16.01.2013 15:28
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Millionenschweres Offshore-Projekt in Cuxhaven gestoppt

    CUXHAVEN/OLDENBURG (dpa-AFX) - Die Offshore-Krise hat nun auch Folgen für ein millionenschweres Bauprojekt in Cuxhaven. Der österreichische Baukonzern Strabag schiebt seine Investitionen von 300 Millionen Euro in eine Fabrik für Schwerkraftfundamente von Offshore-Windrändern und den Bau von Spezialschiffen für deren Transport auf. Als Grund nannte eine Sprecherin am Mittwoch die unklare rechtliche Situation und die Zukunft der Energiepolitik in Deutschland. Radio Bremen hatte zuvor darüber berichtet.

 

    Sollten sich die Rahmenbedingungen verbessern, werde der Vorstand die Situation neu bewerten, sagte die Strabag-Sprecherin. Im vergangenen Jahr hatten bereits die Energiekonzerne EnBW , RWE und Dong Investitionen in Windparks auf hoher See verschoben.

 

    Beim Ausbau Cuxhavens hätten die Planer nicht allein auf Strabag gesetzt, sagte Wirtschaftsminister Jörg Bode (FDP) am Mittwoch in Oldenburg zur Absage. Auch andere Großinvestoren suchten noch Standorte in Norddeutschland. Nach Medienberichten prüft der Konzern Optionen für den Produktionsaufbau von Offshore-Windenergieanlagen. Sowohl Cuxhaven als auch Bremerhaven und Emden erhoffen sich Chancen./igl/woe/DP/stb

 

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.07.2014RWE SellCitigroup Corp.
24.07.2014RWE ReduceKelper Cheuvreux
17.07.2014RWE OutperformBernstein Research
17.07.2014RWE buyGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2014RWE OutperformBernstein Research
17.07.2014RWE OutperformBernstein Research
17.07.2014RWE buyGoldman Sachs Group Inc.
11.07.2014RWE OutperformBernstein Research
03.07.2014RWE buyGoldman Sachs Group Inc.
27.06.2014RWE OutperformMacquarie Research
03.07.2014RWE NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.06.2014RWE NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
06.06.2014RWE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.05.2014RWE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.05.2014RWE NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.07.2014RWE SellCitigroup Corp.
24.07.2014RWE ReduceKelper Cheuvreux
07.07.2014RWE UnderweightHSBC
04.07.2014RWE SellDeutsche Bank AG
04.07.2014RWE SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Die Bundesregierung hat ein "starkes Signal" von Wirtschaftssanktionen gegenüber Russland angekündigt: Was halten Sie von dieser Haltung?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen