtpoker um die künftige Aktionärsstruktur beim europäischen Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS ist entschieden. Deutschland wird mit einem Anteil von zwölf Prozent zum dritten staatlichen Großaktionär. Auch Frankreich wird künftig zwölf Prozent halten, Spanien vier Prozent. "Wir vollziehen damit die wichtigste Änderung seit der Gründung von EADS vor mehr als zwölf Jahren", sagte EADS-Chef Tom Enders am Mittwochabend. Er sehe darin eine Normalisierung und Vereinfachung der Konzernführung.

 

    Deutschland will mit seiner Beteiligung an dem Branchenriesen die Machtbalance mit Frankreich erhalten. Der staatliche Einfluss war lange ein Zankapfel zwischen den Regierungen. Neben dem Flugzeugbau ist die Airbus-Mutter auch in der Rüstung aktiv, ein sensibles Feld, das die staatlichen Besitzer besonders umtreibt.

 

STREUBESITZ STEIGT AUF 70 PROZENT

 

    Die komplizierte Neuordnung war nötig geworden, da die privaten Großaktionäre Daimler und Lagardère sich aus dem EADS-Kapital zurückziehen wollen. Sie waren maßgeblich am bisherigen Aktionärspakt zur Beherrschung von EADS beteiligt. Dieses komplexe Vertragswerk sollte das deutsch-französische Gleichgewicht im Unternehmen gewährleisten.

 

    Der Anteil der Großaktionäre sinkt nun deutlich auf knapp 30 Prozent. Der Autobauer Daimler und die französische Lagardère-Gruppe werden ihre Anteile "weitgehend reduzieren". Der Streubesitz wächst so von knapp 50 auf mehr als 70 Prozent.

 

STAATEN EINIGEN SICH AUF HÖCHSTGRENZEN

 

    EADS beschäftigt rund 133.000 Menschen, etwa 50.000 in Deutschland. Die Leitung der operativen Geschäfte wird den Plänen zufolge nach einem Umbau der Führungsstruktur künftig nicht mehr unter dem Einfluss verschiedener Anteilseigner oder Aktionärsgemeinschaften stehen. Die drei Staaten haben sich zudem auf eine Höchstgrenze ihrer Beteiligung geeinigt, die mit der neuen Struktur bereits erreicht ist. Weder Einzelaktionäre noch Aktionärsgruppe dürfen künftig mehr als 15 Prozent der Anteile oder Stimmrechte halten.

 

    EADS war im Jahr 2000 aus der Fusion der deutschen Daimler Aerospace AG (DASA), der französischen Aerospatiale Matra und der spanischen Casa entstanden. Im Zuge der Gründung hatten sich die beteiligten Parteien auf ein Gleichgewicht der Stimmrechte zwischen deutschen und französischen Anteilseignern geeinigt. Im Alltag hieß das: geteilte Standorte, eine gleichmäßige nationale Verteilung von Führungskräften, viel Rücksicht und komplizierte Entscheidungen./sbr/aha/DP/zb

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Relevant9
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Airbus Group (ehemals EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
18.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) UnderperformCredit Suisse Group
17.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) OutperformBNP PARIBAS
17.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) market-performBernstein Research
19.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyGoldman Sachs Group Inc.
17.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) OutperformBNP PARIBAS
17.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) buyDeutsche Bank AG
17.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) kaufenDZ-Bank AG
18.11.2014Airbus Group (ehemals EADS) UnderperformCredit Suisse Group
22.01.2013EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
11.10.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
17.08.2011EADS underperformCredit Suisse Group
24.05.2011EADS verkaufenHamburger Sparkasse AG (Haspa)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus Group (ehemals EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX fester -- Wall Street geschlossen -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Aufspaltungsforderung - Was Europa von Google will -- Infineon, BASF, Amazon, Google im Fokus

Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit. Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug. GfK-Konsumklima hellt sich auf. Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?