14.12.2012 20:32
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Notenbanken: 'Basel III' bleibt fast im Plan - Start bis Ende 2013

    BASEL (dpa-AFX) - Die neuen und strengeren Eigenkapitalregeln für Banken sollen - trotz der Verzögerungen unter anderem in den USA - bis Ende 2013 in allen wichtigen Ländern startklar sein. Dies hat Schwedens Notenbankchef Stefan Ingves am Freitag in seiner Rolle als Vorsitzender des Basler Ausschusses für Bankenaufsicht unterstrichen. Zwar werde das geplante Startdatum am 1. Januar 2013 nicht in allen Ländern gehalten. Ingves erwartet jedoch, dass die Nachzügler sämtliche weiteren Schritte zeitgerecht in Kraft setzen.

 

    "Bis Ende 2013 würden somit beinahe alle Mitglieder des Basler Ausschusses 'Basel III' entsprechenden dem vereinbarten Zeitplan umsetzen", sagte Ingves laut Mitteilung der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ). Der Notenbanker sprach von einem "absolut zentralen Schritt zur Stärkung der Widerstandskraft des weltweiten Bankensystems".

 

    Nach den "Basel-III"-Regeln, die schrittweise von 2013 bis 2019 eingeführt werden sollen, müssen Banken ihre Kreditgeschäfte mit mehr eigenem Kapital von besserer Qualität absichern. Vermieden werden soll damit, dass abermals Steuerzahler mit Milliarden einspringen müssen, wenn eine Bank wie in der Finanzkrise 2007/08 ins Wanken gerät. Die Top-Wirtschaftsmächte (G20), also auch die USA, hatten sich Ende 2010 verpflichtet, "Basel III" ab 2013 anzuwenden. Die Vorgängerrichtlinien "Basel I" und "Basel II" waren in den USA allerdings nicht oder nur in Teilen umgesetzt worden.

 

    Zuletzt hatten Stimmen aus den USA Zweifel genährt, ob es die Amerikaner mit dem wichtigen Projekt ernst nehmen. So hatte der Vizechef der dortigen Bankenaufsicht, Thomas Hoenig, gesagt: "Wir sollten Basel III in seiner aktuellen Form aufgeben." Die Bundesbank hatte daraufhin gewarnt, jeder Versuch einer Verwässerung werde "zu neuen Spannungen an den Finanzmärkten" führen.

 

    Der Name "Basel III" leitet sich vom Sitz der BIZ, einer Art Zentralbank der Zentralbanken, und dem bei der BIZ angesiedelten Ausschuss für Bankenaufsicht ab.

 

    In der Mitteilung vom Freitag heißt es, bislang hätten elf Mitglieder des Ausschusses endgültige Regelungen herausgegeben, die am 1. Januar 2013 in Kraft träten: Australien, China, Hongkong, Indien, Japan, Kanada, Mexiko, Saudi-Arabien, die Schweiz, Singapur und Südafrika. Sieben weitere hätten Entwürfe veröffentlicht und "angegeben, dass sie daran arbeiten, so bald wie möglich endgültige Regelungen herauszugeben". Neben Argentinien, Brasilien, Indonesien, Südkorea und Russland sind dies die USA und die Europäische Union./kf/DP/stw

 

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant3
  • Alle6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2016Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
28.09.2016Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.09.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
28.09.2016Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.09.2016Deutsche Bank NeutralCitigroup Corp.
22.09.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
16.09.2016Deutsche Bank kaufenKepler Cheuvreux
12.09.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
05.09.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
02.08.2016Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
28.09.2016Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.09.2016Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
27.09.2016Deutsche Bank NeutralCitigroup Corp.
20.09.2016Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.09.2016Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
28.09.2016Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
28.09.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
19.09.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
16.09.2016Deutsche Bank SellS&P Capital IQ
16.09.2016Deutsche Bank UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX vorbörslich fester -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen. Agentur - Credit Suisse verhandelt über Deal im US-Hypothekenstreit.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?