-->-->
18.01.2013 16:16
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Spekulationen um Winterkorn-Gehalt - VW-Aufseher prüfen Neuregelung

    WOLFSBURG (dpa-AFX) - 2012 war VW-Chef Martin Winterkorn mit Abstand Deutschlands bestbezahlter Top-Manager - nun nähren die Rekorde beim größten europäischen Autobauer neue Spekulationen über sein Gehalt. Nach Informationen des "Handelsblattes" (Freitag) könnte der Lenker des Zwölf-Marken-Konzerns im Fall unveränderter Bonusregeln in diesem Jahr auf bis zu 20 Millionen Euro kommen. Das wäre ein deutlicher Aufschlag auf die 17,5 Millionen, die Winterkorn für das bisherige Bestjahr 2011 samt Nachzahlung rückwirkend bekommen hatte.

 

    Der VW-Aufsichtsrat prüft bereits seit längerem eine Reform der Vorstandsvergütung, die Gespräche über das Thema laufen aber noch. Vermutungen zu einem erneut steigenden Gehalt wollte der Betriebsrat am Freitag daher nicht kommentieren. Bis zur Bilanzvorlage für 2012 Anfang März werden die Beratungen voraussichtlich abgeschlossen.

 

    Die Aufseher überlegen unter anderem, wie sich die Kriterien für die variablen Bestandteile - sie übertreffen das feste Grundgehalt meist um ein Vielfaches - künftig anpassen lassen. Die Diskussion hierüber sei jedoch noch nicht beendet, heißt es in Wolfsburg.

 

    Bei der US-Automesse in Detroit hatte VW am vergangenen Wochenende mit knapp 9,1 Millionen Autos einen neuen Absatzrekord gemeldet. Die Entwicklung der Verkäufe ist neben der Rendite und Zufriedenheit der Kunden eine zentrale Stellgröße für die Berechnung der Boni an der VW-Spitze. Damit könnte Winterkorns Entlohnung nun die 20-Millionen-Euro-Schallmauer erreichen, schreibt die Zeitung.

 

    Ende 2012 hatte Winterkorn in einer Analyse des Beratungshauses ECGS die Rangliste der Top-Verdiener in der deutschen Wirtschaft klar angeführt. Europaweit nahm er Platz vier ein. Auch Ex-Deutsche-Bank- Chef Josef Ackermann landete mit mehr als 9 Millionen Euro deutlich hinter dem VW-Chef, der ohne Berücksichtigung einer Nachzahlung für 2010 auf 16,6 Millionen statt insgesamt 17,5 Millionen Euro kam.

 

    Auf die Kritik an der Höhe seiner Vergütung hatte Winterkorn schon im Frühjahr 2012 reagiert. Er könne "verstehen, dass manche sagen, das ist zu viel". Indes entscheide nicht er, sondern der Aufsichtsrat über das Gehalt. Dessen Chef, Winterkorn-Intimus und Ex-Vorstandschef Ferdinand Piëch, hatte den Manager seinerzeit in Schutz genommen: Der VW-Boss trage enorme Verantwortung, in den USA verdienten Führungskräfte teils noch mehr.

 

    Auch Betriebsratschef Bernd Osterloh hatte sich hinter Winterkorn gestellt: "Verträge müssen eingehalten werden." Zugleich machte er klar, dass eine Neuregelung erwogen werde: "Wir sind in Gesprächen."/jap/DP/stb

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow stabil -- Muss Apple 19 Milliarden an Steuern nachzahlen? -- Marc Faber: Bevorstehender Crash wird Gewinne der letzten fünf Jahre auslöschen -- HP, Fielmann im Fokus

VW konnte in Brasilien 130.000 Autos nicht produzieren. Uber mit Milliardenverlust im ersten Halbjahr. ifo-Daten enttäuschen. Deutsche Börse und LSE melden Fusion bei der EU-Kommission an. WhatsApp will etwas mehr Daten mit Facebook teilen. EU gibt Kion grünes Licht für Dematic-Übernahme.
Wer ist die bestbezahlte Schauspielerin der Welt im Jahr 2016?
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Die Top 10

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Eigenzulassungen 2015
Diese Firmen sind innovativ
In diesen Städten stehen Sie am längsten im Stau
Das sind die besten Universitäten
Die wertvollsten Marken 2016
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung will die Bevölkerung wieder zur Vorratshaltung animieren, damit sie sich im Falle schwerer Katastrophen oder eines bewaffneten Angriffs vorübergehend selbst versorgen kann. Panikmache oder begründet?
-->
-->