26.01.2012 17:05
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Milliardenverlust: AT&T kommt T-Mobile-Flop teuer zu stehen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Der geplatzte Kauf des Mobilfunkanbieters T-Mobile USA hat dem amerikanischen Telekomkonzern AT&T einen fetten Verlust eingebrockt. Im vierten Quartal betrug das Minus 6,7 Milliarden Dollar (5,1 Mrd Euro). Erschwerend hinzu kamen Verluste im firmeneigenen Pensionsfonds und Abschreibungen. Im Vorjahr hatte AT&T noch mehr als 1 Milliarde Dollar verdient.

 

    Die Übernahme der Telekom-Tochter (Deutsche Telekom) T-Mobile USA war im Dezember nach langem Hin und Her gescheitert. AT&T wollte sich den Kauf eigentlich 39 Milliarden Dollar kosten lassen, scheiterte jedoch am Widerstand der Wettbewerbshüter. Von vier landesweiten Mobilfunkanbietern wären nach dem Kauf nur noch drei übrig geblieben und AT&T wäre zur Nummer eins aufgestiegen.

 

    Am Ende blickte der Konzern in die Röhre und musste der Deutschen Telekom auch noch 3 Milliarden Dollar in bar als Ausgleich für das geplatzte Geschäft zahlen. Zudem darf die Telekom das Netz des größeren Rivalen mitnutzen (das sogenannte Roaming) und bekommt überdies begehrte Funkfrequenzen. AT&T bezifferte den Gesamtwert des Ausgleichspakets auf 4 Milliarden Dollar.

 

    Überdies musste der Konzern den Pensionsfonds mit 1 Milliarde Dollar stärken. Damit sind dort aber erst einmal alle Löcher gestopft und im laufenden Jahr sollen keine weiteren Zahlungen dazu kommen. Der Umsatz stieg im vierten Quartal um vier Prozent auf 14,3 Milliarden Dollar. Im laufenden Jahr rechnet der Konzern mit einem Erlösplus von rund zwei Prozent. Der Gewinn je Aktie solle mindestens im mittleren einstelligen Bereich zulegen, hieß es. Dazu soll auch der Rückkauf von bis zu 300 Millionen eigenen Aktien beitragen.

 

    Während die Börsianer mit den Kosten der gescheiterten Übernahme gerechnet hatten, tauchten die anderen Belastungen überraschend auf. Die Aktie fiel um mehr als 2 Prozent. Beim Umsatz und Gewinn vor Sonderposten lag der größte US-Telekomkonzern dagegen im Rahmen der Erwartungen./zb/das/she

Nachrichten zu AT&T Inc. (AT & T Inc.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AT&T Inc. (AT & T Inc.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.07.2016AT&T Mkt PerformFBR Capital
15.07.2016AT&T OverweightBarclays Capital
28.06.2016AT&T BuyDeutsche Bank AG
17.05.2016AT&T BuyD.A. Davidson & Co.
18.04.2016AT&T OverweightBarclays Capital
15.07.2016AT&T OverweightBarclays Capital
28.06.2016AT&T BuyDeutsche Bank AG
17.05.2016AT&T BuyD.A. Davidson & Co.
18.04.2016AT&T OverweightBarclays Capital
22.03.2016AT&T BuyDeutsche Bank AG
22.07.2016AT&T Mkt PerformFBR Capital
27.07.2015AT&T HoldCanaccord Adams
24.07.2015AT&T Mkt PerformFBR Capital
30.06.2015AT&T Sector PerformRBC Capital Markets
23.10.2014AT&T HoldCanaccord Adams
15.07.2013AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
25.10.2012AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2012AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
15.12.2011AT&T underperformMacquarie Research
03.11.2006Update MediaOne Group Inc.: UnderperformFriedman, Billings Ramsey & Co
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AT&T Inc. (AT & T Inc.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- QIAGEN überrascht mit guten Zahlen -- HeidelbergCement verdient kräftig -- Amazon mit Rekordgewinn -- Alphabet meldet deutliches Umsatzwachstum -- SolarWorld, VW im Fokus

Chinesischer Investor legt Übernahmeangebot für AIXTRON vor. CANCOM legt weiter zu. Sony mit Gewinneinbruch. HeidelbergCement verdient kräftig. Sanofi von Wechselkursen und Venezuela belastet. Stellenabbau bei Microsoft fällt größer aus. Japans Zentralbank enttäuscht Finanzmärkte. Gewinn von Vermögensverwalter UBS schrumpft.
Diese Firmen sind innovativ
Welche deutsche Stadt hat die meiste Kohle?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wo hat man am meisten Urlaub?
Rohstoff-Performer im ersten Halbjahr 2016
DAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
Welche deutsche Stadt ist bereit für die Zukunft?
TecDAX-Performer im ersten Halbjahr 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Was ist Ihre Meinung zu selbstfahrenden Autos?