Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime Stuttgart  InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

21.11.2012 17:16

Senden

ROUNDUP: Neues Regelwerk für deutsche Atomkraftwerke

EnBW zu myNews hinzufügen Was ist das?


    BERLIN (dpa-AFX) - Nach rund zehnjähriger Debatte haben sich Bund und Länder auf ein neues Regelwerk für die deutschen Atomkraftwerke geeinigt. Das bisherige Kerntechnische Regelwerk (KTR) stammt in Teilen noch aus den 70er Jahren. Zwar wird bei Überprüfungen von Atomkraftwerken auch jetzt schon der aktuelle Wissensstand angewandt. Mit der Einigung vom späten Dienstagabend liegt nun aber ein neues umfassendes Regelwerk vor, das ab sofort für alle deutschen Anlagen anzuwenden ist. Dieses gilt auch bei der geplanten Leistungserhöhung der Kernkraftwerke Emsland und Gundremmingen.

 

    Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) lobte die Einigung. Bund und Länder hätten eine gemeinsame, zeitgemäße Grundlage für die Arbeit der Sicherheitsbehörden geschaffen. "Diese neuen Regeln beinhalten die heutigen sicherheitstechnischen Anforderungen für die Kernkraftwerke." Der sichere Betrieb der Kernkraftwerke müsse bis zum Ende der Laufzeiten gewährleistet bleiben. Derzeit laufen noch neun Atomkraftwerke, die stufenweise bis 2022 abgeschaltet werden sollen.

 

    Besonders umstritten war bis zuletzt die Schärfe der Maßnahmen zur Unfallverhinderung bei den Anlagen. Rund 9000 Anmerkungen und Änderungen mussten in das KTR eingearbeitet werden. Das neue Regelwerk soll auch die Überwachungsarbeit der Länder auf eine gemeinsame Grundlage stellen und könnte aufgrund der hohen Anforderungen als Vorbild für Atomkraftwerke in anderen EU-Ländern dienen./ir/DP/zb

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu EnBW

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
08.12.10EnBW holdSociété Générale Group S.A. (SG)
14.09.10EnBW Energie Baden-Württemberg holdSociété Générale Group S.A. (SG)
01.07.10EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
21.04.10EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
17.09.09EnBW buySociété Générale Group S.A. (SG)
17.09.09EnBW buySociété Générale Group S.A. (SG)
08.12.10EnBW holdSociété Générale Group S.A. (SG)
14.09.10EnBW Energie Baden-Württemberg holdSociété Générale Group S.A. (SG)
01.07.10EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
21.04.10EnBW "hold"Société Générale Group S.A. (SG)
31.07.09EnBW holdSociété Générale Group S.A. (SG)
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für EnBW nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

E.ON AG (spons. ADRs)13,90
0,61%
EON Jahreschart
EnBW26,70
-1,24%
EnBW Jahreschart
RWE AG (spons. ADRs)27,64
0,57%
RWE Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen