09.07.2013 17:13
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Outdoor-Marken untersagen Verkauf über Online-Händler

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Nach dem Sportartikelhersteller Adidas (adidas) haben auch Outdoor-Marken wie Deuter und Lowa Händlern den Verkauf ihrer Produkte über Amazon oder andere Internetversandhändler untersagt. "Wir wollen sicherstellen, dass die Endverbraucher mit unseren Produkten zufrieden sind. Dazu ist eine Beratung unerlässlich", sagte Deuter-Verkaufsleiter Andreas Herrlinger am Dienstag in Gersthofen bei Augsburg und bestätigte damit einen Bericht von "Focus Online". Bei Deuter und Lowa gelten die neuen Vertriebsvereinbarungen seit dem 1. März. Bei Adidas gelten derartige Richtlinien seit Jahresbeginn.

    Lowa war neben der fehlenden Beratung auch die Präsentation der Produkte ein Dorn im Auge. "Die Art und Weise, wie die Marke dargestellt war, war bedenklich", sagte Vertriebsleiter Matthias Wanner in Jetzendorf in Oberbayern. Es handele sich um hochpreisige und hochwertige Produkte, die auch in so einem Umfeld präsentiert werden sollen. Nach zwei Jahren wolle man bei Lowa die neue Regelung eventuell auf Europa ausweiten, sagte Wanner.

    Noch immer findet man Produkte von Deuter und Lowa auf Online-Verkaufsplattformen - genau wie Adidas-Produkte noch im Internetversandhandel zu haben sind. Das können zum Beispiel Angebote von Privatpersonen sein, sagte Adidas-Sprecher Lars Mangels in Herzogenaurach. Oder Händler, die die Vertriebsvereinbarung nicht unterschrieben haben und ihre Vorräte verkaufen, sagte Deuter-Verkaufsleiter Herrlinger.

    Eine Amazon-Sprecherin betonte aber, dass die Anbieter über Amazon einen eigenen Shop einrichten könnten und damit nicht auf Händler angewiesen seien: "Viele Markenhersteller nutzen die Möglichkeit, sich bei Amazon einen Markenshop einzurichten". Zudem könnten Kunden weiterhin bei Amazon Produkte von Adidas, Deuter und Lowa bestellen, obwohl die Hersteller dort keinen Markenshop betreiben. Woher diese Produkte stammen, ließ sie allerdings offen. Anbieter sind auch Händler aus dem Ausland./elz/DP/she

Nachrichten zu Amazon.com

  • Relevant1
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon.com

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.08.2015Amazoncom OutperformBernstein Research
31.07.2015Amazoncom buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
29.07.2015Amazoncom HoldBGC Partners
24.07.2015Amazoncom BuyUBS AG
24.07.2015Amazoncom HoldCanaccord Adams
10.08.2015Amazoncom OutperformBernstein Research
31.07.2015Amazoncom buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
24.07.2015Amazoncom BuyUBS AG
24.07.2015Amazoncom BuyB. Riley & Co., LLC
24.07.2015Amazoncom BuyMonness, Crespi, Hardt & Co.
29.07.2015Amazoncom HoldBGC Partners
24.07.2015Amazoncom HoldCanaccord Adams
15.06.2015Amazoncom HoldCanaccord Adams
27.04.2015Amazoncom HoldArgus Research Company
24.04.2015Amazoncom NeutralUBS AG
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.
29.10.2008Amazon.com verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
13.10.2008Amazon.com neues KurszielAmerican Technology Research Inc.
13.08.2008Amazon.com sellAmerican Technology Research Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon.com nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Amazon.com Analysen

Heute im Fokus

EZB-Geldpolitik treibt DAX über 10.300er-Marke -- Dow unentschlossen -- IWF ruft US-Notenbank zur Verschiebung von Zinswende auf -- Evonik, Deutsche Bank, ZEAL Network im Fokus

Software AG kauft eigene Aktien. Commerzbank: Risikovorstand Schmittmann scheidet zum Jahresende aus. UniCredit prüft Abbau von rund 10.000 Stellen. Deutsche Börse beginnt mit Aktienplatzierung. Air Berlin könnte 1.000 Stellen streichen. Kabel Deutschland-Aktie verschwindet vom Kurszettel. Schaefflers weiter reichste Deutsche. Schlappe für Allianz: Pimcos Top-Fonds fällt unter 100 Milliarden Dollar. VWs Finanzchef Pötsch wird Piëch-Nachfolger.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?