02.12.2012 00:05
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Regierung unterstützt Reeder auch 2013

    BERLIN (dpa-AFX) - Die deutsche Schifffahrt bekommt auch im nächsten Jahr staatliche Unterstützung in Höhe von 57,8 Millionen Euro. "Das haben wir gerade beschlossen zur Stärkung des maritimen Bündnisses, das Reeder, Gewerkschaften und Bundesregierung vereinbart haben", sagte der maritime Koordinator der Bundesregierung, Hans-Joachim Otto, der "Wirtschaftswoche". Ziel sei es, die Ausbildung des Nachwuchses in der Branche zu stärken. Der Verband Deutscher Reeder (VDR) zeigte sich erleichtert, dass die Schifffahrtsförderung nicht gestrichen wurde.

 

    Neu seien ab dem nächsten Jahr 30 Millionen Euro Eigenbeitrag der deutschen Reeder. "Damit stehen im kommenden Jahr erstmals fast 90 Millionen Euro zur Förderung von Ausbildung und Beschäftigung am maritimen Standort Deutschland zur Verfügung", teilte der Verband am Samstag mit. Dies sei jedoch keine Krisenhilfe.

 

    Otto stellte den Schifffahrtsgesellschaften außerdem Steuererleichterungen in Aussicht. Schiffsfinanzierungen durch die Staatsbank KfW lehnte der FDP-Politiker aber ab. Auch Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hatte diese Forderung zuletzt zurückgewiesen. "Die deutschen Reeder wollen keine Unterstützung nach dem Gießkannenprinzip, sondern eine begrenzte, befristete und rückzahlbare Hilfe der KfW", teilte der VDR mit.

 

    Viele kleine und mittlere Reedereien in Deutschland sind in ihrer Existenz bedroht. Die Reeder sehen sich einer Doppelkrise gegenüber: Die Schifffahrtsmärkte sind geprägt von Überkapazitäten und niedrigen Frachtraten. In der Containerschifffahrt, wo die deutschen Reeder weltweit eine führende Position einnehmen, verdient nur noch jedes dritte Schiff überhaupt Geld./sba/DP/zb

 

Artikel empfehlen?
Kostenlosen Report anfordern

Nachrichten zu TUI AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu TUI AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.04.2015TUI overweightMorgan Stanley
26.03.2015TUI OutperformCredit Suisse Group
26.03.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
25.03.2015TUI accumulateequinet AG
18.03.2015TUI overweightMorgan Stanley
15.04.2015TUI overweightMorgan Stanley
26.03.2015TUI OutperformCredit Suisse Group
26.03.2015TUI overweightJP Morgan Chase & Co.
25.03.2015TUI accumulateequinet AG
18.03.2015TUI overweightMorgan Stanley
10.02.2015TUI HoldS&P Capital IQ
16.01.2015TUI HaltenDZ-Bank AG
08.01.2015TUI NeutralCitigroup Corp.
10.12.2014TUI HoldS&P Capital IQ
10.12.2014TUI HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.03.2015TUI VerkaufenDZ-Bank AG
30.06.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
19.05.2014TUI VerkaufenDZ-Bank AG
13.02.2014TUI verkaufenDZ-Bank AG
09.05.2013TUI verkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für TUI AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr TUI AG Analysen

Heute im Fokus

DAX schwächer erwartet -- Daimler mit kräftigem Gewinnsprung -- Starker iPhone-Absatz lässt Apple-Kasse klingeln -- Commerzbank überrascht mit Gewinnsprung -- Aixtron: Umsatz geht überraschend zurück

MAN legt wie erwartet schwachen Jahresstart hin. Comdirect verdient zu Jahresbeginn weniger. Orange leidet weiter unter Preiskampf. Santander verdient deutlich mehr. TNT Express steckt weiter in Verlustzone. Tsipras gegen Neuwahlen auch bei erfolglosen Schulden-Gesprächen. Google investiert 150 Millionen in Journalismus in Europa.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die schlechtesten Index-Performer

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

VW-Patriarch Piëch legt sein Aufsichtsratsmandat nieder. Hätten Sie damit gerechnet?