25.01.2013 12:02
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Samsung dank Smartphones mit starkem Schlussquartal

    SEOUL (dpa-AFX) - Der südkoreanische Apple-Rivale (Apple) Samsung (Samsung Electronics) hat im Weihnachtsquartal 2012 einen Milliardengewinn in Rekordhöhe eingefahren. Allerdings bremste der Konzern die weiteren Hoffnungen auf einen anhaltenden Smartphone-Boom. Der Wachstumsschwung am globalen Smartphone-Markt werde nachlassen, prognostizierte der Marktführer bei Mobiltelefonen, Speicherchips und Flachbildfernsehern am Freitag. Deshalb wollen die Südkoreaner bei den Investitionen auf die Bremse treten. Die Ausgaben 2013 dürften dem Niveau im vergangenen Jahr ähneln, kündigte der Konzern an, der seine Investitionen 2012 auf 23 Billionen Won (etwa 15,9 Milliarden Euro) hochgeschraubt hatte.

 

    Unterm Strich blieb Samsung im vergangenen Quartal nach eigenen Angaben mit 7,04 Billionen Won (etwa 4,9 Milliarden Euro) um 76 Prozent mehr Geld übrig als im gleichen Zeitraum 2011. Der Umsatz legte um 19 Prozent auf 56,06 Billionen Won zu. Im Gesamtjahr stieg der Reingewinn um 73,7 Prozent auf 23,85 Billionen Won. Die Umsatzerlöse kletterten auf ein Allzeithoch von 201,1 Billionen Won,

 

    Die treibende Kraft für den Erfolg für Samsung wie auch für den US-Wettbewerber Apple waren erneut mobile Geräte, vor allem die lukrativen Smartphones. In der Sparte mobile Kommunikation, die Handys und Tablet-Computer umfasst, konnte Samsung im Schlussquartal mit 5,44 Billionen Won den operativen Gewinn binnen Jahresfrist mehr als verdoppeln. Dabei profitierte Samsung vor allem von seiner vielgestaltigen Palette an Smartphones der Galaxy-Reihe.

 

    Über den Absatz macht Samsung keine Angaben mehr. Nach Berechnungen der Marktforschungsfirma IDC setzte das Unternehmen in den Monaten Oktober bis Dezember 63,7 Millionen Smartphones ab. Damit sei das Unternehmen auf einen Marktanteil von 29 Prozent gekommen. Apple habe mit 47,8 Millionen verkauften Geräten einen Anteil von 21,8 Prozent gehabt.

 

    Doch der "furiose Wachstumsschub im globalen Smartphone-Markt im vergangenen Jahr wird sich wahrscheinlich beruhigen", vermutet Samsung. Ein Grund dafür sei ein härterer Preiswettbewerb. Während sich im ersten Quartal 2013 die Nachfrage in den Industrieländern voraussichtlich abschwächen werde, werde sich das Wachstum in den aufstrebenden Märkten im gesamten Jahr mit der Einführung preiswerterer Geräte wohl beschleunigen. Dazu käme dort ein größerer Bedarf an Tablet-PCs.

 

    Auch geht Samsung davon aus, dass sich die Weltwirtschaft nur langsam erholt. Zusammen mit weiteren Marktunsicherheiten werde sich das auf die Investitionspläne auswirken. Auf das Auf und Ab im Markt werde das Unternehmen deshalb flexibel reagieren, hieß es.

 

    Die Nachfrage nach DRAM-Speicher für Computer werde auch 2013 voraussichtlich schwach bleiben, prognostizierte Samsung. Als Antreiber würden sich die Speicherchips für mobile Geräte und Server herausstellen. Der Bedarf an Flash-Speicher, die vor allem in mobilen Geräten eingesetzt werden, werde sich weiter solide entwickeln.

 

    Im Display-Geschäft verbuchte Samsung dank der soliden Nachfrage nach Fernsehbildschirmen in Nordamerika und China sowie Panels für Tablet-Computer im Schlussquartal 2012 einen operativen Gewinn von 1,11 Billionen Won - nahezu das Achtfache des Vorjahreswerts./dg/DP/rum

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Trading-Idee
Schon heute ist der Elektronikkonzern Apple das wertvollste Unternehmen der Welt. Und es könnte noch teurer werden. Mit einem Call spekulieren Anleger mit.
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2015Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
19.02.2015Apple OutperformRBC Capital Markets
13.02.2015Apple BuyUBS AG
09.02.2015Apple BuyCanaccord Adams
29.01.2015Apple BuyArgus Research Company
25.02.2015Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
19.02.2015Apple OutperformRBC Capital Markets
13.02.2015Apple BuyUBS AG
09.02.2015Apple BuyCanaccord Adams
29.01.2015Apple BuyArgus Research Company
28.01.2015Apple HoldDeutsche Bank AG
15.01.2015Apple NeutralMizuho
03.10.2014Apple HoldDeutsche Bank AG
25.06.2014Apple NeutralCredit Suisse Group
24.09.2013Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Apple Inc. Analysen

Heute im Fokus

DAX nach Allzeithoch stabil -- EZB beginnt Kauf von Staatsanleihen -- Dijsselbloem stellt Griechenland neue Zahlung in Aussicht -- Freescale vor Übernahme durch NXP -- Vivendi, Infineon im Fokus

Lufthansa-Tochter Eurowings macht wohl Air Berlin und Condor Konkurrenz. BVB-Aktie legt nach erneutem Sieg zu. RWE verkauft Dea ohne britische Zustimmung. Chinesische Notenbank senkt erneut Leitzins. Buffett muss im Schlussquartal Abstriche machen. Umbau mit Verkauf der Impfstoffsparte beschert Novartis Sondergewinn.
Diese Unternehmen werden die meisten Jobs streichen

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Diese Unternehmen haben ihre Gründer reich gemacht

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Viele Bundesbürger bezweifeln, dass ihre staatliche Rente im Alter zum Leben reichen wird. Wie stehen Sie zum Thema Rente?