07.11.2012 16:13
Bewerten
 (0)

ROUNDUP: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen EADS-Mitarbeiter

    MÜNCHEN (dpa-AFX) - Die Münchner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen EADS-Mitarbeiter wegen des Verdachts der Bestechung. Hintergrund ist der Verkauf von Kampfflugzeugen vom Typ Eurofighter an Österreich. Wie ein Sprecher der Ermittlungsbehörde am Mittwoch sagte, seien die Verfahren nach Hinweisen von Kollegen aus Wien eingeleitet worden. "Wir stehen noch relativ am Anfang", sagte der Sprecher. Insgesamt werde gegen 10 bis 15 Beschuldigte ermittelt. Am Dienstag hatte es in Deutschland, Österreich und der Schweiz Durchsuchungen gegeben.

 

    EADS äußerte sich am Mittwoch nicht zum Inhalt, bestätigte aber, dass es Ermittlungen gibt. "Wir unterstützen die Behörden", sagte ein Sprecher, machte aber mit Hinweis auf das laufende Verfahren keine weiteren Angaben. Nach dpa-Informationen durchsuchten die Ermittler am Dienstag auch die EADS-Zentrale in Ottobrunn bei München, sowie andere deutsche Standorte. Auch in der Schweiz gab es Aktionen. Dabei wurden zahlreiche Akten beschlagnahmt. Die Auswertung werde Monate dauern, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft in München.

 

    In Österreich wird seit langem vermutet, dass bei dem umstrittenen milliardenteuren Kauf von Eurofightern während der Regierung unter Bundeskanzler Wolfgang Schüssel Schmiergelder geflossen sein könnten. Bislang ermittelten österreichische Behörden unter anderem gegen den damaligen Verteidigungsminister Herbert Scheibner (FPÖ), der über Umwege Geld vom Unternehmen erhalten haben soll. Die Affäre beschäftigt Ermittler in der Alpenrepublik bereits seit Jahren.

 

    Zur möglichen Höhe der Bestechungsgelder machte der Sprecher der deutschen Ermittler keine Angaben. Allerdings wies er darauf hin, dass öffentlich kursierende Zahlen mit Vorsicht zu genießen seien. In Österreich ist von Summen im dreistelligen Millionenbereich die Rede./sbr/DP/stk

 

Nachrichten zu Airbus SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.01.2017Airbus SE buyJefferies & Company Inc.
12.01.2017Airbus SE buyCitigroup Corp.
12.01.2017Airbus SE HoldS&P Capital IQ
11.01.2017Airbus SE kaufenDZ BANK
05.01.2017Airbus SE overweightMorgan Stanley
13.01.2017Airbus SE buyJefferies & Company Inc.
12.01.2017Airbus SE buyCitigroup Corp.
11.01.2017Airbus SE kaufenDZ BANK
05.01.2017Airbus SE overweightMorgan Stanley
04.01.2017Airbus SE buyJefferies & Company Inc.
12.01.2017Airbus SE HoldS&P Capital IQ
05.01.2017Airbus SE NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.12.2016Airbus Group SE HoldKepler Cheuvreux
28.10.2016Airbus Group SE Equal-WeightMorgan Stanley
27.10.2016Airbus Group SE HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
14.11.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
27.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
20.09.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
28.07.2016Airbus Group SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlusten -- US-Börsen schließen im Minus -- Yahoo übertrifft Erwartungen -- USA ziehen sich aus Handelsabkommen TPP zurück -- Coba, Apple, Samsung im Fokus

Volkwagens Milliarden-Vergleich mit US-Autohändlern im Dieselskandal ist in trockenen Tüchern. Musk warnt Tesla-Kunden: Deswegen werden ältere Teslas nicht nachgerüstet. Takata-Aktie stürzt wegen Insolvenzgerüchten zweistellig ab. McDonald's schwächelt in der Heimat. Wie Media Markt mit seinem neuen Angebot Amazon den Rang abläuft.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Am Freitag wurde Donald Trump in das Amt des US-Präsidenten eingeführt. Wsas halten Sie von dem Republikaner?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
BASF BASF11
Deutsche Cannabis AG A0BVVK
Commerzbank CBK100
Bayer BAY001
Allianz 840400
Apple Inc. 865985
E.ON SE ENAG99
Deutsche Telekom AG 555750
Nordex AG A0D655
Siemens AG 723610
Deutsche Lufthansa AG 823212
BMW AG 519000