07.02.2013 14:00
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Presse: Hochtief droht Zerschlagung

    ESSEN (dpa-AFX) - Dem mehrheitlich vom spanischen Konkurrenten ACS übernommenen Hochtief (HOCHTIEF)-Konzern droht nach einem Medienbericht nun die Zerschlagung des Europageschäfts. Der seit Ende November amtierende spanische Hochtief-Chef Marcelino Fernandez Verdes denke über einen Verkauf von Geschäftsbereichen mit rund 6.200 Mitarbeitern nach, berichteten die Zeitungen der "WAZ"-Mediengruppe in ihren Donnerstagsausgaben unter Berufung auf Informationen aus dem Unternehmensumfeld. Betroffen von den Überlegungen wären die Servicesparte innerhalb der Hochtief-Tochter Solutions und das Geschäft mit der Projektentwicklung, hieß es.

 

    Ein Hochtief-Sprecher wies am Donnerstag auf Anfrage darauf hin, dass die derzeit laufende Analyse aller Unternehmensteile noch nicht abgeschlossen sei. "Es gibt daher auch keinerlei Entscheidungen", so der Sprecher. Jegliche Gerüchte über eine Entscheidung bei einer am Donnerstag angesetzten Sitzung des Hochtief-Aufsichtsrats über mögliche Verkäufe seien falsch. Die Börse reagierte positiv auf den Bericht: Der Aktienkurs des Essener Konzerns stieg am Donnerstag bis zum Mittag um knapp zwei Prozent.

 

    Aufsichtsratskreisen zufolge will das Gremium neben der Unternehmensplanung auch über die Neubesetzung von zwei freien Aufsichtsratssitzen sprechen. Nach Aufsichtsratschef Manfred Wennemer war Ende Januar auch Unternehmensberaterin Christine Wolff aus dem Gremium ausgeschieden. Der scheidende TUI-Chef Michael Frenzel und der Wüstenrot-Finanzchef Jan Martin Wicke seien für die Nachfolge vorgesehen, hieß es aus Kreisen. Der Hochtief-Sprecher wollte dies allerdings nicht bestätigen.

 

    Fernandez hatte angekündigt, seine neue Strategie bei der Bilanz-Pressekonferenz in drei Wochen vorlegen zu wollen. Der Hochtief-Chef hatte zuvor einer möglichen Zerschlagung des Konzerns eine Absage erteilt. Sollte Fernandez die Verkaufspläne in die Tat umsetzen, müsse er mit heftigem Widerstand der Arbeitnehmervertreter rechnen, so die Zeitung. Auch im Aufsichtsrat der Hochtief AG, der die Strategiepläne vermutlich bei einer Sitzung am 27. Februar vorgelegt bekommt, seien die Pläne umstritten. In der Tochter Hochtief Solutions hat der Konzern das Europageschäft gebündelt. Erst vor kurzem hatte Fernandez angekündigt, die Profitabilität in Europa deutlich verbessern zu wollen. In der Sparte Solutions waren zuletzt insgesamt rund 15.000 Mitarbeiter beschäftigt. In Deutschland beschäftigt Hochtief rund 10.000 Mitarbeiter.

 

    Erst in dieser Woche war bekanntgeworden, dass mit dem Vorstandssprecher der Hochtief-Tochter Solutions, Bernd Romanski, ein weiterer Top-Manager das Unternehmen verlässt. Hochtief hatte den Schritt mit "unterschiedlichen Auffassungen" begründet. Nähere Angaben zu dem Ausscheiden des Top-Managers nach einer Amtszeit von nur knapp zwei Monaten hatte das Unternehmen nicht gemacht.

 

    ACS war bei Hochtief vor gut fünf Jahren als Großaktionär eingestiegen und hatte seinen Anteil an dem Unternehmen seitdem kontinuierlich aufgestockt. Mittlerweile kontrolliert der spanische Großaktionär die Mehrheit bei Hochtief./uta/mne/she

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu HOCHTIEF AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HOCHTIEF AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.02.2015HOCHTIEF kaufenBankhaus Lampe KG
27.02.2015HOCHTIEF KaufIndependent Research GmbH
26.02.2015HOCHTIEF buyS&P Capital IQ
26.02.2015HOCHTIEF kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.02.2015HOCHTIEF buySociété Générale Group S.A. (SG)
27.02.2015HOCHTIEF kaufenBankhaus Lampe KG
27.02.2015HOCHTIEF KaufIndependent Research GmbH
26.02.2015HOCHTIEF buyS&P Capital IQ
26.02.2015HOCHTIEF kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.02.2015HOCHTIEF buySociété Générale Group S.A. (SG)
26.02.2015HOCHTIEF HoldCommerzbank AG
26.02.2015HOCHTIEF Holdequinet AG
24.02.2015HOCHTIEF Holdequinet AG
19.02.2015HOCHTIEF HoldCommerzbank AG
08.01.2015HOCHTIEF NeutralUBS AG
10.07.2014HOCHTIEF SellUBS AG
08.05.2014HOCHTIEF SellUBS AG
21.03.2014HOCHTIEF SellUBS AG
27.02.2014HOCHTIEF verkaufenCommerzbank AG
20.02.2014HOCHTIEF verkaufenCommerzbank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HOCHTIEF AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr HOCHTIEF AG Analysen

Heute im Fokus

DAX stabil erwartet -- Merck stellt nach solidem Quartal nur vorsichtige Prognose -- Evonik profitiert von Preiserholung -- HP will Aruba Networks für 3 Milliarden Dollar kaufen

Gagfah zahlt vor Zusammengehen mit Annington wieder Dividende. RWE: Dividende soll stabil bleiben. Griechenland will kommenden Montag Reformvorschläge vorlegen. Spaniens Finanzminister: EU erwägt drittes Hilfspaket für Athen. Forbes'-Liste: Bill Gates bleibt reichster Mensch der Welt.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Die EU will den Verbrauch von Plastiktüten begrenzen. Unterstützen Sie solche Pläne?