01.11.2012 11:47
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Shell verdient wieder mehr - Umsatz sinkt weiter

    LONDON (dpa-AFX) - Der Ölkonzern Shell (Royal Dutch Shell Grou a) hat im dritten Quartal bei weiterhin rückläufigem Umsatz wieder mehr verdient. Im Vorquartal war der Gewinn wegen niedrigerer Öl- und Gaspreise im Jahresvergleich um über die Hälfte eingebrochen. Ähnlich wie bei anderen Branchenunternehmen wird auch das britisch-niederländische Unternehmen von seinem Geschäft mit Flüssiggas gerettet. Bereinigt um Einmaleffekte und Bestandsveränderungen standen unter dem Strich 6,6 Milliarden US-Dollar. Damit übertraf das Unternehmen die Analystenerwartungen. Die Aktie legte bei ruhigem Handel im Stoxx 50 um 0,93 Prozent auf 26,7 Euro zu.

 

    Der Nettogewinn stieg leicht um 2,3 Prozent auf 7,14 Milliarden Dollar, wie Shell am Donnerstag mitteilte. Der Abwärtstrend beim Umsatz konnte dagegen nicht gebremst werden. Er sank von Juli bis Ende September auf 112 Milliarden Dollar - gegenüber dem Vorquartal ist das ein Rückgang um rund vier Prozent und im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um mehr als neun Prozent. Die Zwischendividende soll 43 Cent pro Aktie und damit 2,4 Prozent mehr als im dritten Quartal 2011 betragen. Im Februar kündigte Shell-Chef Peter Voser an, dass sich der Cash Flow bis 2015 aufgrund von neuen Projekten um die Hälfte erhöhen werde. Den weiteren Ausblick bestätigte das Unternehmen.

 

    Für das Gewinnplus sorgte vor allem das Geschäft mit Flüssiggas (Liquefied Natural Gas, LNG), dessen Absatz dank des australischen LNG-Projekts Pluto auf fast fünf Millionen Tonnen zulegte. Das entspricht einem Zuwachs von vier Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Hier will sich das Unternehmen weiter verstärken. Am Donnerstag teilte der größte russische Mineralölkonzern Rosneft mit, zwei LNG-Terminals mit einer Kapazität von jeweils 100.000 Tonnen an Shell zu verkaufen. Ein Kaufpreis wurde zunächst nicht genannt.

 

    In den USA hatte Shell im dritten Quartal mit einem weiteren Gaspreisrückgang von fast 30 Prozent zu kämpfen. Hinzu kam das sich abschwächende Wirtschaftswachstum. Um sich davon unabhängiger zu machen, verhandelt der Konzern derzeit über die Beteiligung an einem LNG-Terminal, das Gas aus dem Golf von Mexiko exportieren soll. Vorteil: Das verflüssigte Gas könnte dann auch nach Asien transportiert werden, wo der Bedarf derzeit stark steigt und die Preise deutlich höher sind. Der britische Konkurrent BG Group vermeldete zuletzt eine überproportionale Zunahme seines LNG-Geschäfts in Asien. Auch die französische GDF Suez konnte ihren Asien-Absatz stark steigern und peilt bis 2020 eine Verdoppelung an./jke/jha/kja

 

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Royal Dutch Shell Group plc (A)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Royal Dutch Shell Group plc (A)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.12.2014Royal Dutch Shell Grou a HoldDeutsche Bank AG
09.12.2014Royal Dutch Shell Grou a buyJefferies & Company Inc.
05.12.2014Royal Dutch Shell Grou a OutperformCredit Suisse Group
03.12.2014Royal Dutch Shell Grou a overweightBarclays Capital
01.12.2014Royal Dutch Shell Grou a NeutralCitigroup Corp.
09.12.2014Royal Dutch Shell Grou a buyJefferies & Company Inc.
05.12.2014Royal Dutch Shell Grou a OutperformCredit Suisse Group
03.12.2014Royal Dutch Shell Grou a overweightBarclays Capital
12.11.2014Royal Dutch Shell Grou a buyUBS AG
12.11.2014Royal Dutch Shell Grou a buyDeutsche Bank AG
10.12.2014Royal Dutch Shell Grou a HoldDeutsche Bank AG
01.12.2014Royal Dutch Shell Grou a NeutralCitigroup Corp.
03.11.2014Royal Dutch Shell Grou a NeutralCitigroup Corp.
17.10.2014Royal Dutch Shell Grou a NeutralCitigroup Corp.
25.09.2014Royal Dutch Shell Grou a NeutralCitigroup Corp.
17.04.2013Royal Dutch Shell Grou a verkaufenExane-BNP Paribas SA
28.11.2012Royal Dutch Shell Grou a underperformExane-BNP Paribas SA
05.11.2012Royal Dutch Shell Grou a sellGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2010Royal Dutch Shell "underweight"Morgan Stanley
25.03.2010Royal Dutch Shell neues KurszielNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Royal Dutch Shell Group plc (A) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Royal Dutch Shell Group plc (A) Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX geht schwächer ins Wochenende -- MorphoSys-Aktie und Roche-Aktie fallen kräftig -- US-Börsen in der Gewinnzone -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren

BayernLB verklagt Ecclestone. Euro gibt leicht nach. Studio Babelsberg erwartet für 2014 Millionenverlust. Sartorius verkauft Sparte. Ölpreise deutlich gestiegen. Verdi ruft an vier Amazon-Standorten zu Streiks bis Heiligabend auf. Allianz stimmt Vergleich nach Amoklauf von Winnenden zu. Facebook will mehr über Datenschutz informieren.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welche Unternehmen sind am attraktivsten für Informatiker?

Diese Flughäfen werden hoch frequentiert

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?