17.07.2013 13:46
Bewerten
(0)

ROUNDUP: RWE-Chef sieht Branchenkrise - viele Kraftwerke 'im roten Bereich'

DRUCKEN
    ESSEN (dpa-AFX) - RWE-Chef Peter Terium sieht wegen des drastischen Strompreisverfalls 30 bis 40 Prozent der RWE-Kraftwerke in den nächsten Jahren "im roten Bereich". "Wenn sich hier nichts ändert, dann wird es wirklich gefährlich", sagte Terium dem "Manager Magazin" (Freitag, 19.7.). "Wir befinden uns in der größten Branchenkrise aller Zeiten."

    Der zweitgrößte deutsche Energiekonzern habe deshalb vor allem Gas- und Kohlekraftwerke mit einer Kapazität von mehr als 10.000 Megawatt "unter kritische Beobachtung" gestellt - das entspricht der Leistung von sieben großen Kernkraftwerken und etwa einem Fünftel der RWE-Kraftwerkskapazität (52.000 MW).

    Weitere Kostensenkungsmaßnahmen im Unternehmen seien "ein absolutes Muss", sagte der RWE-Chef. Dabei dürfe es auch bei den Löhnen kein Tabu geben: "Wir müssen auch an die Gehälter ran." Zusammen mit der Gewerkschaft arbeite RWE im Moment an sozialverträglichen Lösungen, "wie wir zu marktkonformen Entgelten kommen", sagte Terium.

    Vor einem Jahr hatte RWE konzernweit den Abbau oder die Verlagerung von rund 2.400 Stellen bekanntgegeben. Mit seinem Restrukturierungsprogramm "RWE 2015" will der Versorger bis 2015 rund eine Milliarde Euro an Kosten einsparen.

    Die Politik forderte Terium in dem Interview dringend auf, das Erneuerbare-Energien-Gesetz mit dem Einspeisevorrang für Wind, Sonnen- und Biomassestrom zu reformieren. Man könne zum Beispiel die Besitzer von Solarpaneelen dazu verpflichten, einen Teil ihres Stroms direkt zu vermarkten, statt ihn, wie bisher, zum festgesetzten Preis einfach in die Netze einzuspeisen. Eine solche Reform werde aber auf viele Widerstände stoßen, räumte Terium ein: "Das wird nicht leicht, weil über die Hälfte der Bevölkerung davon profitiert."/rs/DP/jha

Anzeige

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.11.2017RWE buyUBS AG
21.11.2017RWE HoldCommerzbank AG
20.11.2017RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.11.2017RWE ReduceKepler Cheuvreux
16.11.2017RWE Equal-WeightMorgan Stanley
22.11.2017RWE buyUBS AG
20.11.2017RWE Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.11.2017RWE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
09.11.2017RWE buyDeutsche Bank AG
06.11.2017RWE buyGoldman Sachs Group Inc.
21.11.2017RWE HoldCommerzbank AG
16.11.2017RWE Equal-WeightMorgan Stanley
16.11.2017RWE HoldS&P Capital IQ
14.11.2017RWE HaltenDZ BANK
14.11.2017RWE NeutralJP Morgan Chase & Co.
16.11.2017RWE ReduceKepler Cheuvreux
14.11.2017RWE ReduceCommerzbank AG
21.09.2017RWE ReduceKepler Cheuvreux
19.09.2017RWE ReduceKepler Cheuvreux
19.09.2017RWE UnderperformBNP PARIBAS

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Melden Sie sich jetzt an!

Roboter, Geräte mit künstlicher Intelligenz und automatisierte Maschinen sind bereits Teil unseres Lebens. Wie Anleger mit ETFs in diese Megatrends investieren können, erläutert Patrick Doser von BlackRock im "Webinar for professionals" am 27. November.
Hier zum "Webinar for professionals" anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt rot -- Dow geht schwächer aus dem Handel - Deutsche Bank warnt vor Bitcoin -- Tesla bringt pro Stunde eine halbe Million Dollar durch -- Salesforce enttäuscht -- Uniper, BASF im Fokus

Fed-Protokoll: Nächste Zinserhöhung scheint sicher, aber Inflationssorgen bleiben. ProSieben-Aktie dürfte vorerst im DAX bleiben - GERRY WEBER im SDAX akut gefährdet. Deutsche Bank sieht US-Aktien auch 2018 auf Wachstumskurs. Disneys Streamingdienst soll viel preisgünstiger werden als Netflix. Android-Geräte betroffen: Bot räumt deutsche Konten leer.

Umfrage

Sind Sie in Bitcoins investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
BYD Co. Ltd.A0M4W9
AIXTRON SEA0WMPJ
BP plc (British Petrol)850517
GeelyA0CACX
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T