29.01.2013 21:05
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Machtkampf bei Opel: IG Metall legt Forderungskatalog vor

DRUCKEN
    RÜSSELSHEIM (dpa-AFX) - Mit einem ganzen Strauß an Forderungen geht die IG Metall in die entscheidenden Verhandlungen zur Zukunft der deutschen Opel-Standorte. "Eine Lösung kann es nur mit schriftlich zugesicherten Standort- und Beschäftigungsgarantien geben", sagte der Erste Vorsitzende der IG Metall, Berthold Huber, am Dienstag. Zuvor hatte die Tarifkommission der IG Metall bei Opel gefordert, dass alle Standorte und eine möglichst große Zahl von Arbeitsplätzen über 2016 hinaus gesichert werden müssten, um den Produktions- und Entwicklungsstandort Deutschland langfristig zu erhalten.

 

    Opel steht nach Überzeugung der Gewerkschaft noch näher am Abgrund als bisher angenommen. "Die wirtschaftliche Situation des Unternehmens ist so schlecht wie noch nie und hat existenzbedrohende Ausmaße angenommen", schreibt die Tarifkommission in ihrer Resolution vom Dienstag. Angesichts historisch niedriger Marktanteile seien die Werke in Europa nur zur Hälfte ausgelastet. Die Adam Opel AG sei finanziell komplett von der US-Mutter General Motors (GM) abhängig. Und die ziele offensichtlich darauf ab, Produktionsarbeitsplätze in Billiglohnländer zu verlagern.

 

    Deshalb fordert die Tarifkommission unter anderem eine Beschäftigungssicherung an allen Standorten bis mindestens Ende 2016, eine Finanzierungszusage durch GM sowie konkrete Garantien, die alle Standorte und eine möglichst große Zahl an Arbeitsplätzen über 2016 hinaus sichern sowie den Produktions- und Entwicklungsstandort Deutschland langfristig erhalten. Diese Garantien müssten durch Investitionszusagen hinterlegt werden.

 

    Die Sorge der Arbeitnehmervertreter: "Kurzfristig sind vor allem die Kolleginnen und Kollegen am Standort Bochum betroffen - mittelfristig ist kein Standort gesichert." Für keinen der Produktionsstandorte bestünden konkrete belastbare Zusagen, die eine ausreichende Auslastung auch nur mittelfristig sicherstellten.

 

    Zudem gebe es Pläne, den Werkzeug- und Prototypenbau in Deutschland mittelfristig abzuwickeln, mehrere Hundert Arbeitsplätze seien konkret bedroht. Auch dem Entwicklungszentrum in Rüsselsheim drohten etwa wegen der Entwicklungskooperation mit PSA Peugeot -Citroen Kompetenzverluste, die sich mittelfristig auch auf die Beschäftigung auswirken könnten, fürchtet die IG Metall.

 

    Seit Juni verhandeln Unternehmen, Betriebsrat und Gewerkschaft über Wege, den kriselnden und seit Jahren defizitären Autobauer wieder auf die Erfolgsspur zu bringen. Die Geschäftsführung will von 2013 bis 2015 die Fixkosten um weitere 500 Millionen Dollar (375 Millionen Euro) senken. Im Gegenzug würde der Standortsicherungsvertrag, der Werkschließungen und betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2014 ausschließt, bis 2016 verlängert.

 

    Doch die Gespräche kommen nicht voran, die Fronten sind verhärtet und der Ton wird immer rauer. Kürzlich stellte Opel-Aufsichtsratschef Steve Girsky deshalb ein Ultimatum: Wenn bis Februar keine Einigung gelingt, werde die Autoproduktion in Bochum Ende 2014 auslaufen statt zwei Jahre später auslaufen. Unter anderem forderte: "Solange wir Verluste erzielen, können wir uns beispielsweise keine Tariferhöhungen leisten."/hqs/DP/he

 

Nachrichten zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.12.2017Peugeot buyHSBC
08.12.2017Peugeot SellGoldman Sachs Group Inc.
01.12.2017Peugeot SellCitigroup Corp.
30.11.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
10.11.2017Peugeot HoldKepler Cheuvreux
14.12.2017Peugeot buyHSBC
30.11.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
09.11.2017Peugeot OutperformBernstein Research
09.11.2017Peugeot overweightJP Morgan Chase & Co.
26.10.2017Peugeot buyDeutsche Bank AG
10.11.2017Peugeot HoldKepler Cheuvreux
26.10.2017Peugeot NeutralUBS AG
26.10.2017Peugeot NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.10.2017Peugeot HoldS&P Capital IQ
24.10.2017Peugeot NeutralCitigroup Corp.
08.12.2017Peugeot SellGoldman Sachs Group Inc.
01.12.2017Peugeot SellCitigroup Corp.
18.10.2017Peugeot UnderperformBNP PARIBAS
09.10.2017Peugeot UnderweightMorgan Stanley
08.09.2017Peugeot UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Peugeot S.A. (PSA Peugeot Citroën) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Gold, Öl und Industriemetalle erleben ein Comeback: Kupfer legte beispielsweise seit Jahresbeginn über 20 Prozent zu. Welche Einstiegschancen sich nun ergeben, erfahren Sie im Online-Seminar am 19. Dezember.
Hier zum Rohstoff-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Charttechnischer Ausblick auf die Finanzmärkte 2018

Nicht verpassen: Am 4. Januar Live-Webinar mit einer Analyse der langfristigen Chartbildern von Zinsen, EUR/USD, Rohstoffen und Aktien. Exklusiv für den Börse Stuttgart Anlegerclub.
Kostenfrei registrieren und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX geht grün ins Wochenende -- Wall Street schließt im Plus -- Bitcoin: Neues Rekordhoch -- H&M-Aktie stürzt ab -- Airbus-Konzernchef Enders geht 2019 -- Oracle, HelloFresh, Merck KGaA, VW im Fokus

Luxemburg klagt gegen EU-Steuernachforderung an Amazon. EU strebt schnelle Fortschritte bei Bankenunion und ESM an. Tui verstärkt sich im Kreuzfahrtgeschäft. Ryanair wirft bei Fluggesellschaft Niki Hut in den Ring. Ripple marschiert auf Platz drei der größten Kryptowährungen. Steinhoff bekommt Hilfe von Tochter Steinhoff Africa Retail. Gemalto offenbar doch bereit zu Übernahmegesprächen mit Atos. CropEnergies verdient im dritten Quartal weniger.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
RWE AG St.703712
BP plc (British Petrol)850517
Apple Inc.865985
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
CommerzbankCBK100
Amazon906866