01.02.2013 17:50
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Schäuble und Jain warnen vor Zurücklehnen in der Euro-Krise

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Zum Auftakt der Münchner Sicherheitskonferenz haben Spitzenpolitiker und Wirtschaftslenker eindringlich davor gewarnt, die europäische Schuldenkrise bereits abzuhaken. Die akute Phase der Krise sei zwar überwunden, argumentierten Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Deutsche-Bank-Chef Anshu Jain in der Eröffnungsdebatte am Freitag. Nun komme es aber entscheidend darauf an, das Wirtschaftswachstum und die Wettbewerbsfähigkeit in der Eurozone nachhaltig zu stärken.

 

    "Es wäre ganz falsch, sich aufgrund einer gewissen Entspannung zurückzulehnen", betonte Schäuble. Zudem bestehe immer die Gefahr, dass man die aus der Krise gezogenen Lehren sofort wieder vergesse, "wenn wir nur 14 Tage weniger Druck in den Märkten haben".

 

    "Es ist nicht vorüber, aber wir stehen sehr viel besser da als vor einem Jahr", sagte Schäuble. Es gebe in allen Schuldenländern große Fortschritte - trotzdem seien die Probleme noch nicht völlig gelöst.

 

    Jain sagte: "Wir sind auf einem guten Weg." Die Märkte seien wieder in einem Aufwärtstrend. "Danken wir Gott dafür, dass die akute Phase der Krise beendet ist." Jain mahnte aber tiefgreifende Reformen in Europa an, etwa in den Rentensystemen oder auf den Arbeitsmärkten. Das sei nötig, um das Wachstum zu steigern. "Wir müssen mit den zwei anderen großen Blöcken auf der Welt mithalten können", sagte der Deutsche-Bank-Chef mit Blick auf die USA und die Staaten in Asien.

 

    Der spanische Außenminister José Manuel García Margallo betonte, Wachstum und Beschäftigung seien von zentraler Bedeutung für die Zukunft Europas. Ohne Wachstum gebe es keine finanzielle Stabilität. Litauens Präsidentin Dalia Grybauskaite verwies darauf, dass die Wettbewerbsfähigkeit in allen EU-Staaten gesteigert werden müsse.

 

    SPD-Bundestagsfraktionschef Frank-Walter Steinmeier sagte: "Es ist noch kein wirklich fester Boden, auf dem wir uns gegenwärtig befinden." Er zeigte sich enttäuscht, dass bisher keine Regulierung der Finanzmärkte zur Vorbeugung weiterer Krisen gelungen sei. Es sei "wenig verantwortlich, dass wir kaum vorangekommen sind beim Setzen neuer Verkehrszeichen auf den internationalen Finanzmärkten"./ctt/mfi/DP/jha

 

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.05.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
29.04.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
29.04.2016Deutsche Bank NeutralCitigroup Corp.
29.04.2016Deutsche Bank Neutralequinet AG
29.04.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
25.04.2016Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
18.04.2016Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
11.04.2016Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
31.03.2016Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
31.03.2016Deutsche Bank overweightBarclays Capital
29.04.2016Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
29.04.2016Deutsche Bank NeutralCitigroup Corp.
29.04.2016Deutsche Bank Neutralequinet AG
28.04.2016Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.04.2016Deutsche Bank HaltenIndependent Research GmbH
03.05.2016Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
29.04.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
20.04.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
13.04.2016Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.03.2016Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX schließt nach volatilem Handel kaum bewegt -- US-Börsen schließen höher -- GoPro verschiebt erste Drohne -- Evonik mit Milliarden-Zukauf -- Apple, Murdochs News Corp, Toshiba im Fokus

Eurokurs fällt unter 1,14 US-Dollar. Commerzbank untersucht umstrittene Dividendengeschäfte. Am US-Arbeitsmarkt entstehen überraschend wenige Stellen. Intesa Sanpaolo verdient ein Viertel weniger. RHÖN-KLINIKUM steigert Umsatz und Gewinn. Italienische Justiz nimmt angeblich Deutsche Bank ins Visier.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Das haben die Dax-Vorstände 2015 verdient
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Indizes als Basiswert sind sowohl bei Anlage- als auch bei Hebelprodukten sehr beliebt. Welchen der folgenden Indizes berücksichtigen Sie primär bei Ihrer Auswahl?