27.02.2013 15:10
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/McDonald's: Besucherzahl in Deutschland geht leicht zurück

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Der Fastfood-Gigant McDonald's hat mit einer leicht rückläufigen Zahl von Kunden zu kämpfen. "Die Gästezahl haben wir nicht erhöht, das können wir nicht einfach hinnehmen", sagte Deutschlandchef Bane Knezevic am Mittwoch in München. 2011 konnte das Unternehmen noch mehr als eine Milliarde Gäste in Deutschland feiern. 2012 dagegen waren es nach Angaben des Unternehmens pro Tag etwas mehr als 2,7 Millionen - auf das Jahr gerechnet wird die Milliarden-Marke nicht erreicht.

    Zu schaffen mache McDonald's vor allem der generell rückläufige Trend in der Branche, so ein Sprecher. Die Konkurrenz der Pizzabäcker oder Gaststätten verliere seit Jahren Kunden - diese Entwicklung treffe auch den Fastfood-Bereich.

    Den Umsatz hingegen konnte die Schnellrestaurant-Kette leicht erhöhen, was aber auch mit der Erhöhung der Preise in den Filialen zu tun hat. Auf mehr als 3,2 Milliarden Euro und 1,6 Prozent schraubte McDonald's den Erlös seiner Restaurants hoch. Zusätzlich eröffneten die Amerikaner im vergangenen Jahr 25 neue Filialen. In den insgesamt 1440 Burgerbratereien arbeiten mehr als 64.000 Menschen.

    Im Hinblick auf den Pferdefleisch-Skandal gab Knezevic Entwarnung: Pferdefleisch habe "in unser System keinen Eingang gefunden". Der McDonald's-Deutschlandchef verwies auf die Lebensmittelskandale der letzten Jahren, von denen das Unternehmen nie betroffen gewesen sei. Laut eines Sprechers hat McDonald's Vertrauen in die Schlachtereien, mit denen man schon viele Jahre zusammenarbeite. Die Herkunft des angelieferten Rindfleisches könne bei Bedarf lückenlos bis zum Tier zurückverfolgt werden. Trotz des Skandals seien die Kontrollen aber nicht erhöht worden.

    Auch für 2013 erwartet Knezevic ein "Jahr der Herausforderungen" mit bescheidener Perspektive. Um die Kunden zurück zu Big Mac oder Fritten zu bekommen, setzt McDonald's auf weiter lokale Angebote und Modernisierung: "Auch McDonald's muss sich wandeln", sagte der Vorstandsvorsitzende. Es sei geplant, die Restaurants in Deutschland flächendeckend mit modernen Bezahlterminals auszustatten - mit der Umrüstung soll dieses Jahr begonnen werden. Sie sei "unabdingbar für den Erfolg".

    Vor allem Produkte speziell für den deutschen Markt - wie ein Burger mit Rostbratwürsten - haben sich in der Vergangenheit gut verkauft. Deswegen nimmt McDonald's demnächst auch die klassische deutsche Currywurst ins Sortiment auf - natürlich unter dem Namen "McCurrywurst".

    Deutschland ist der viertgrößte Markt für die Amerikaner. Nur in den USA, Japan und Frankreich verkauft der Konzern mehr Fastfood./scb/DP/edh

Nachrichten zu McDonald's Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu McDonald's Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.07.2016McDonalds NeutralNomura
12.07.2016McDonalds overweightJP Morgan Chase & Co.
11.07.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
29.06.2016McDonalds NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
27.06.2016McDonalds OutperformCredit Suisse Group
12.07.2016McDonalds overweightJP Morgan Chase & Co.
27.06.2016McDonalds OutperformCredit Suisse Group
14.06.2016McDonalds buyUBS AG
25.04.2016McDonalds BuyDeutsche Bank AG
25.04.2016McDonalds buyUBS AG
20.07.2016McDonalds NeutralNomura
29.06.2016McDonalds NeutralRobert W. Baird & Co. Incorporated
22.06.2016McDonalds NeutralNomura
25.04.2016McDonalds HoldJefferies & Company Inc.
26.02.2016McDonalds NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
26.04.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
26.01.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
26.10.2015McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für McDonald's Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Bayer: Monsanto-Deal würde ein neues Burg­graben-Unter­nehmen ergeben!
Mit der Übernahme des US-Saatgutspezialisten Monsanto will Bayer im Agrarchemie-Geschäft den großen Wurf landen und zur weltweiten Nummer Eins aufsteigen. Der strategisch sinnvolle Megadeal ist allerdings mit großen Unsicherheiten behaftet. Lesen Sie in der neuen Ausgabe des Anleger­magazins, warum der Life-Science-Konzern dennoch einen näheren Blick wert ist.

Heute im Fokus

DAX geht stabil ins Wochenende -- Wall Street freundlich -- PayPal-Deal mit Visa -- ElringKlinger kassiert Prognose -- Starbucks, Boeing, AMD im Fokus

Teile ehemaliger Bilfinger-Sparte offenbar wieder zum Verkauf. Rekordtransfer: Schürrle-Wechsel zum BVB offiziell. Gewinneinbruch bei American Airlines. GE punktet mit Energie und Luftfahrt. VW-Konzern setzt in Südkorea Verkauf von 79 Modellen aus. Heideldruck-Chef Linzbach verlässt Unternehmen. EZB-Vertreter: Probleme italienischer Banken lösbar.
Die wertvollsten Marken 2016
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Marke ist die teuerste?
Volatilität in Schwellenländern
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Welches Land gewann am häufigsten die europäische Fußballkrone?
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung sieht keine Auswirkungen des Putschversuchs in der Türkei auf das Flüchtlingsabkommen mit der EU. Sehen Sie das auch so?