09.01.2013 10:55
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Microsoft: Windows 8 verkauft sich genauso gut wie Windows 7

    LAS VEGAS (dpa-AFX) - Das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 hat sich seit dem Start Ende Oktober insgesamt 60 Millionen Mal verkauft. Damit liege es etwa gleichauf mit den damaligen Verkäufen des Vorgängers Windows 7 vor drei Jahren, erklärte Microsoft am Dienstag in einem Firmenblog. In die Summe fließen sowohl Verkäufe neuer Geräte als auch die Aktualisierung vorhandener Systeme ein.

 

    Die Veröffentlichung der Zahl darf als Antwort Microsofts auf die Aussagen von Marktforschern verstanden werden, die Windows 8 zuletzt einen schleppenden Start bescheinigten. So ermittelten Analysten der NPD Group, dass im November in den USA sogar weniger Windows-Computer als vor einem Jahr verkauft worden seien. Einen Flop kann sich der Software-Konzern aber nicht leisten: Mit Windows 8 will Microsoft einen Fuß ins boomende Geschäft mit Tablet-Computern und Smartphones setzen, in dem bislang Apple sowie Google mit seinem Android-System den Ton angeben.

 

    Ende November - vier Wochen nach dem Start von Windows 8 - hatte Microsoft-Managerin Tami Reller die Verkäufe auf 40 Millionen beziffert. Microsoft drückt seine wichtige Software noch bis zum 31. Januar mit Kampfpreisen in den Markt: Ein Upgrade kostet derzeit in Deutschland knapp 30 Euro. Marktexperten rechnen aber damit, dass die meisten Nutzer erst mit dem Kauf neuer Geräte auf das nächste Windows umsteigen. Der PC-Absatz lief zuletzt schleppend, weil die Verbraucher Smartphones und Tablets viel attraktiver finden. Die Branche hofft aber, sie mit neuen Konzepten wie Hybrid-Geräte mit Notebook- und Tablet-Funktionen anziehen zu können. Hier sollen die Touch-Fähigkeiten von Windows 8 ins Spiel kommen./das/DP/stw

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.10.2014Microsoft OutperformFBR Capital
09.10.2014Microsoft Market PerformBMO Capital Markets
27.06.2014Microsoft HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2014Microsoft HoldDeutsche Bank AG
18.12.2013Microsoft kaufenNomura
24.10.2014Microsoft OutperformFBR Capital
09.10.2014Microsoft Market PerformBMO Capital Markets
18.12.2013Microsoft kaufenNomura
27.09.2013Microsoft kaufenBernstein
17.09.2013Microsoft kaufenBernstein
27.06.2014Microsoft HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2014Microsoft HoldDeutsche Bank AG
06.12.2013Microsoft haltenIndependent Research GmbH
27.09.2013Microsoft haltenMorgan Stanley
04.09.2013Microsoft haltenMorgan Stanley
18.11.2013Microsoft verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
24.05.2011Microsoft sellJyske Bank Group
18.07.2008Microsoft DowngradeIndependent Research GmbH
13.06.2008Microsoft reduzierenIndependent Research GmbH
12.06.2008Microsoft verkaufenWertpapier
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.

Themen in diesem Artikel

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?