28.01.2013 17:41
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Spannung bei der 'Frankfurter Rundschau' - Gläubiger schweigen

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Gläubiger der "Frankfurter Rundschau" haben nach dpa-Informationen über die Zukunft der insolventen Traditionszeitung entschieden. Nach dem Gespräch mit dem vorläufigen Insolvenzverwalter in Frankfurt am Montag wurde allerdings striktes Stillschweigen vereinbart. Zunächst werde an diesem Mittwoch (11.30 Uhr) die "FR"-Belegschaft darüber informiert, ob es für die Zeitung und die verlagseigene Druckerei eine Zukunft gebe oder ob die Tage für das Blatt gezählt seien, sagte ein Sprecher von Insolvenzverwalter Frank Schmitt. Die Gläubiger wollten ursprünglich bis zum Dienstag über Alternativen für den Verlag entscheiden.

 

    Die "FR" hatte Mitte November angesichts massiver Verluste Insolvenz angemeldet. Noch bis zum Freitag hätte ein möglicher Investor Zeit, Zeitung und Personal zu übernehmen.

 

    Insgesamt stehen rund 450 Arbeitsplätze auf dem Spiel, davon etwa die Hälfte im Druckzentrum. Als Interessent war zuletzt auch immer wieder die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) genannt worden. "Es ist selbstverständlich, dass wir uns das in einer solchen Situation genau anschauen müssen", sagte "FAZ"-Geschäftsführer Tobias Trevisan am Montag. Details nannte er aber nicht. Er äußerte sich auch nicht zu Gerüchten über eine Übernahme von "FR"-Redakteuren.

 

    Nach einem Bericht des "Hamburger Abendblatts" erwägt die eher konservativ ausgerichtete "FR"-Konkurrentin "FAZ", die Rundschau in abgespeckter Form als Regionalzeitung mit etwa 30 Redakteuren weiterzuführen. Für zahlreiche Mitarbeiter würde diese Alternative die Entlassung bedeuten. Für die verlagseigene "FR"-Druckerei soll sich laut "Hamburger Abendblatt" die türkische Çalik Holding interessieren, hieß es weiter. Der Sprecher des vorläufigen Insolvenzverwalters Frank Schmitt hatte am Wochenende gesagt, es seien noch mehrere Interessenten an Bord./mov/DP/stb

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX leicht im Plus -- Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien -- Allianz denkt über Aktienrückkauf nach -- Brent-Rohöl über 50 Dollar --Infineon, Allianz im Fokus

Smartphone-Probleme bremsen Lenovo. Chiphersteller Infineon erwartet weiteres Wachstum in Asien. Banco Popular will Kapital erhöhen. Microsoft hat zwei neue Xbox-Modelle im Köcher. Höhere Herstellungskosten drücken KWS-Ergebnis. Brasiliens Regierung plant Verkauf von Flughafenanteilen. Irland ruft EuGH wegen Facebook an.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?