13.11.2012 12:56
Bewerten
(0)

ROUNDUP: Steuer-Razzia bei Mode-Unternehmer Eickhoff - UBS-Kunden im Visier

    DÜSSELDORF (dpa-AFX) - Der Düsseldorfer Mode-Unternehmer Albert Eickhoff hat Besuch von Steuerfahndern erhalten. Eickhoff bestätigte der Nachrichtenagentur dpa am Dienstag entsprechende Medienberichte. Er habe Zinserträge auf einem Schweizer Bankkonto nicht versteuert, räumte er ein.

 

    Bei seiner Schweizer Bank habe er aber bereits im Mai in die Wege geleitet, dass das Geld mit der Steuererklärung für das Jahr 2012 nachversteuert werde, sagte der Prominenten-Ausstatter, der ein Modehaus auf der Düsseldorfer Königsallee unterhält. Die Bank habe dies den Steuerfahndern telefonisch bestätigt. "Das war alles." Der Besuch der Fahnder habe etwa eine halbe Stunde gedauert. Sie hätten nicht ein Blatt Papier mitgenommen.

 

    Der "Bild"-Zeitung zufolge hat Eickhoff rund eine Million Euro in der Schweiz. Eine Selbstanzeige habe er allerdings nicht erstattet: "Nein, da war ich zu doof, das war mein einziger Fehler", sagte Eickhoff der Zeitung. "Ich hatte nie ein richtiges Unrechtsbewusstsein, weil es ein kleiner Betrag war."

 

    Er habe vor 35 Jahren eine Stiftung angelegt, vor 30 Jahren zuletzt eingezahlt und das Geld dafür bar über die Grenze geschafft. "Damals gehörte es zum guten Ton, Geld ins Ausland zu schaffen", sagte Eickhoff der Zeitung. Die Steuerfahnder hätten ihn am Montagmorgen im Bademantel überrascht: "Ich habe gleich alles eingeräumt."

 

    Er erwarte nun neben den nachträglich zu zahlenden Steuern "möglicherweise ein Bußgeld", sagte Eickhoff der dpa. Sein Steuerberater werde dies mit dem Finanzamt regeln.

 

    Steuerfahnder hatten am Montag bundesweit Firmen und Privathäuser von deutschen Kunden der Schweizer Großbank UBS durchsucht. Betroffen waren mehrere hundert Verdächtige, die Steuern hinterzogen haben könnten. Die UBS hatte beteuert, sie leiste seit 2009 keine Hilfe bei der Umgehung deutscher Steuerpflichten.

 

    Wie bei ähnlichen Aktionen gegen mutmaßliche Steuerhinterzieher in den vergangenen Jahren war nach Informationen der Zeitung eine aus der Schweiz angekaufte Steuer-CD Auslöser der Razzien./fc/DP/kja

 

Nachrichten zu UBS AG

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.07.2017UBS buyCitigroup Corp.
28.07.2017UBS HoldDeutsche Bank AG
20.07.2017UBS HoldDeutsche Bank AG
18.07.2017UBS overweightMorgan Stanley
12.07.2017UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
28.07.2017UBS buyCitigroup Corp.
18.07.2017UBS overweightMorgan Stanley
04.07.2017UBS overweightMorgan Stanley
26.06.2017UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
20.06.2017UBS overweightMorgan Stanley
28.07.2017UBS HoldDeutsche Bank AG
20.07.2017UBS HoldDeutsche Bank AG
12.07.2017UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.07.2017UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
09.06.2017UBS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
24.04.2017UBS UnderperformMacquarie Research
31.01.2017UBS Group UnderperformBNP PARIBAS
09.01.2017UBS Group UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
15.12.2016UBS Group ReduceKepler Cheuvreux
31.10.2016UBS Group UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlusten ins Wochenende -- US-Börsen schließen wenig verändert -- adidas verdoppelt Gewinnprognose -- Linde bestätigt Jahresziel -- Intel, Credit Suisse, BNP Paribas im Fokus

US-Wirtschaft wächst im 2. Quartal in etwa wie erwartet. ExxonMobil kann Gewinn fast verdoppeln. Inflation in Japan stabilisiert sich auf niedrigem Niveau weiter. Siltronic steigert Gewinn deutlich - Erhöhte Prognose bekräftigt. Santander verdient wie erwartet deutlich mehr. Nemetschek bleibt beim Ergebnisausblick vorsichtig.

Top-Rankings

KW 30: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
adidas AGA1EWWW
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Porsche Holding SE VzPAH003
BASFBASF11
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99