18.12.2012 21:40
Bewerten
 (0)

Anklage gegen Ex-Porsche-Chef Wiedeking steht bevor

    STUTTGART/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Eine Anklage gegen den ehemaligen Porsche-Chef Wendelin Wiedeking wegen des gescheiterten Übernahmeversuchs bei VW steht nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" (SZ) unmittelbar bevor. Wie das Blatt (Mittwoch) schreibt, ist die Anklageschrift der Stuttgarter Staatsanwaltschaft inzwischen fertig. Darin werde Wiedeking offenbar eine Manipulation des Aktienkurses vorgeworfen. Der Vorwurf der Untreue sei dagegen fallen gelassen worden, schreibt die "SZ" ohne Nennung von Quellen. Das Landgericht muss nun entscheiden, ob es zu einem Prozess kommt.

 

    Der frühere Porsche-Sprecher und Wiedeking-Vertraute Anton Hunger sagte am Dienstagabend auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa, er könne den Bericht nicht kommentieren. Auch eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft wollte sich nicht äußern. Die Anwälte Wiedekings kommentierten den Bericht laut "SZ" ebenfalls nicht.

 

    Die Übernahmeschlacht zwischen den Schwaben Porsche und Volkswagen (Volkswagen vz) 2008/2009 hat ein langes juristisches Nachspiel. Rückblickend fühlen sich Investoren falsch informiert und um ihr Geld gebracht. Der frühere Porsche-Finanzchef Holger Härter muss sich derzeit wegen Kreditbetrugs vor dem Stuttgarter Landgericht verantworten. Sowohl Härter als auch Wiedeking hatten die Vorwürfe stets zurückgewiesen.

 

    Aus Sicht vieler bei Porsche gilt Wiedeking nach wie vor als begnadeter Sanierer und talentierter Manager. Nach dem spektakulär gescheiterten Übernahmeversuch, der Milliarden Euro an Schulden für Porsche zur Folge hatte, mussten Wiedeking und Härter gehen. VW drehte den Spieß um und wurde für Porsche zum Retter in der Not.

 

    Eine mögliche Anklage am Stuttgarter Landgericht könnte auch Auswirkungen auf die parallel laufenden zivilrechtlichen Milliardenklagen gegen die Porsche-Muttergesellschaft SE am Landgericht Braunschweig haben. Dort streiten Anleger nach dem gescheiterten Übernahmeversuch bei VW um Schadenersatz. Und ist das Stuttgarter Strafverfahren erst einmal eröffnet, hätten Prozessbeteiligte aus den zivilen Verfahren die Chance auf Akteneinsicht, etwa über Protokolle aus Vorstandssitzungen. Darin könnte theoretisch Munition für die Zivilverfahren stecken./rad/loh/DP/jha

 

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant2
  • Alle2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Abstimmung
Die Deutsche Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) möchte auf der Volkswagen-Hauptversammlung über die Einsetzung eines externen Sonderprüfers abstimmen lassen.
04:50 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.05.2016Volkswagen vz VerkaufenIndependent Research GmbH
24.05.2016Volkswagen vz HoldBaader Wertpapierhandelsbank
23.05.2016Volkswagen vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.05.2016Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
17.05.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
17.05.2016Volkswagen vz buyCitigroup Corp.
17.05.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
10.05.2016Volkswagen vz buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.05.2016Volkswagen vz overweightBarclays Capital
03.05.2016Volkswagen vz buyUBS AG
24.05.2016Volkswagen vz HoldBaader Wertpapierhandelsbank
23.05.2016Volkswagen vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.05.2016Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.05.2016Volkswagen vz HaltenBankhaus Lampe KG
13.05.2016Volkswagen vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.05.2016Volkswagen vz VerkaufenIndependent Research GmbH
17.05.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
09.05.2016Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
06.05.2016Volkswagen vz SellBaader Wertpapierhandelsbank
03.05.2016Volkswagen vz VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt über 10.000 Punkten -- Wall Street schließt im Plus -- Monsanto lehnt Bayer-Milliardenofferte ab -- Razzia bei Google in Paris -- GE, Deutsche Bank, Evonik im Fokus

adidas setzt bei Produktion stückweise wieder auf 'Made in Germany'. Bayer-Chef Baumann deckt sich mit Aktien ein. BoE würde bei EU-Nein nicht zwangsläufig Zinsen senken. Nokia streicht nach Alcatel-Kauf über 10.000 Jobs. BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?