20.12.2012 11:46
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Presse: NYSE in Übernahmegesprächen mit IntercontinentalExchange

    NEW YORK (dpa-AFX) - In den USA bahnt sich laut Presseberichten eine milliardenschwere Börsenfusion an. In einem zweiten Anlauf erwäge die US-Rohstoffbörse IntercontinentalExchange (ICE) (Intercontinental Exchange) den Börsenbetreiber NYSE Euronext (NYSE Group) allein zu übernehmen, berichteten am Donnerstag übereinstimmend das "Wall Street Journal" und die Nachrichtenagentur Bloomberg. Derzeit befänden sich die beiden Unternehmen in Übernahmegesprächen. Die Transaktion könnte bereits im Laufe des Tages bekannt gegeben werden.

 

    Im Mai vergangenen Jahres hatte die US-Börse ICE zusammen mit der Technologiebörse Nasdaq durch eine Gegenofferte für NYSE Euronext den Fusionsplänen der Deutschen Börse (Deutsche Boerse) mit dem US-Konkurrenten in die Suppe gespuckt. Die beiden US-Betreiber hatten damals mehr als elf Milliarden US-Dollar geboten. Dass die deutsch-amerikanische Fusion am Ende nicht zustande kam, lag allerdings am Veto der EU-Kommission im Februar dieses Jahres. Die Wettbewerbshüter hatten Bedenken, dass der Zusammenschluss zum weltgrößten Handelsplatz dem neuen Unternehmen eine zu große Marktmacht im Derivatehandel gegeben hätte. Am Ende blieben alle vier Parteien allein.

 

    In den Berichten hieß es am Donnerstag, ICE könnte den Betreiber der New York Stock Exchange mit einer Kombination aus Barmitteln und eigenen Aktien übernehmen. Die New Yorker Börse hat derzeit eine Marktkapitalisierung von 5,8 Milliarden US-Dollar. Das Unternehmen betreibt nicht nur die Börse in New York, sondern auch die Marktplätze für Aktien und Derivate in Belgien, Frankreich, den Niederlanden und Portugal.

 

    Eine Übernahme von NYSE Euronext würde ICE den Zugang zum Terminmarkt ermöglichen. Immerhin betreibt NYSE Euronext auch die Terminbörse Liffe in London. Analysten äußerten sich in ersten Kommentaren zuversichtlich über ein mögliches Zusammengehen der beiden US-Marktplatzbetreiber. "Diese Transaktion dürfte deutlich einfacher sein als einige der früheren Pläne wie etwa der Zusammenschluss zwischen NYSE und Nasdaq", kommentierte etwa ein Experte.

 

    Analyst Frank Schneider von Alpha Wertpapierhandel sieht in einem Zusammenschluss ein Signal: "Eine mögliche Fusion zwischen NYSE und ICE dürfte die Fantasie für weitere Konsolidierung im Börsensektor neu entfachen." Die Papiere der NYSE Euronext legten im nachbörslichen US-Handel um bis zu 21 Prozent zu. Die Anteilsscheine der ICE rückten um etwas mehr als ein Prozent vor./rum/stb/fbr

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Neues Börsensegment?
Die Bundesregierung unterstützt die Einführung eines eigenen Börsensegments für Startups, für den es auch einen eigenen Börsenindex geben könnte.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014Deutsche Börse NeutralMacquarie Research
08.12.2014Deutsche Börse buyWarburg Research
02.12.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
24.11.2014Deutsche Börse buyCitigroup Corp.
12.11.2014Deutsche Börse buyUBS AG
08.12.2014Deutsche Börse buyWarburg Research
24.11.2014Deutsche Börse buyCitigroup Corp.
12.11.2014Deutsche Börse buyUBS AG
31.10.2014Deutsche Börse kaufenDZ-Bank AG
29.10.2014Deutsche Börse buyUBS AG
17.12.2014Deutsche Börse NeutralMacquarie Research
02.12.2014Deutsche Börse Holdequinet AG
28.10.2014Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.10.2014Deutsche Börse NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.10.2014Deutsche Börse HaltenIndependent Research GmbH
10.11.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.10.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
28.10.2014Deutsche Börse UnderweightJP Morgan Chase & Co.
02.10.2014Deutsche Börse ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Börse AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?