13.12.2012 14:59
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Porsche verkürzt Arbeitszeit in der Produktion: Belastung mindern

    STUTTGART (dpa-AFX) - Beim Autobauer Porsche haben Unternehmensleitung und Betriebsrat ein umfangreiches Paket zur Flexibilisierung der Arbeitszeit geschnürt. Vorstandschef Matthias Müller sagte am Donnerstag, damit solle die Wettbewerbsüberlegenheit nachhaltig abgesichert werden.

 

    Im Stuttgarter Stammwerk soll für 3 300 Mitarbeiter in der Produktion schrittweise die Arbeitszeit um eine Stunde auf 34 Wochenstunden bei vollem Lohnausgleich verkürzt werden. Die Regelarbeitszeit beträgt 35 Wochenstunden. Dies sei die Kompensation für die wachsende Belastung der Mitarbeiter, sagte der baden-württembergische IG-Metall-Chef Jörg Hofmann.

 

    Zugleich können in Zukunft mehr Mitarbeiter 40 Stunden in der Woche arbeiten. Die bisherige Regelung sieht eine Quote von maximal 18 Prozent vor. Personalvorstand Thomas Edig sagte, viele Entwicklungsprojekte könnten nicht mehr zeitnah abgewickelt werden. Im Entwicklungszentrum in Weissach könne die Quote künftig auf 90 Prozent erhöht werden.

 

    Mit der Vereinbarung wollen Porsche und der Betriebsrat auch gegen den Fachkräftemangel und die alternde Gesellschaft angehen. Betriebsrtaschef Uwe Hück sagte: "Wir wollen profitabel sein und gleichzeitig auch den sozialen Aspekt dabei haben." Die Regelung gilt nicht für den Standort Leipzig.

 

    Seit der Autobauer unter das VW-Dach geschlüpft ist, hat Müller dem Hersteller ein ehrgeiziges Wachstumsprogramm verordnet. Bis 2018 will Porsche den Absatz auf 200 000 Fahrzeuge pro Jahr steigern und dann 20 000 Mitarbeiter beschäftigen. Seit Anfang 2011 hat die Zahl der Beschäftigten weltweit um rund 30 Prozent auf mehr als 17 000 Mitarbeiter zugenommen.

 

    Die Vereinbarung sieht auch vor, dass die individuelle Arbeitszeit künftig befristet für eine bestimmte Anzahl von Mitarbeitern für Weiterbildung, Erziehung oder Pflege in einem Korridor von 20 bis 35 Wochenstunden variieren kann./DP/zb

 

Nachrichten zu Porsche

  • Relevant3
  • Alle+
  • vom Unternehmen1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Porsche

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.08.2015Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.02.2015Porsche UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
27.01.2015Porsche NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.01.2015Porsche buyDeutsche Bank AG
07.01.2015Porsche UnderperformBNP PARIBAS
03.08.2015Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.01.2015Porsche buyDeutsche Bank AG
18.12.2014Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.11.2014Porsche buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.11.2014Porsche kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.01.2015Porsche NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.12.2014Porsche NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.12.2014Porsche HoldCommerzbank AG
10.12.2014Porsche HoldCommerzbank AG
10.12.2014Porsche NeutralCitigroup Corp.
03.02.2015Porsche UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
07.01.2015Porsche UnderperformBNP PARIBAS
03.12.2014Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
12.11.2014Porsche VerkaufenDZ-Bank AG
12.11.2014Porsche ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Porsche nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Porsche Analysen

Heute im Fokus

EZB-Geldpolitik treibt DAX über 10.300er-Marke -- IWF ruft US-Notenbank zur Verschiebung von Zinswende auf -- Evonik, Deutsche Bank, ZEAL Network im Fokus

Air Berlin könnte 1.000 Stellen streichen. Kabel Deutschland-Aktie verschwindet vom Kurszettel. Schaefflers weiter reichste Deutsche. Schlappe für Allianz: Pimcos Top-Fonds fällt unter 100 Milliarden Dollar. VWs Finanzchef Pötsch wird Piëch-Nachfolger.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?