30.11.2012 17:17
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Presse: Gewinn von Aldi Nord schmilzt

    ESSEN (dpa-AFX) - Der Discounter Aldi Nord hat einem Medienbericht zufolge 2011 einen Ergebniseinbruch in seinem deutschen Heimatmarkt verzeichnet. Vor allem ein schwaches Geschäft mit Waren, die nicht zum Lebensmittel-Sortiment gehören, und höhere Einkaufspreise hätten dem Unternehmen die Bilanz verhagelt, berichtete die "Lebensmittel Zeitung" am Freitag. Die bislang veröffentlichten Bilanzen von 18 der insgesamt 35 Aldi Nord-Regionalgesellschaften wiesen zwar leicht gestiegene Umsätze aus, doch unter dem Strich werde das Ergebnis erheblich unter dem Niveau der vergangenen Jahre liegen. Von Aldi Nord war am Freitag keine Stellungnahme zu dem Medienbericht zu bekommen. Das Unternehmen nennt traditionell keine Konzernzahlen.

 

    Das Schwesterunternehmen Aldi Süd betonte am Freitag, dass man in Deutschland auf Wachstumskurs bleibt. "Das Jahr 2011 war mit einer Umsatzsteigerung von 4,4 Prozent und einer sehr positiven Ertragslage äußerst erfolgreich", teilte das Unternehmen am Freitag in Mülheim an der Ruhr der dpa mit. Aufgelaufen für das aktuelle Jahr verzeichne man eine deutliche Umsatzsteigerung von 5,6 Prozent. "Positiv gestimmt durch dieses gute Ergebnis blicken wir sehr zuversichtlich auf 2013", hieß es. Aldi Süd widersprach der "Lebensmittel Zeitung", die mit Verweis auf bisher zwölf veröffentlichte Regionalbilanzen für 2011 von Ertragseinbußen berichtete. In dem Bericht war zudem von einem Umsatzplus überwiegend von mindestens zwei Prozent die Rede./vd/DP/jha

 

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schwächer erwartet -- Alibaba - Was kommt nach dem Mega-IPO -- Siemens kauft US-Konzern Dresser-Rand - Milliardenzukauf -- Rocket Internet-IPO wohl Anfang Oktober -- ThyssenKrupp im Fokus

IG Metall befürchtet Stellenabbau in Sprinter-Werk. Streiks bei Amazon haben begonnen. Rheinmetall behält Autosparte. Noyer: "Jetzt" keine Staatsanleihenkäufe durch EZB. GE könnte in Bieterrennen um Dresser-Rand einsteigen. Ukraine und Separatisten einigen sich in Minsk auf Neun-Punkte-Plan.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche US-Aktien könnten zum Jahresende hin steigen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

mehr Top Rankings
Milliarden IPO: Kaufen Sie sich Alibaba-Aktien oder andere Produkte auf Alibaba?