02.05.2012 16:03
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Pay-TV-Sender BSkyB will Geschäft mit besserem Service ausbauen

    LONDON (dpa-AFX) - Nach seinem erfolgreichen Jahresstart will der britische Bezahlsender BSkyB (BOeWE SYSTEC) mit einem weiteren Ausbau der Kundenbetreuung das Geschäft vorantreiben. Mit Blick auf das laufende Jahr bleibt das Unternehmen aber wegen der anhaltend schwachen Konjunktur vorsichtig. "Dennoch halten wir an unserem Wachstumspfad fest und wollen auch in diesem Jahr sowohl mehr Produkte an bestehende Kunden verkaufen als auch neue Abonnenten dazu gewinnen", sagte Unternehmenschef Jeremy Darroch am Mittwoch in London. Im Januar hatte BSkyB angekündigt, die Stellenzahl bis 2014 um 1.300 Stellen auf 17.800 erhöhen zu wollen. Diese sollen vor allem bei der Kundenbetreuung eingesetzt werden.

 

    Dank starker Zuwächse im Breitbandgeschäft und beim hochauflösenden Fernsehen (HD-TV) konnte der vom australischen Medienunternehmen Rupert Murdoch kontrollierte Konzern die Zahl seiner Kunden im abgelaufenen Quartal um 78.000 auf 10,55 Millionen steigern. BSkyB profitierte dabei von der Strategie, sich stärker auf den Verkauf von Komplettpaketen für TV, Internet und Telefon zu setzen. Zuletzt nutzten mit 3,2 Millionen Kunden das Angebot - das sind knapp ein Drittel aller BSkyB-Kunden. Der Konzern hat damit auch Virgin Media als größten Anbieter in diesem Bereich abgelöst.

 

    Der Umsatz des größten Anbieters von Pay-TV in Großbritannien und Irland stieg in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2011/2012 um fünf Prozent auf 5,08 Milliarden Britische Pfund (6,24 Milliarden Euro). Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn verbesserte sich um 15 Prozent auf 908 Millionen Pfund. Damit schnitt BSkyB besser ab als von Experten erwartet. Unter dem Strich verdiente BSkyB 689 (Vorjahr: 581) Millionen Pfund.

 

    Anleger reagierten positiv auf das gute Ergebnis: Die BSkyB-Aktie legte am Nachmittag um rund zwei Prozent auf 705 Pence zu. Dem Medienunternehmer Rupert Murdoch gehören gut 39 Prozent des Pay-TV-Senders. Murdoch war im Oktober wegen der Spitzelaffäre seiner Zeitung "News of the World" in die Schlagzeilen geraten. Er zog daraufhin das eigentlich geplante Übernahmeangebot für den Kauf der restlichen Anteile zurück.

 

    In Deutschland ist Murdoch bei Sky Deutschland engagiert. Anders als in Großbritannien ist Sky in Deutschland allerdings defizitär. Die Märkte sind allerdings schwer vergleichbar, da es in Deutschland ein großes gebührenfinanziertes Fernsehprogramm gibt. So muss sich Sky Deutschland mit exklusivem Inhalt wie Fußball-Liveübertragungen von der Konkurrenz absetzen.

 

    Das Unternehmen hatte vor zwei Wochen in einem Bieterwettstreit von der Deutschen Fußball Liga (DFL) neben den Rechten an Live-Übertragungen im Fernsehen erstmals auch diejenigen für das Internet und über Mobilfunknetze ab der Saison 2013/2014 erhalten. Dabei musste Sky Deutschland allerdings einen fast um die Hälfte höheren Preis zahlen als zuletzt. Analysten halten dies für übertrieben./hosmh/zb/he

 

Nachrichten zu Sky plc (ex BSkyB)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Sky plc (ex BSkyB)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.08.2017Sky buyUBS AG
27.07.2017Sky buyS&P Capital IQ
27.07.2017Sky buyUBS AG
19.07.2017Sky buyUBS AG
30.06.2017Sky buyUBS AG
09.08.2017Sky buyUBS AG
27.07.2017Sky buyS&P Capital IQ
27.07.2017Sky buyUBS AG
19.07.2017Sky buyUBS AG
30.06.2017Sky buyUBS AG
22.12.2016Sky NeutralCredit Suisse Group
16.12.2016Sky HoldS&P Capital IQ
13.12.2016Sky HoldHSBC
12.12.2016Sky HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.12.2016Sky NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.07.2016Sky SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.06.2016Sky UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
17.10.2014British Sky Broadcasting Group SellS&P Capital IQ
17.10.2014British Sky Broadcasting Group SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.10.2014British Sky Broadcasting Group UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Sky plc (ex BSkyB) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigen Zugewinnen -- Dow im Plus -- ZEW-Konjunkturerwartungen fallen -- Bitcoin-Zertifikat lässt spekulative Anleger voll auf ihre Kosten kommen -- BMW, UniCredit, BHP im Fokus

Euro gibt Vortagesgewinne ab. Angeblich vier neue Audi-Vorstände im Gespräch. Tesco-Aktie mit kräftigem Plus nach starkem Wachstum. Kenneth Rogoff sieht den Crash kommen - das ist seine Lösung. Brüssel vertieft Prüfung der Monsanto-Übernahme durch Bayer. Grand City womöglich vor Aufnahme in MDAX. Great Wall: Kein Kontakt zu Fiat wegen Übernahme.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Donald Trump steht zunehmend in der Kritik. Was glauben Sie, wie lange wird er US-Präsident sein?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
Amazon906866
Allianz840400
EVOTEC AG566480
Nordex AGA0D655
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610