25.01.2013 12:02
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Samsung dank Smartphones mit starkem Schlussquartal

    SEOUL (dpa-AFX) - Der südkoreanische Apple-Rivale (Apple) Samsung (Samsung Electronics) hat im Weihnachtsquartal 2012 einen Milliardengewinn in Rekordhöhe eingefahren. Allerdings bremste der Konzern die weiteren Hoffnungen auf einen anhaltenden Smartphone-Boom. Der Wachstumsschwung am globalen Smartphone-Markt werde nachlassen, prognostizierte der Marktführer bei Mobiltelefonen, Speicherchips und Flachbildfernsehern am Freitag. Deshalb wollen die Südkoreaner bei den Investitionen auf die Bremse treten. Die Ausgaben 2013 dürften dem Niveau im vergangenen Jahr ähneln, kündigte der Konzern an, der seine Investitionen 2012 auf 23 Billionen Won (etwa 15,9 Milliarden Euro) hochgeschraubt hatte.

 

    Unterm Strich blieb Samsung im vergangenen Quartal nach eigenen Angaben mit 7,04 Billionen Won (etwa 4,9 Milliarden Euro) um 76 Prozent mehr Geld übrig als im gleichen Zeitraum 2011. Der Umsatz legte um 19 Prozent auf 56,06 Billionen Won zu. Im Gesamtjahr stieg der Reingewinn um 73,7 Prozent auf 23,85 Billionen Won. Die Umsatzerlöse kletterten auf ein Allzeithoch von 201,1 Billionen Won,

 

    Die treibende Kraft für den Erfolg für Samsung wie auch für den US-Wettbewerber Apple waren erneut mobile Geräte, vor allem die lukrativen Smartphones. In der Sparte mobile Kommunikation, die Handys und Tablet-Computer umfasst, konnte Samsung im Schlussquartal mit 5,44 Billionen Won den operativen Gewinn binnen Jahresfrist mehr als verdoppeln. Dabei profitierte Samsung vor allem von seiner vielgestaltigen Palette an Smartphones der Galaxy-Reihe.

 

    Über den Absatz macht Samsung keine Angaben mehr. Nach Berechnungen der Marktforschungsfirma IDC setzte das Unternehmen in den Monaten Oktober bis Dezember 63,7 Millionen Smartphones ab. Damit sei das Unternehmen auf einen Marktanteil von 29 Prozent gekommen. Apple habe mit 47,8 Millionen verkauften Geräten einen Anteil von 21,8 Prozent gehabt.

 

    Doch der "furiose Wachstumsschub im globalen Smartphone-Markt im vergangenen Jahr wird sich wahrscheinlich beruhigen", vermutet Samsung. Ein Grund dafür sei ein härterer Preiswettbewerb. Während sich im ersten Quartal 2013 die Nachfrage in den Industrieländern voraussichtlich abschwächen werde, werde sich das Wachstum in den aufstrebenden Märkten im gesamten Jahr mit der Einführung preiswerterer Geräte wohl beschleunigen. Dazu käme dort ein größerer Bedarf an Tablet-PCs.

 

    Auch geht Samsung davon aus, dass sich die Weltwirtschaft nur langsam erholt. Zusammen mit weiteren Marktunsicherheiten werde sich das auf die Investitionspläne auswirken. Auf das Auf und Ab im Markt werde das Unternehmen deshalb flexibel reagieren, hieß es.

 

    Die Nachfrage nach DRAM-Speicher für Computer werde auch 2013 voraussichtlich schwach bleiben, prognostizierte Samsung. Als Antreiber würden sich die Speicherchips für mobile Geräte und Server herausstellen. Der Bedarf an Flash-Speicher, die vor allem in mobilen Geräten eingesetzt werden, werde sich weiter solide entwickeln.

 

    Im Display-Geschäft verbuchte Samsung dank der soliden Nachfrage nach Fernsehbildschirmen in Nordamerika und China sowie Panels für Tablet-Computer im Schlussquartal 2012 einen operativen Gewinn von 1,11 Billionen Won - nahezu das Achtfache des Vorjahreswerts./dg/DP/rum

 

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    7
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.04.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.04.2017Apple OutperformCredit Suisse Group
18.04.2017Apple OutperformMacquarie Research
17.04.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
12.04.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
20.04.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
18.04.2017Apple OutperformCredit Suisse Group
18.04.2017Apple OutperformMacquarie Research
17.04.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
12.04.2017Apple buyGoldman Sachs Group Inc.
21.02.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
01.02.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.02.2017Apple Equal weightBarclays Capital
24.01.2017Apple Equal weightBarclays Capital
26.10.2016Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

SAP - Digitalisierung ist eine Goldgrube!

Das Softwarehaus aus Walldorf dominiert den globalen Markt für Unternehmenssoftware. Selbst das innovative Silicon Valley kann den Deutschen nicht das Wasser reichen. Das hat mittlerweile auch die Wall Street erkannt. Der DAX-Titel befindet sich auf Rekordjagd. Immer mehr US-Investoren springen auf. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, wie die Digitalisierung die Aktie antreibt und warum SAP für Trader und Investoren interessant ist.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit geringem Plus -- Dow Jones fester -- Trump-Regierung gibt Steuerpläne bekannt -- Daimler hebt Prognose an -- Credit, Netflix, Tesla im Fokus

Deutsche Börse legt zu Jahresbeginn zu und will für 200 Millionen Euro eigene Aktien zurückkaufen. Twitter-Aktie steigt rasant nach Quartalszahlen. Air Berlin verschiebt Veröffentlichung des Geschäftsberichts. Epigenomics-Aktie profitiert von Übernahmefantasie. Quartalsbilanz unterstützt Erholung der KlöCo-Aktie. Fiat Chrysler startet mit kräftigen Zuwächsen ins neue Jahr.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
EU-Vergleich der Arbeitskosten 2016
So viel kostet eine Stunde Arbeit in Europa
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Utopische Summen
Die teuersten Fußballtransfers der Saison 2016/17
Verdienst der DAX-Chefs
Das verdienten die DAX-Bosse 2016
Das Vermögen dieser Milliardäre ist seit der Trump-Wahl am stärksten gewachsen
Wer profitierte am stärksten?
Das sind die exotischsten Börsenplätze der Welt
Klein aber oho?
mehr Top Rankings

Umfrage

Nach hundert Tagen im Amt istTrump der unbeliebteste US-Präsident der modernen Geschichte. Sind Sie mit Donald Trump zufrieden?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
AURELIUSA0JK2A
Allianz840400
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
AIXTRON SEA0WMPJ
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Barrick Gold Corp.870450
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610