12.02.2013 13:17
Bewerten
(0)

ROUNDUP/Presse: Neuer Tui-Chef plant Verkleinerung der Zentrale

DRUCKEN
    HANNOVER (dpa-AFX) - Europas größter Reisekonzern Tui (TUI) will seine Konzernzentrale laut einem Pressebericht unter neuer Führung verkleinern. Der an diesem Mittwoch als Nachfolger von Michael Frenzel (65) antretende neue Vorstandschef Friedrich Joussen (49) will der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ/Dienstag) zufolge von den 180 Stellen mindestens ein Drittel abbauen. Vom Unternehmen selbst gab es dazu auf Anfrage keinen Kommentar. Bei der Tui steht am Mittwoch am Ende der Hauptversammlung in Hannover die Stabübergabe von Frenzel an Joussen an. Frenzel hat das Unternehmen 19 Jahre geleitet und gilt damit als einer der dienstältesten deutschen Industriekapitäne.

 

    Der künftige Tui-Vorstandschef hatte bereits eine Bestandsaufnahme in Aussicht gestellt und will den Mitarbeitern nach diesen Angaben am Donnerstag erste Hinweise auf seinen künftigen Führungsstil geben. Die "HAZ" berichtet unter Berufung auf ein ihr vorliegendes Schreiben an die Belegschaft, der ehemalige Vodafone-Deutschland-Chef Joussen wolle die Tui "kosteneffizienter und kapitaleffektiver" machen.

 

    Im laufenden Geschäftsjahr 2012/2013 soll der Umsatz des Konzerns mit seinen 73.800 Mitarbeitern leicht steigen, hatte die Tui Ende vergangenen Jahres auf der Bilanz-Pressekonferenz in Hannover bekanntgegeben. Das operative Ergebnis (bereinigtes EBITA) soll an das hohe Niveau des Vorjahres anknüpfen - vorausgesetzt, die Kunden in den wichtigsten Märkten buchen weiter eifrig Reisen. Auch das Konzernergebnis soll positiv ausfallen. Es lag 2011/2012 bei 141,9 Millionen Euro, nach 118,2 Millionen Euro im Jahr zuvor.

 

    Dabei rechnet Tui allerdings diejenigen Gewinnanteile mit ein, die auf die Minderheitsaktionäre von Tui Travel und den Hotelbeteiligungen, vor allem bei den Riu-Hotels, entfallen. Joussen signalisierte bereits, dass er diese komplizierte Struktur vereinfachen will und den Mutterkonzern mit der börsennotierten britischen Tochter Tui Travel verschmelzen will. Entstanden war sie 2007 aus der Fusion der Tui-Reiseveranstalter und des britischen Konkurrenten First Choice - die hannoversche Tui AG hält an der Tochter 56 Prozent der Anteile. Die jüngsten Gespräche, die Tui mit Vertretern der übrigen Anteilseigner zu einer möglichen Übernahme geführt hatte, waren allerdings im Januar gescheitert.

 

    Joussen betont nach den Angaben, zwar kämen die Dividenden bei der Tui an, doch bleibe den eigenen Aktionären davon kaum etwas übrig. "Mit anderen Worten: In der Holding wird Geld vernichtet", schreibt er nach HAZ-Angaben in der Mitteilung an die Belegschaft. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2011/2012 (bis Ende September) hatte die Tui AG unterm Strich 15 Millionen Euro verloren, obwohl das Geschäft mit dem Urlaub so viel Gewinn abwarf wie nie zuvor./rek/DP/stw

 

Nachrichten zu TUI AG

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
24.09.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2015TUI buyCommerzbank AG
10.08.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
06.08.2015TUI buyDeutsche Bank AG
11.08.2017TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
24.09.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
14.08.2015TUI buyCommerzbank AG
10.08.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
06.08.2015TUI buyDeutsche Bank AG
26.05.2015TUI NeutralCitigroup Corp.
19.05.2015TUI HaltenIndependent Research GmbH
15.05.2015TUI HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.05.2015TUI NeutralBNP PARIBAS
13.05.2015TUI HoldS&P Capital IQ
13.05.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
11.03.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
30.06.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
19.05.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
13.02.2014TUI verkaufenDZ-Bank AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

The rise of Tiger and Dragon: Die besten Aktien aus China!

China ist das Bevölkerungsreichste Land der Erde. Mit einem zuletzt gemeldeten Wirtschaftswachstum von fast 7 % im 1. Halbjahr 2017 ist das Land auf bestem Wege, das eigene Wachstumsziel zu übertreffen. Erfahren Sie im neuen Anlegermagazin, bei welchen chinesischen Aktien vielversprechende Zukunftsaussichten bestehen und warum.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Dow Jones endet unverändert -- Robert Shiller warnt vor dem Bärenmarkt -- Apple iPhone 6 so günstig wie nie -- Commerzbank, thyssenkrupp, Amazon, Tesla im Fokus

Siemens will Zuggeschäft wohl mit Alstom zusammenlegen. Axovant Sciences-Aktie verliert rekordverdächtige 70 Prozent. adidas-Aktie rutscht nach Korruptionsvorwürfen tief. Gold-Experte: "Der Bitcoin ist Müll!". Rovio-Börsengang: Neue Aktien zum Höchstpreis. Analysten sehen Kupferglanz bei Aurubis eingetrübt.

Top-Rankings

KW 38: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 38: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 37: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Banken wurden für die Finanzkrise am härtesten bestraft
Welche Bank zahlte am meisten?
mehr Top Rankings

Umfrage

Angela Merkel kann zwar voraussichtlich vier weitere Jahre regieren - aber nur mit dem größten Verlust in der Geschichte ihrer Union. Hätten Sie sich einen neuen Kanzler gewünscht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
Bitcoin Group SEA1TNV9
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Amazon906866
AlibabaA117ME
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Allianz840400
EVOTEC AG566480