29.11.2012 09:53
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Razzia bei der HypoVereinsbank

DRUCKEN
    MÜNCHEN (dpa-AFX) - In einer groß angelegten Razzia haben Ermittler mehrere Büros der HypoVereinsbank in München durchsucht. Die Frankfurter Staatsanwaltschaft ermittele wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung, teilte die HypoVereinsbank am Donnerstag in München mit. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" verdächtigen die Ermittler die Bank, bei Aktienhandelsgeschäften den Fiskus um knapp 124 Millionen Euro betrogen zu haben. Mit Unterstützung des Bundeskriminalamtes und der Steuerbehörden ermittelten sie gegen etliche Verdächtige. Dabei gehe es aber nicht um Vorstände, sondern um Mitarbeiter deutlich unterhalb der Führungsebene.

 

    Am Mittwoch hatten dem Bericht zufolge mehr als 60 Staatsanwälte, Polizisten und Steuerfahnder die HVB-Zentrale in München und zwölf weitere Objekte durchsucht. Die HypoVereinsbank sicherte den Ermittlern Unterstützung zu. "Die HypoVereinsbank ist an einer umfassenden Klärung des Sachverhalts interessiert", teilte eine Sprecherin mit. Die Bank habe nach ersten Hinweisen im Jahr 2011 eine eingehende Prüfung der Vorgänge mit Unterstützung externer Anwälte und Spezialisten veranlasst und kooperiere mit den Behörden. Die Ermittler gehen dem Verdacht nach, die HVB, die zum italienischen UniCredit-Konzern gehört, sowie ein Börsenhändler könnten sich auf Kosten des Fiskus den erzielten Profit geteilt haben.

 

    Laut Zeitung hatte das Finanzamt Wiesbaden der HVB vorgehalten, "wider besseres Wissen" und wiederholt falsche Bescheinigungen über abgeführte Kapitalertragssteuern ausgestellt zu haben. Die HVB habe "aktiv daran mitgewirkt", dass dem Fiskus ein Schaden in Millionenhöhe entstanden sei. Dem widerspricht die Bank dem Zeitungsbericht (Donnerstag) zufolge. Man habe den Bescheid angefochten. Die HVB sei den "Offenlegungspflichten immer ordnungsgemäß nachgekommen".

 

    In ihrer Stellungnahme teilte die HVB am Donnerstag mit, es gehe um Aktientransaktionen in den Jahren 2006 bis 2008, die in zeitlicher Nähe zum Zeitpunkt der Dividendenzahlungen getätigt wurden. Hieraus resultierende Kapitalertragssteuergutschriften werden durch das Finanzamt beanstandet. Details könne die Bank im Hinblick auf das laufende Verfahren nicht nennen.

 

    Nach eigener Darstellung hat die HVB auch Münchner Steuerbehörden darüber informiert, dass die HVB möglicherweise auch bestimmte Eigenhandelsgeschäfte in zeitlicher Nähe zum Zeitpunkt von Dividendenausschüttungen getätigt und diesbezüglich möglicherweise Kapitalertragssteuergutschriften geltend gemacht hat. Auch hier habe die Bank bereits 2011 "eine umfassende Überprüfung der Vorgänge durch externe Berater in Auftrag gegeben. Diese Überprüfung wird vom Vorstand der Bank und von UniCredit uneingeschränkt unterstützt"./sbr/dwi/DP/stb

 

Melden Sie sich jetzt an!

Sind ETFs das beste Anlageprodukt der Welt oder droht wegen des ETF-Booms eine Krise? Im Online-Seminar am 14. Dezember setzt sich Thomas Wolff von Scalable kritisch mit dem Thema Indexfonds auseinander.
Hier zum ETF-Webinar anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Der große Ausblick auf 2018!

Am 13. Dezember gibt Simon Betschinger von TraderFox im Anlegerclub der Börse Stuttgart einen Ausblick auf das kommende Börsenjahr. Dabei nimmt er ausgewählte Aktien unter die Lupe und erklärt, warum er genau diese Werte für besonders aussichtsreich hält.
Jetzt kostenfrei registrieren
und dabei sein!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- Dow im grünen Bereich -- Atos will Chipkarten-Hersteller Gemalto schlucken -- Bitcoin kommt leicht von Rekordhöhen zurück -- HelloFresh, LANXESS im Fokus

Boeing hebt Dividende kräftig an. Stiftung Warentest: Mehr Zinsen für Tagesgeld und Co. im Internet. Immobilienkonzern Unibail-Rodamco will Konkurrent Westfield kaufen. Deutsche Aktien 2017: Das waren die Bitcoin-Alternativen. Litecoin steigt um über 86 Prozent. Unterstützung für VW-Chef Müller: Weil hält höhere Diesel-Steuern für sinnvoll.

Top-Rankings

KW 49: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 49: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Weihnachtsgeld 2017
Wer bekommt wo wieviel?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat George Soros im Depot
Welche ist die größte Aktienposition?
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Neuer Platz Eins
Die wertvollsten Unternehmen nach Marktkapitalisierung 2017
Welches Unternehmen macht das Rennen?
Renteneintrittsalter
Hier arbeiten die Menschen am längsten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Kommt die Jahresendrally des DAX noch?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Steinhoff International N.V.A14XB9
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
AIXTRON SEA0WMPJ
CommerzbankCBK100
BP plc (British Petrol)850517
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Bitcoin Group SEA1TNV9
Sabina Gold & Silver Corp.A0YC9U
GeelyA0CACX
Dialog Semiconductor Plc.927200
Deutsche Telekom AG555750