20.03.2013 14:16
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Rabattschlacht drückt Gewinne des Kfz-Gewerbes

DRUCKEN
    BERLIN (dpa-AFX) - Die Rabattschlacht auf dem Automarkt macht dem deutschen Kfz-Gewerbe zunehmend zu schaffen. "Die Rendite ist im Abwärtstrend", sagte der Präsident des Zentralverbandes Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK), Robert Rademacher, am Mittwoch in Berlin. Der Preiskampf im Neuwagengeschäft habe "irrationale Züge" angenommen. Die Durchschnitts-Rendite der Betriebe sei im vergangenen Jahr um 0,6 Punkte auf lediglich 1,4 Prozent gesunken. Angesichts der schwachen Autokonjunktur erwartet der Verband im laufenden Jahr eine Rendite von unter 1 Prozent. "Völlig unzureichend", nennt dies Rademacher. "Es wird ein schwieriges Jahr."

    Die Preise auf dem Automarkt sind angesichts der schwachen privaten Nachfrage und Überkapazitäten seit längerem unter Druck. Um Autos auf den Markt zu drücken, ist die Zahl der sogenannten Hersteller- und Händlerzulassungen drastisch gestiegen - auf rund 900.000 Neufahrzeuge oder 30 Prozent im vergangenen Jahr.

    Viele dieser Autos würden dann als junge Gebrauchtwagen mit hohen Preisabschlägen angeboten, kritisierte ZDK-Präsident Rademacher. "Das Aufblähen der Zulassungsstatistik durch Kurzzulassungen kostet Hersteller und Händler viel Geld und führt konsequent in die roten Zahlen." Eine gesunde Quote der Hersteller- und Händlerzulassungen liege bei 20 Prozent. Die Hersteller müssten den Druck aus dem Kessel nehmen, forderte Rademacher, und verlangte eine "nachfrageorientierte Belieferung".

    Viele Autobauer aber scheuen sich davor, denn dies bedeutet Produktionskürzungen, etwa über Kurzarbeit. Allerdings wird der Druck größer. In den ersten beiden Monaten 2012 sank der Autoabsatz in Deutschland um 9,6 Prozent. Der ZDK erwartet für das laufende Jahr weniger als drei Millionen Neuzulassungen nach 3,08 Millionen im Vorjahr. Vor allem die privaten Neuzulassungen sind eingebrochen. Auch europaweit liegt der Automarkt angesichts der Schuldenkrise am Boden.

    Die Krise auf dem Neuwagenmarkt hinterlässt beim Kfz-Gewerbe, das Autohändler und Werkstätten umfasst, deutliche Spuren. Im Neuwagengeschäft gingen die Umsätze 2012 um 8 Prozent auf 54,6 Milliarden Euro zurück. Auch die Durchschnittspreise für Neuwagen und Gebrauchtwagen sanken. Weil aber die Erlöse aus dem Servicegeschäft zulegten, schlug beim Kfz-Gewerbe insgesamt nur ein Umsatzminus von 1,6 Prozent auf 138,5 Milliarden Euro zu Buche. Die Zahl der Beschäftigten blieb mit 453.600 weitgehend stabil, ebenso wie die Zahl der Betriebe./hoe/DP/jha

Anzeige

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.11.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.11.2017Daimler OutperformBernstein Research
08.11.2017Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
07.11.2017Daimler HaltenDZ BANK
01.11.2017Daimler OutperformBernstein Research
09.11.2017Daimler OutperformBernstein Research
01.11.2017Daimler OutperformBernstein Research
26.10.2017Daimler buyDeutsche Bank AG
24.10.2017Daimler buyGoldman Sachs Group Inc.
23.10.2017Daimler buyGoldman Sachs Group Inc.
08.11.2017Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
07.11.2017Daimler HaltenDZ BANK
24.10.2017Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
23.10.2017Daimler HoldKepler Cheuvreux
23.10.2017Daimler NeutralMacquarie Research
13.11.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
14.09.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
31.08.2017Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.08.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.
07.08.2017Daimler UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Payment-Trend: Der Vormarsch von digitalen Zahlungsabwicklern

Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, warum vor allem asiatische Unternehmen beim Mobile-Payment eine wichtige Rolle spielen und welche Aktien vom mobilen Bezahlen profitieren könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- Dow schwächer -- Sinn: Krise der Eurozone nicht vorbei -- Morgan Stanley-Chef: Bitcoin könnte weitere 700% steigen -- Tesla stellt Lkw & Roadster vor

Nächster BER-Eröffnungstermin soll im Dezember genannt werden. Air-Berlin-Chef - Etihad wollte schon vor einem Jahr aussteigen. Tausende protestieren bei Siemens gegen Stellenabbau. Londoner Startup will Bitcoin zum normalen Zahlungsmittel machen. Foot Locker: Hoffnung auf anziehende Sportschuh-Käufe in den USA. Warum Warren Buffett mit seinem Apple-Investment alles genau richtig macht. VW-Kernmarke sieht sich mit Sparprogramm auf Kurs.

Top-Rankings

KW 46: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 45: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Länder mit den größten Goldreserven 2017
Wo lagert das meiste Gold?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2017
Wer verdiente am meisten?
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das sind die größten Privatbanken weltweit
Welche Bank macht 2017 das Rennen?
Die besten Städte für Londoner Banker
Welche Stadt bietet die meisten Vorteile?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass eine Jamaika-Koalition zustande kommt?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
GAZPROM903276
EVOTEC AG566480
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
GeelyA0CACX
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
Bitcoin Group SEA1TNV9
Infineon AG623100