27.11.2012 13:12
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Nintendos Wii U in den USA ausverkauft

    SAN FRANCISCO (dpa-AFX) - Nintendos neue Spielekonsole Wii U kommt am 30. November auch in Deutschland in den Handel. In den USA ist die Konsole nach Angaben von Nintendo-Manager Reggie Fils-Aime in den meisten Geschäften bereits ausverkauft. Dort war die Wii U am 18. November an den Start gegangen. In der ersten Woche seien über 400.000 Geräte verkauft worden, sagte der Nordamerika-Chef dem Nachrichtenportal "Cnet". Damit liege die Wii U etwa gleich auf mit der einst sehr erfolgreichen Wii, die 2006 in den Handel kam.

 

    Das Unternehmen tue sein Bestes, die Lagerbestände so schnell wie möglich wieder aufzufüllen, sagte Fils-Aime. Sobald die Regale bestückt seien, sei die Konsole jedoch sofort wieder ausverkauft. Auch in Deutschland erwartet das Unternehmen einen guten Start und erhofft sich einen ähnlich großen Erfolg wie bei der Wii vor sechs Jahren. Die Wii U gilt als die erste Videospielkonsole der nächsten Generation. In Sachen Grafik und HD-Unterstützung übertrifft sie allerdings die aktuellen Konsolen der Konkurrenz nicht.

 

    Sobald Sony und Microsoft ihre Nachfolge-Konsolen der Playstation und Xbox 360 auf den Markt bringen, könnte Nintendo nach Einschätzung mancher Branchenbeobachter unter Druck geraten, da die Wii U technologisch nur zu den derzeitigen Konsolen aufgeholt habe. "Das glauben wir nicht", sagte Fils-Aime zu dieser Einschätzung. Am Ende müsse die Konkurrenz nun darauf reagieren, was Nintendo vorgibt und mit welchen Innovationen sie aufwarten könnten.

 

    "Es ist wahrscheinlich, dass schnellere Prozessoren und hübschere Bilder nicht genug sein werden, die Konsumenten zu motivieren", sagte Fils-Aime. Nintendo werde die Wii U auch weiterhin mit Innovationen weiterentwickeln. 2006 war Nintendo mit der Wii ein Überraschungscoup gelungen. Anders als Microsoft und Sony war der japanische Traditionskonzern aus der Spirale immer höherer technischer Leistungen der Geräte ausgeschert und hatte sich auf neuartige Spielekonzepte konzentriert. Der Erfolg gab Nintendo recht, die Wii war lange Zeit die am meisten verkaufte Konsole.

 

    Wann Sony und Microsoft mit einer neuen Generation ihrer Konsolen auf den Markt kommen werden, ist weiterhin unklar. Zuletzt gab es Gerüchte um eine neue "Xbox 720", die nach Informationen des "Xbox World Magazine" mit einem Blu-ray-Laufwerk und einer verbesserten Kinect-Software ausgestattet sein soll. Letztlich steht aber selbst der Name noch nicht fest. In der Branche gibt es Spekulationen, dass Microsoft das neue Gerät im kommenden Sommer auf den Markt bringen könnte, ähnlich dürfte es sich mit der Nachfolgerin von Sonys Playstation 3 verhalten.

 

    "Ich kann mir vorstellen, dass sich Microsoft und Sony bemühen werden, den zeitlichen Abstand zwischen dem Marktstart der Wii U und ihren Systemen nicht zu groß werden zu lassen", sagte vor rund einer Woche Nintendo-Deutschlandchef Bernd Fakesch der dpa. Der Erfolg der Wii U werde davon aber nicht abhängen. "Entscheidend ist, dass die neuen Spielkonzepte rund um das GamePad angenommen werden."

 

    Das GamePad, das als zweiter Bildschirm oder als Controller verwendet werden kann, gehört zu den wichtigsten Neuerungen bei der Konsole. Die Spieletitel nutzen es auf verschiedene Weise und integrieren es in den Spielverlauf. Ähnlich wie Microsoft mit seinem Online-Netzwerk Xbox Live bietet Nintendo bei der Wii U einen Zugang zu Internet-Diensten sowie mit "Nintendo TVii" auch TV-Inhalte. Beim Fernsehen lässt sich das GamePad als Fernbedienung nutzen./gri/DP/jha

 

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Großzügige Spende
4,7 Milliarden US-Dollar: Bill Gates tätigt größte Spende seit der Jahrtausendwende
Aus einer Mitteilung der U.S. Börsenaufsicht vom 6. Juni geht hervor, dass der reichste Mann der Welt eine extrem große Summe an die Bill & Melinda Gates Foundation gespendet hat. Seinem Vermögen tut dies keinen Abbruch.
15.08.17

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.08.2017Microsoft OutperformBernstein Research
11.08.2017Microsoft OutperformCredit Suisse Group
04.08.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
26.07.2017Microsoft OutperformOppenheimer & Co. Inc.
21.07.2017Microsoft kaufenWells Fargo & Co
11.08.2017Microsoft OutperformBernstein Research
11.08.2017Microsoft OutperformCredit Suisse Group
04.08.2017Microsoft buyGoldman Sachs Group Inc.
26.07.2017Microsoft OutperformOppenheimer & Co. Inc.
21.07.2017Microsoft kaufenWells Fargo & Co
21.07.2017Microsoft NeutralMacquarie Research
21.07.2017Microsoft neutralAtlantic Equities
21.07.2017Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2017Microsoft HoldCanaccord Adams
18.07.2017Microsoft NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2017Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
27.01.2017Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
21.10.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
27.09.2016Microsoft UnderperformJefferies & Company Inc.
21.07.2016Microsoft VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX leichter erwartet -- Asiens Börsen geben nach -- Deutsche Bank zahlt Millionen in Anleihen-Rechtsstreit -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Lenovo rutscht in die Verlustzone

Börsen in Spanien nach Anschlag nicht übermäßig belastet. Euro wenig bewegt. Deutschland: Auftrieb bei Erzeugerpreisen erneut abgeschwächt. Ölpreise geben leicht nach. Investor will wohl US-Stromerzeuger Calpine für 17 Milliarden Dollar kaufen. Infosys-Vorstandschef geht nach nur drei Jahren. Neuer Akku-Ärger bei Samsung-Smartphones.

Top-Rankings

Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett
KW 32: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Air Berlin plcAB1000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
EVOTEC AG566480
CommerzbankCBK100
AlibabaA117ME
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Bitcoin Group SEA1TNV9
Amazon906866
Lufthansa AG823212
Nordex AGA0D655