17.01.2013 13:19
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Porsche: Haftbefehle gegen Spitzenmanager sind nur Vorladungen

    STUTTGART (dpa-AFX) - In den Wirren um angebliche Haftbefehle aus Indien gegen führende Porsche -Manager hat der Autobauer die Vorwürfe als "unbegründet und haltlos" zurückgewiesen. Zudem betonte Porsche am Donnerstag in der ersten ausführlichen Stellungnahme zu dem Fall, dass die von seinem ehemaligen indischen Porsche-Importeur erwirkten Haftbefehle nur mit gerichtlichen Vorladungen vergleichbar seien, "um den benannten Personen die Gelegenheit zu geben, vor Gericht zu den erhobenen Vorwürfen Stellung nehmen zu können". Nach Überzeugung der Stuttgarter Volkswagen (Volkswagen vz)-Tochter ist der Vorgang ein verzweifelter Versuch des früheren Geschäftspartners, Druck in einem schon länger laufenden Rechtsstreit um das Ende der Zusammenarbeit aufzubauen.

 

    Hintergrund: Zum April 2012 beendete Porsche seine Zusammenarbeit mit dem Fahrzeugimporteur Precision Cars, der den Schwaben nun unter anderem Vertragsbruch, Betrug und Verschwörung vorwirft. Porsche solle sich zum Beispiel nicht an Fristen gehalten und bei den Indern rund 19 Millionen Euro Schaden angerichtet haben. Ein Sprecher des Importeurs hatte am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa in Indien gesagt: "Im April 2012 hat Porsche über Nacht einen neuen indischen Vertriebspartner bekanntgegeben, ohne uns vorher zu informieren."

 

    Der Sportwagenbauer dagegen spricht von einer "ordentlichen Kündigung", die noch 2011 erfolgt sei. Die einstigen Partner liefern sich seither einen Streit. "Die Zivilgerichte in Indien haben bisher ausnahmslos zugunsten von Porsche entschieden, der diesbezügliche Rechtsweg ist mit einer Ausnahme erschöpft", erklärte Porsche.

 

    Die Anordnung aus Indien "stellt jetzt einen Versuch des ehemaligen Importeurs dar, einen neuen - aus Sicht der lokalen Anwälte von Porsche schon unzulässigen - Rechtsweg gegen Porsche zu beschreiten", schreibt der Autobauer. Porsche werde Rechtsmittel einlegen, um die Anordnungen schnell aufheben zu lassen. Man sei sehr zuversichtlich, bald alles aus der Welt geschafft zu haben. Die "Haftbefehle" zielen neben Porsche-Chef Matthias Müller auf fünf weitere Vorstände des Unternehmens und drei Manager mit Indienbezug.

 

    Ein Detail der skurril anmutenden Auseinandersetzung lässt noch aufhorchen: Sollte Porsche die Hände in den Schoß legen und die Sache einfach aussitzen, wäre eine Art Ordnungsgeld von 138 Euro fällig, wie ein Unternehmenssprecher auf Anfrage berichtete. In den Sphären von Porsche, dem profitabelsten Autobauer der Welt, gibt es für diese Summe beispielsweise einen Satz Fußmatten in der Farbe "klassikgrau"./loh/DP/fbr

 

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    7
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.07.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
18.07.2017Volkswagen (VW) vz buyHSBC
13.07.2017Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
13.07.2017Volkswagen (VW) vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
13.07.2017Volkswagen (VW) vz HoldDeutsche Bank AG
19.07.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
18.07.2017Volkswagen (VW) vz buyHSBC
13.07.2017Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
13.07.2017Volkswagen (VW) vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
13.07.2017Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
13.07.2017Volkswagen (VW) vz HoldDeutsche Bank AG
11.07.2017Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
28.06.2017Volkswagen (VW) vz NeutralMacquarie Research
27.06.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
26.06.2017Volkswagen (VW) vz market-performBernstein Research
04.07.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.06.2017Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.04.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.04.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich leichter -- Dow verliert -- VW-, Daimler-, BMW-Aktien verlieren kräftig: Deutsche Autoindustrie soll sich abgesprochen haben -- BYD, Tesla, Microsoft, eBay im Fokus

Siemens und Bombardier verhandeln über Eisenbahn-Joint Venture. Gazprom darf mehr Gas nach Deutschland pumpen. S&P stellt Griechenland bessere Bonität in Aussicht. Apple will mit Chinesen Autobatterien bauen: Unerwartete Konkurrenz für Tesla? Bill Gross warnt vor einem möglichen Wirtschaftskollaps. Warum Exxon jetzt plötzlich zum Umweltfreund wird. Bitcoin zurück auf Rekordkurs. General Electric verdient im zweiten Quartal weniger. Erneuter Ether-Diebstahl schreckt die Branche auf.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Sorglos die Koffer packen
In diesen europäischen Ländern kommt man voll auf seine Kosten
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Die ärmsten Länder der EU
Hier ist das BIP schlechter als im Durchschnitt
Vor diesen Berufen macht die Digitalisierung keinen Halt
Diese Jobs sind besonders stark bedroht
Diese Millionenbeträge verdienten die Sport-Stars in 2017
Diese Profis konnten ihren Kontostand 2017 deutlich verbessern
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel lehnt eine Obergrenze für Flüchtlinge weiter ab. Sind Sie für eine solche Grenze?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
E.ON SEENAG99
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens AG723610
adidas AGA1EWWW
Amazon906866