22.01.2013 14:12
Bewerten
 (0)

ROUNDUP/Presse: Sony-Chef will im TV-Geschäft sparen

    LONDON/BERLIN (dpa-AFX) - Im Kampf gegen die roten Zahlen in seiner Bilanz hat der Elektronikriese Sony sein TV-Geschäft im Visier. Die Sparte könne nicht weiter "links, rechts und in der Mitte Geld verlieren", sagte Sony-Chef Kazuo Hirai der britischen Tageszeitung "Times" in einem Interview. "Können Fernseher ein Kerngeschäft für ein Elektronik-Unternehmen sein? Das, glaube ich, ist die Frage", sagte Hirai. Sony werde zwar weiterhin Fernseher produzieren, aber das Investment in die Entwicklung dramatisch reduzieren. Bis die Sparte wieder die Gewinnzone erreicht, dürfte es laut den Plänen von Sony aber noch bis März 2014 dauern.

 

    Das größte Investment werde Sony künftig wie geplant in die drei Kernbereiche Digitalkameras, Smartphones und Spiele stecken, sagte Hirai. In den neuen Monaten seiner Amtszeit hatte der Manager bereits massiv den Rotstift angesetzt und will insgesamt 10 000 Stellen streichen. Davon wären rund sechs Prozent der Mitarbeiter weltweit betroffen. Die Produktpalette soll radikal zusammengestrichen werden. Erst vergangene Woche verkaufte das Unternehmen seinen Firmensitz in New York für 1,1 Milliarden Dollar (rund 822 Millionen Euro). Er sehe sich aber weiterhin mit einer wachsenden Aufgabe konfrontiert, das Unternehmen umzugestalten, sagte Hirai der Zeitung.

 

    Im Smartphone-Markt will Sony mit einem neuen Flaggschiff durchstarten und künftig wieder in der ersten Liga mitspielen. Das Xperia Z mit einem 5 Zoll großen Full-HD-Display und 13 Megapixel-Kamera stellte das Unternehmen erst vor kurzem auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas vor. Seine Mobilsparte stellte Sony inzwischen neu auf. Die Anteile seines langjährigen Partners Ericsson (Telefon AB LMEricsson (B)) aus seinem zuletzt glücklosen Joint-Venture hatte der Konzern zuvor übernommen.

 

    Bei der Nachfolgerin seiner Playstation 3 will Sony Hirai zufolge allerdings den Konkurrenten Microsoft und Nintendo den Vortritt lassen. "Warum voran gehen, wenn dein Wettbewerber dann auf deine Spezifikationen schauen und mit etwas Besserem herauskommen kann", sagte er. Die Playstation 3 ist inzwischen rund sechs Jahre auf dem Markt, Microsofts Xbox 360 knapp ein Jahr länger. Seit geraumer Zeit gibt es Gerüchte, wann die Unternehmen eine neue Generation ihrer Geräte auf den Markt bringen.

 

    Als erster hatte Nintendo noch zur Weihnachtszeit seine Wii U vorgestellt. Wann Microsoft eine neue Version seiner Xbox 360 veröffentlichen will, steht noch aus - ebenfalls, welche neuen Technologien und Features sich die Hersteller einfallen lassen. Als realistischer Termin für den Marktstart einer neuen Xbox-Generation wird in der Branche frühestens der Sommer 2013 gesehen. Im Juni findet in Los Angeles die Spielemesse E3 statt, auf der die großen Hardwarehersteller erwartet werden. Im August folgt die GamesCom in Köln.

 

    Gerüchten zufolge arbeitet Sony für seine neue "Playstation 4" allerdings daran, seinen traditionellen "DualShock"-Controller durch ein berührungsempfindliches Tablet oder Pad zu ersetzen. Auch bei Nintendos Wii U ist ein Tablet das wichtigste Steuerinstrument. Das Pad von Sonys neuer Konsole solle der gleichen Philosophie folgen wie der von Sonys mobiler Konsole PS Vita mit Touchdisplay, berichtet das Spiele-Portal "CVG". Demnach ist das Steuerpad mit einem LCD-Display und biometrischen Sensoren ausgestattet./gri/DP/rum

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Microsoft Corp.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Microsoft Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.12.2014Microsoft OutperformFBR Capital
24.10.2014Microsoft OutperformFBR Capital
09.10.2014Microsoft Market PerformBMO Capital Markets
27.06.2014Microsoft HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2014Microsoft HoldDeutsche Bank AG
12.12.2014Microsoft OutperformFBR Capital
24.10.2014Microsoft OutperformFBR Capital
09.10.2014Microsoft Market PerformBMO Capital Markets
18.12.2013Microsoft kaufenNomura
27.09.2013Microsoft kaufenBernstein
27.06.2014Microsoft HaltenIndependent Research GmbH
14.04.2014Microsoft HoldDeutsche Bank AG
06.12.2013Microsoft haltenIndependent Research GmbH
27.09.2013Microsoft haltenMorgan Stanley
04.09.2013Microsoft haltenMorgan Stanley
18.11.2013Microsoft verkaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
24.05.2011Microsoft sellJyske Bank Group
18.07.2008Microsoft DowngradeIndependent Research GmbH
13.06.2008Microsoft reduzierenIndependent Research GmbH
12.06.2008Microsoft verkaufenWertpapier
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Microsoft Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Microsoft Corp. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?